Angst um Papamulle

Ich möchte euch heute vom letzten wirklich nicht tollem Wochenende berichten. Es gibt halt nicht immer nur schöne Tage im Leben einer Familie…

***

Freitag war noch alles in Ordnung und auch Samstag als ich von der Arbeit kam – alles noch so wie es sein soll. Papamulle hatte auf Mia aufgepasst und vom Vormittag erzählt. Doch dann hing der Papa plötzlich nur noch auf dem Sofa rum und hatte ewig Herzrasen. Das Foto postete ich noch bei Instagram

wpid-img_20140705_190617.jpg

Vorgeschichte: Er hat seit der Geburt mehrere Herzfehler bzw. Herzerkrankungen, so dass wir diese Anfälle ganz gut kennen. Das Herz rast nur so vor sich hin und der Arme fühlt sich wie nach einem Marathon – nur am Schwitzen. Normalerweise geht das aber auch recht schnell wieder weg… einmal hatten wir das bei ihm bis in die Nacht, aber beim Schlafen normalisierte sich das Herz wieder. Medikamente und sowas wurden bisher nicht eingenommen, da sich die Anfälle ja immer schnell verflüchtigen. Nervig isses trotzdem immer, verständlicherweise.

Zurück zum aktuellen Fall: Nachdem ich Papamulle aufs Sofa verfrachtete und sich keine Besserung einstellte, schickte ich ihn ins Bett. Irgendwann schaute ich mal nach dem rechten: Herz rast wie verrückt. Ok nicht mehr länger warten: Kind ins Bett, Babyphone der Nachbarsschwester in die Hand gedrückt und los ins Krankenhaus! Das ging zu lange jetzt!

wpid-dsc_0500.jpgEndlich am Krankenhaus angekommen: Kreislauf vom Papa im Keller, kann keine zwei Schritte laufen und übergibt sich… Oje war das schwer ihn in die Notaufnahme zu kriegen. Und dann noch der Papierkram. Behandelt ihn doch endlich!!! Als wir dann aufgerufen worden, wuselten tausend Ärzte herum und fragten und fragten. Papamulle wurde verkabelt, an den Tropf gehangen und mit einem Medikament versorgt, was aber nicht anschlug. Blutdruck sooooo neidrig. Wieder spucken ohne Ende und dann mit dem Krankenbett zur Notbehandlung: Elektroshocks durch den Körper, damit das Herz wieder den richtigen Rhythmus findet. Auf der Intensivstation. Ich im Wartezimmer. Unendlich lang. Endlich ein Arzt und eine Schwester, die mich zu meinem Partner führte. Furchtbar… Er schlief durch die Vollnarkose noch und ich wartete ganz schön lange bis er wieder ganz verwirrt zu sich kam. Aber: Herz normal und allgemein ging es ihm wieder richtig gut.

Ich wartete dann noch bis er endlich ein Zimmer zugeteilt bekam (auf Normalstation) und fuhr dann allein nach Hause. =( Bis Dienstag musste er da zur Kontrolle bleiben und im August steht dann ein Eingriff am Herzen statt, damit das Herzrasen in solch heftiger Form nicht mehr vorkommt. Es schränkt natürlich auch sehr ein. :/

Was für ein Schocker-Wochenende. Man, der wäre ja beinahe hopps gegangen. Wir haben Papamulle jeden Tag besucht und ihn mit Leckereien versorgt… wir hatten am Abend nicht mal Sachen fürs Krankenhaus eingepackt…

wpid-img_20140710_211935.jpg

Wir sind froh, dass er jetzt wieder bei uns ist. Es geht ihm gut und er geht auch (leider) wieder arbeiten. Anstatt sich mal krankschreiben zu lassen. =( Männer!

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

13 Gedanken zu „Angst um Papamulle“

  1. Oh man, das ist ja wirklich nochmal gutgegangen. Da bekommt man ja schon beim Lesen einen großen Schreck.

    Wünsche deinem Schatz gut Besserung und dass es sich nun bis zur OP, die natürlich gar kein schöner Gedanke ist, etwas beruhigt und so nicht noch mal vorkommt.

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende,

    Martina

  2. Ach du Schreck, was macht ihr denn für Sachen??? 🙁
    Gut, dass alles wieder okay ist, aber man hat den Schreck noch lange in den Knochen, oder?? :/

    Ich drück Euch ganz feste,
    Ganz liebe Grüße! !
    Mira und Püppilotta

  3. Oh Mann, das ist gar nicht gut. Ich habe ja schon immer einen schnellen Puls. Ruhezustand 100.. Durch die Schwangerchaft hatte ich dann zwei Monate Herzstolpler, also die Extra Schläge, was ich schon nervig fand und froh war, als es wieder weg war. NAch dem Kaiserschnitt hatte ich dann plötzlich hohen Blutdruck, sonst normal oder auch mal niedrig, dafür war mein Puls total flach. Konnte teilweise nicht schlafen, weile r dann nur bei 50 war.. Als ich einmal mitgezählt habe, war er im Krankenhaus bei 48, und das hat sogar das Messgerät bestätigt.. Nachdem ich abgestillt habe war alles wieder okay..

  4. Oha, das klingt ja heftig. Hatte richtig Gänsehaut beim Lesen. Mensch. Gute Besserung! Ich hoffe, dass sowas nicht so bald wieder passiert und die OP ihm Abhilfe verschafft!

    LG
    die Alltagsheldin

  5. Oh, wie schlimm! Ich wünsche Deinem Freund alles, alles Gute und ganz schnell wieder Gute Besserung! So ein Schreck sitzt einem ja noch lange in den Knochen. Auch für die OP alles, alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.