[Unser Tag in Bildern] #3 Geocachen in Hannover mit Baby

image

Wir waren neulich mit Mia zu einem Kontroll-Arztbesuch in Hannover auf der Bult und anschließend noch bis abends Geocachen. Von „Geocaching“ habt ihr bestimmt schon mal was gehört oder? Man liest ja mittlerweile in fast jeder Tageszeitung diesen Begriff. Beim Geocachen sucht man mit Hilfe von Koordinaten nach einer Art „Schatz“ (meist eine Dose mit kleinen Gegenständen zum Mitnehmen & einem Buch, wo man seinen Namen vermerkt) und wird so zu den unterschiedlichsten Ecken eines Ortes geführt, welche man ohne Geocaching vielleicht nie gesehen hätte! Es macht soooo viel Spaß und ist ein großes Hobby von uns.

1. der Mullepapa schiebt motiviert den Buggy zum ersten Geocache
2. unterwegs bleiben wir an einem Bücherschrank stehen und schauen uns die Bücher an. Kennt ihr sowas?
3. in der Nähe des zweites Geocaches zeltet jemand im Wald und scheint da schon länger zu wohnen… Müll… so viel Müll…
4. der Geocache heißt „ohne Saft“ und steckt in einer Steckdosen-Attrappe! 😀

Wir haben drei Geocaches gemacht – nur den dritten haben wir noch nicht gefunden. Es handelte sich um einen Cache mit acht Stationen und bei der einen Station sind wir dann gescheitert, da Mia dann auch langsam mal nach Hause wollte. 😉 Wir kommen sicher nochmal wieder! Ich kann dieses Hobby sehr empfehlen. Es kostet nichts und ist schnell geplant. Natürlich kostet so ein GPS-Gerät ein bisschen was, aber man bekommt schon unter 100€ ein gutes, einfaches Gerät und das reicht völlig aus. Testen kann man das Geocachen auf mit der passenden App, aber ein GPS ist immer genauer und lohnt sich da schon. Auch mit einem Baby oder Kindern macht dieses Hobby sehr viel Sinn, da man es mit einem schönen Spaziergang verbinden kann und die Kids finden es cool, einen „Schatz“ zu suchen! Wir hatten leider nur den Buggy dabei, welcher eigentlich nur für die Stadt geeignet ist – nächstes Mal kommt der Gelände-Buggy mit, dazu kann ich nur raten. Man ist nämlich viel in der Natur und auch mal im Wald oder auf „Abwegen“.

Viel Spaß beim Cachen und schreibt mir doch mal, ob ihr schon einmal Geocachen wart und wie eure Erfahrungen sind.

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

4 Gedanken zu „[Unser Tag in Bildern] #3 Geocachen in Hannover mit Baby“

  1. Hallo

    Wir geocachen auch schon seit ein paar Jahren und finden das auch sehr toll. Mit dem Baby waren wir bisher aber nur wenig cachen. Aber sobald das Wetter wieder besser ist werden wir sicher auch wieder öfters den ein oder anderen Cache suchen gehen :-).

    1. Genau, macht das mal. Geocachen mit Baby klappt echt super. Man kann ja auch von vornherein nachgucken, ob der Cache kinderwagenfreundlich ist. Ansonsten geht es mit Bauchtrage / Tragetuch auch super 😉
      habt ihr auch schon einen Cache versteckt?

  2. Gestern waren wir mal wieder ausgiebig cachen und haben 6 Founds zu verbuchen. Insgesamt haben wir jetzt 511 Caches gefunden. Versteckt haben wir 13, wobei nur noch 7 aktiviert sind.
    Wie lange seid ihr schon am cachen?

    1. 271 Funde habe ich – wow habt ihr schon viele!
      Seit Ende 2010 sind wir am Cachen und ihr? 🙂
      Ich hatte zwei Caches versteckt, aber die wurden beide gemuggelt und dann hatte es keinen Sinn mehr 🙁
      Überlege einen Cache für Mia auszulegen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.