Woran ich merke, dass du kein Baby mehr bist…

image
Im Wartezimmer beim Arzt das erste Mal die Spielecke erkunden

Von Tag zu Tag entwickelst du dich mehr zum Kleinkind, liebe Mia.
Du wirst immer selbstständiger in allen Bereichen und da merke ich, du bist kein Baby mehr! Irgendwie schon, (du wirst es für mich immer bleiben… mein Baby) aber auch irgendwie nicht mehr.

Du beschäftigst dich jetzt schon ganz toll alleine in deinem Zimmer. Dort guckst du Bücher an, räumst dein Spielzeug komplett aus oder fütterst deinen Furby 😉 Erst heute fand ich dich mit Puppe  & Furby im Puppenbett sitzen. So ein süßes Bild, musste ich gleich deinem Papa zeigen! Aber auch wie du die Musikanlage anschaltest, deine Schaukelwippe anstellst (da bist du schon viel zu groß & schwer für und willst aber immer noch da rein^^) oder mit Fernbedienung auf den Fernseher zeigst… du merkst dir so viel und guckst dir viel von uns ab. Du kannst ja sogar schon mit der Kugelbahn spielen & klatschst in die Hände, wenn die Kugel erfolgreich unten angekommen ist 😀 So süß! Auch hilfst du mir jetzt schon beim Aufräumen, versuchst die Deckel auf deine Flaschen zu drehen und bist sogar schon am Sprechen einzelner Wörter. Du sagt BALL! Den ganzen Tag 🙂 Du telefonierst, Morgens kämmst du dir die Haare. Stolz schiebst du den Küchenstuhl über die Fliesen. Du machst ganz tolle Fortschritte und wir lieben es, dir dabei zuzusehen kleines, großes Mädchen.

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.