Fehmarn 2013 – Urlaubseindrücke

Ich möchte euch noch ein paar Eindrücke von unserem kleinen Sommerurlaub auf der Sonneninsel Fehmarn geben. <3

Wir waren mit meinen lieben Cousinen & Cousins für ein paar Tage auf dem Campingplatz Miramar, welchen wir schon öfters für unseren Kurzurlaub besucht haben. Dort haben wir alle Mann gezeltet. Wir finden die Lage am Meer mit eigenem Strand (sogar Hundestrand und wer will auch FKK haha) super und auf dem Zeltplatz lässt es sich gut aushalten. Auch ist das Programm dort immer ganz nett gestaltet, so dass mal ein großes Lagerfeuer ist oder eine Band spielt. Die Preise sind auch super und duschen kann man kostenlos. 🙂 Was will man mehr? 😉

Ja, vielleicht freundliches Personal! Das vermissen wir nämlich jedes Mal aufs neue… Wir hatten erst einen Stellplatz zwischen den Wohnwagen, aber dort sind viele Autos/Wohnwagen gefahren  und Mia krabbelte immer auf die Straße. So wollten wir lieber auf den Zeltplatz (eine große Wiese, teilweise abgegrenzt durch Hecken, Büschen und Bäume als Sichtschutz). Als wir fragten, ob wir nicht lieber auf den Zeltplatz könnten, weil das Baby dort sorgloser krabbeln könne und dort nicht ständig ein Auto vorbeifährt, wurde auch zugesagt mit dem Hinweis, dass es dort lauter zugehen könne und der Weg zum Strand & Wickelraum viel weiter sei. Wussten wir ja, haben dort schon öfters gezeltet. Aber als wir dann fragten, ob das auch günstiger sei, als der Stellplatz, kam eine patzige Antwort: „Hab ichs mir doch gleich gedacht, dass es wegen dem Geld ist!“ Eine Frechheit wirklich! Das war bestimmt nicht der Grund, auch wenn ich mich gefreut habe, dass die Nacht nun 1€ pro Person billiger wird. Auch sonst, als ich zu Anfang Fragen zum Preis pro Nacht hatte, war man total unfreundlich. Das musste einfach mal gesagt werden. So vergrault man auch seine Urlauber! Ist man nur zu uns so unfreundlich, weil wir relativ jung sind? Ich versteh’s nicht! >:(

Gut, genug gemeckert, das Personal hat man ja zum Glück nur ein bis zweimal an der Backe. Wir hatten wirklich tolles Wetter, immer strahlend blauen Himmel und über 30 Grad. Nur einen Tag gab es kurz einen erfrischenden Schauer und auch kein angekündigtes Unwetter. 😉 Mia hat immer relativ gut geschlafen, wurde natürlich hin & wieder wie Zuhause auch mal wach und war mit mir morgens die erste vor dem Zelt. 😉 Zum Glück ist unser Zelt so groß und hat ein praktisches Vorzelt um die ganzen Kindersachen unterzubringen. Da kommt nämlich einiges zusammen, wie ihr euch denken könnt. Das Einschlafen am Abend klappte mit Mia verständlicherweise nicht wie Zuhause. Sie verstand nicht, dass das Zelt jetzt ihr Bett ist. 😉 So sind wir abends eine Runde am Strand entlang gedreht – das Baby im Kinderwagen, bis sie schlief. Dann haben wir sie so auf ihre Schlafstätte gebettet. Das ging sehr gut. 😀

Wir waren jeden Tag am Strand, der ja mit am Campingplatz gelegen ist. Dort ist es nicht von Menschen überfüllt und man kann am Steg lustige Sachen machen, wie z.B. „Sofa fahren“. Hier wird man in Lichtgeschwindigkeit von einem Boot, sitzend auf einem aufgeblasenen Sofa übers Wasser gezogen. Mamamulle macht dies also mit dem Mullepapa und der Cousine + Cousin am ersten Tag und… hat zwei kaputte, blaue Hände und Muskelkater überall. 😀 😀 😀 Man was haben wir uns festgekrallt – meine Cousine hätte einmal fast den Abgang gemacht ^^ Der hatte aber auch n Zahn drauf, der Fahrer 😉 Die Wellen hätten mir beinahe das Genick gebrochen, so hoch sind wir gehüpft *aua* nie wieder 😛 Die nächsten Tage habe ich mir das Ganze dann doch lieber mit Mia auf dem Arm angesehen oder am Strand gesessen, während Mia mit Eimer und Schaufel gespielt hat. Mia fand den riesen Sandkasten toll und hat auch Steine in den Eimer geworfen, so süß! <3 Ich war froh, die UV-Kleidung gekauft zu haben. Ich habe uns so oft eingecremt. Wir waren ja auch zig mal im Wasser zur Abkühlung *schwitz* wobei ich sagen muss, am Strand war es angenehm mit der Meeresbrise und am Steg erst recht. Nur am Platz wieder angekommen, wo kein Wind bläst, war es eine Affenhitze… 😉 Mia fand das Meer auch toll und war immer mit im Wasser. Schwimmflügel haben wir vor Ort gekauft, welche aber für so kleine Kinder nichts bringen. Die saufen damit trotzdem ab, also immer schön auf der Hüfte sitzend mit den Eltern durchs Wasser. 🙂 Es gibt noch einen schönen Strand in Burg, aber dort waren wir nur kurz, weil der brechendvoll war. Schade, dass keine Strandmuscheln (WTF?! Schatten für kleine Kinder und so?) erlaubt sind und bezahlen muss man auch, wie ja fast überall am Strand… Aber es gibt Strandkörbe zu vermieten und der Sandstrand ist etwas größer, als „unser“ Strand am Camp.

Wir haben aber auch die Insel erkundigt und waren in Burg bummeln oder haben dort zusammen zu Mittag gegessen. Für die anderen Mahlzeiten hatten wir einen praktischen Spirituskocher dabei, der oft zum Einsatz kam. Da wir zusammen eingekauft haben, konnten alle hungrigen Mäuler gestopft werden. 😀

Eine Woche hatten wir gebucht, sind aber dann braun gebrannt (auch das Kind:)) einen Tag früher abgereist. Ich glaube die morgendliche Hitze im Zelt, wenn die Sonne dort draufknallt, ist uns allen zu Kopfe gestiegen und das erste Zelt unseres Lagers, musste ohnehin los. Das Geld für die eine Nacht haben wir uns natürlich frecherweise zurück geholt. 😛 Urlaub mit kleinem Kind ist halt doch was anderes, als alleine. Man muss viel aufpassen, bei Laune halten, versorgen und darf sich selbst dabei nicht vergessen. Aber wir hatten so schöne Stunden als Familie und Mia war so fröhlich und wenn sie nur auf dem Spielplatz war. Sie hatte immer ein freches Grinsen für uns übrig und hat sich auch über ihr Gläschenessen an diesen Tagen nicht aufgeregt. 😉

Fehmarn 2013, wir sehen uns bestimmt wieder! :-*
Liebe Grüße an die Family <3

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

3 Gedanken zu „Fehmarn 2013 – Urlaubseindrücke“

  1. Da hattet ihr ja auch einen richtig schönen Urlaub. 🙂
    Aber Campen mit Baby stell ich mir noch um einiges schwerer vor.
    Am besten gefällt mir das Bild auf dem Mia Eis isst.
    Aber alle anderen sind auch toll. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.