IKEA mit Kleinkind

Wir waren jetzt in kurzer Zeit zweimal bei Ikea, weil wir gerade a) eine neue Küche zusammenwürfeln und b) das Kinderzimmer mit einem neuen Regal fürs Spielzeug ausstatten. Ich liebe Veränderungen hier in der Bude und jetzt gerade mit Kind finde ich immer etwas, was wir neu gestalten können.

wpid-DSC_0756_wm.jpg

wpid-DSC_0722_wm.jpg

So ein Einkauf bei Ikea kann für ein Kind ganz schön lange sein. Erst geht es oben durch die Ausstellungen, wo man durch die vielen Räume saust und aufs Kind acht gibt, welches im Paradies gelandet ist. Von Raum zu Raum neue Eindrücke und neue Sachen zu entdecken. Diese süßen Stofflebensmittel finde ich ganz toll, aber wir haben schon viel aus Holz. Da werden Sofas & Betten erklommen, in leere Schränke geguckt und 1000 Schubladen aufgezogen. Irgendwie lockt man das Kind dann immer weiter nach vorne mit dem Versprechen, gleich würde die Kinderabteilung mit Spielecke kommen. Dort angekommen rutscht das Kind, Mama sucht schnell alle fehlenden Sachen für das Regal zusammen (wir hatten da ein bestimmtes Farbkonzept im Kopf) und spielt dann anschließend noch eine Runde mit dem Kind, welches überhaupt gar nicht weiter will. Aber da ist ein Baby dabei, welches den Mittagsbrei brauch und die Mamas haben wirklich auch mal Hunger.

wpid-DSC_0758_wm.jpg

Also mit viel Ablenkung (warum stehen hier überall Kisten mit Kuscheltieren in XXL-Auswahl rum bis hin zur Kasse?!?!) ins Restaurant, Kind in Einkaufswagen stopfen und damit an die lange Schlange stellen, nochmal ablenken und aufpassen, dass sie das noch nicht bezahlte Menü nicht sofort verputzt. 😀 Das Kindermenü finde ich für 2,50€ übrigens richtig gelungen: Einen Teller Nudeln mit Bio-Tomatensoße, Trinkpäckchen, Quetschjoghurt und Kinderapfel (so süß klein!). Kannste nicht meckern. Mama hat dann dann auch einen großen Teller Nudeln verputzt *yummi* und das Kind ganz alleine essen lassen. *stolz* (Sie ist jetzt seit zwei Wochen fast nur noch mit Besteck, wollte sie auf einmal so.) Dabei werde ich übrigens die ganze Zeit von einer Dame im Rücken beobachtet, ob ich auch alle runtergefallenen Nudeln brav aufsammele. Zuhause würde sie der Hund essen. *gnihihi* Dann bin ich kurz Zweifach-Mama und sitze mit Baby auf dem Arm in der Kinderküchen-Spielecke und sprinte los, weil UNSER Kind weiter Schweden entdecken will. *lach* Attacke… stelle ich mir ja lustig vor mit Kleinkind + Baby. Wer mag berichten? 😉

wpid-DSC_0721_wm.jpg

Mit dem Fahrstuhl runter in die Markthalle. Hier bleibt das Kind aber bitte danke im Einkaufswagen sitzen und guckt brav beim Einkaufen zu. Zwischen den ganzen Gläsern, Tellern, Kleinkram und Co. mag ich unseren Wirbelwind nicht gern rennen sehen. Die Spieleinseln für die Kleinen finde ich ganz nett. Mia zumindest langweilt sich schnell und möchte laufen. Hab sie dann später noch mit Fotos auf dem Smartphone auf Trab gehalten. Da sind gerade zwei Videos drauf, wo sie selber zu sehen ist, die liebt sie und kann die schon mitsprechen. Aber weiter geht’s zur großen Lagerhalle wo die dicken Pakete gesucht & hoffentlich gefunden werden. Richtig herum (der Barcode muss für die Kassierin immer gut erreichbar sein, ihr wisst?) aufgeladen und an der Expresskasse mit viel Gewusel & Kindergeschrei bezahlt.

wpid-DSC_0725_wm.jpg

Jetzt noch hoffen, dass wir alles haben, was wir auch wollten… Und ins Auto passen muss das alle auch noch! Insgesamt finde ich Ikea wirklich familienfreundlich. Man kann dort gut wickeln, stillen und die Kinder werden auch bespaßt. Sie können sogar richtig angeschnallt werden im Einkaufswagen und im Restaurant gibt es Babygläschen und Windeln gratis.

***

Geht ihr gerne mit euren Kindern zu Ikea? 
Und lasst ihr da auch immer so viel Geld?
Gibt es hier Mamas mit zwei Kindern (Kleinkind & Baby)?

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

9 Gedanken zu „IKEA mit Kleinkind“

  1. Ja ich habe 2 Kinder aber fahre immer mit meinem Mann zusammen nach Ikea. Wir haben letztes mal unsere Tochter fast 4 Jahre in der Kinderbetreuung abgegeben. Dort hat es ihr sehr gut gefallen.Nur die Nudeln bei Ikea wollte meine Tochter nicht essen obwohl sie sonst Nudeln liebt.
    Wir sind aber auch nicht so häufig bei Ikea.

  2. Da kann ich dir nur zustimmen – der Laden hat sich wirklich erfolgreiche Gedanken über Familienfreundlichkeit gemacht. Und das zahlt sich offensichtlich auch aus, wenn man mal die Massen der dort einkaufenden jungen Familien betrachtet 😉
    Wir sind in allen Wachstumsphasen unserer Familie dort hin und wieder einkaufen gegangen: mit einem Baby, dann mit einem Kleinkind UND einem Baby, dann mit zwei Kleinkindern UND noch einem Baby. Mittlerweile sind unsere Kids alle zwischen 3 und 7 und bleiben auch gerne mal in der Kinderbetreuung. Aber wenn diese voll ist, lässt es sich notfalls (unter Bestechung mit einem Essen samt Nachtisch im dortigen Restaurant) auch mit allen dreien gemeinsam einkaufen. 🙂

  3. Ein schöner Bericht Ich finde IKEA auch sehr familienfreundlich, gehe aber trotzdem am liebsten nur mit meinem Mann hin *lach* Das ist einfach entspannender. Unser nächter IKEA ist trotzdem noch ein gutes Stückchen entfernt, da komme ich auch nicht so oft zum shoppen, sonst würde ich sicherlich einiges an Geld dalassen. Bald werden wir aber tatsächlich mal wieder hinfahren da ich mir für den Jüngsten die Spielküche einbilde.
    Ich habe 2 Mädels im Abstand von 2 Jahren und einen Sohn. Ich fand es von Anfang an nicht sonderlich anstrengend mit den Mädchen trotz des relativ geringen Altersunterschiedes. Nun sind sie 9 und 7 und streiten leider ziemlich oft. Der Kleine ist 20 Monate alt und lässt sich besonders von der Mittleren auch gern bemuttern

  4. Wir gehen auch gern zu IKEA 🙂
    Haben wir diese Woche auch noch vor, ist ja ganz in der Nähe.
    Alleine mit der Maus war ich noch nicht da. Nur mit Papa oder Freundinnen, weil vier Augen sehen das Kind besser als Zwei. 😉
    Leider gibt man immer so viel Geld aus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.