Großes Lottchen, kein Schnuller!

wpid-dsc_0094.jpg

Wie viele von diesen schönen bunten Dinger ich wohl schon in den letzten 26 Monaten gekauft habe?

Wir hatten einen großen Verschleiß an Schnullern und mussten anfangs auch erstmal die richtigen für Mia finden. Die von NUK fand ich wegen der komischen Saugerform nicht toll… ich habe ja gestillt und brauchte deshalb stillfreundliche Schnuller, damit zu keiner Saugverwirrung kommt. Avent hatten wir dann als nächstes, bis ich die tollen MAM-Schnuller kennenlernte und es dann auch dabei blieb. Die Form des Saugers entsprach meinen Erwartungen – kiefergerecht und richtig schön weich – sowie die Tatsache, dass sie BPA-frei sind. Tja und die Muster ♥ es kommen regelmäßig neue Kollektionen raus und ich gab gerne mehr Geld für Mias Einschlafhilfe aus.

Mia liebt ihre Schnuller. Den ersten gab es mit vier Wochen – so empfahl es der Kinderarzt damals. Schnell brauchte sie ihn aber nur noch auf Autofahrten und beim Schlafen – zuletzt nur noch zum Schlafen. Tagsüber gab es den Schnuller nie und sie forderte diese auch nie ein.

Neulich wurde Mia morgens neben mir wach und gab mir ihren Schnuller. „Mama, der ist kaputt.“ Ja stimmt, sie hatte mit ihren Zähnen den Sauger kaputt gebissen. Ich guckte mir die anderen Exemplare an und auch hier: Löcher, Risse oder poröse Stellen. Sie knabbert da einfach schon zu viel drauf rum, wenn wir ihr den zum Einschlafen geben.

wpid-wp-1410192123334.jpeg

Eigentlich wollten wir nach dem dritten Geburtstag mit der Schnullerentwöhnung beginnen und ja, es graute uns schon davor, weil sie ihre Schnuller doch so liebt. Wegen der Tatsache, dass sie gerne auf den Dinger rumkauft und diese kaputt macht, probierten wir einfach mal einen Mittagsschlaf ohne Nuckel aus.

Ich gab ihr ein besonders kaputtes Exemplar, was ich noch etwas mit der Schere einschnitt. Sie merkte schnell, dass das saugen daran nicht geht und bat mich, ihn wegzuwerfen. 😉 Das Einschlafen dauerte etwas länger, aber es klappte.

Wir lassen die Schnuller jetzt immer weg. Abends dauerte es neulich mal fast drei Stunden bis das müde Kind schlief, aber es geht. Wir gehen dann halt immer wieder ganz oft nach oben, weil sie immer wieder aufsteht und spielen geht. Irgendwann schläft dann auch sie bei einem Hörspiel ein. =)

Wir könnten auch den leichten Weg gehen und neue Schnuller bestellen, aber ich glaube, dass das jetzt ein guter Zeitpunkt war, wo sie eh schon so gut in ihrem Bett schläft und nur noch einmal die Nacht wach wird. Einmal hat sie nachts geweint auf Grund eines Albtraums – dann hilft Mama kuscheln ganz prima als Schnullerersatz. 😉 Ich glaube langsam auch, dass es ihren Zähnen nicht mehr gut tut und sie schon einen leichten Überbiss hat.

Ich glaube wir sind jetzt so eine Woche schnullerfrei und es klappt immer besser. Mal gucken, ob sie heute Abend auch so schnell ins Land der Träume driftet, wie beim Mittagsschlaf.

Ein paar alte Exemplare habe ich noch hier, die werden wir noch der Schnullerfee geben… oder was es da sonst noch so gibt. 😀

Kleine Mia du machst das toll – weiter so! ♥

Konsequente Grüße
Papa- & Mamamulle 

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

3 Gedanken zu „Großes Lottchen, kein Schnuller!“

  1. Das ist doch wunderbar 🙂
    Meine beiden Mädchen 3 Jahre (August 3 geworden ) und 15 Monate (Juni 1 geworden)
    Die große hatte bis 2 1/2 ihren schnuller nachts..dann kam die abgewöhnung..naja es war einfach, nämlich in der Krippe hat es auch ohne geklappt nur zuhause war es irgendwie ungewohnt..ich muss dazu sagen das sie Durch Pollypen nicht durch die Nase atmen konnte bis sie Operiert wurde..
    Die kleine hatte nie einen schnulli ^^ Wenn ich ehrlich bin wollte ich die abgewöhnung mir und ihr nicht antun 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.