Die weltbesten Blaubeer-Muffins!

IMG_0272

Wir haben das Glück, dass hier ganz in der Nähe eine riesige Blaubeerplantage ist.
Nach Saison-Ende konnte man dort noch die restlichen Beeren pflücken, was wir gerne genutzt haben. Es war toll (und auch ein bisschen unheimlich) so fast allein und ohne Personal durch die Büsche zu kriechen, die übrigens riesig sind! 😀

Da ich gerne backe und nur die besten Rezepte auf meinem Blog landen, kommt heute ein tolles und einfaches Rezept für saftig-süße Blaubeer-Muffins.

Viel Spaß beim Nachbacken! =)

***

Zutaten für ca. 12 Blaubeer-Muffins:

  • 250 Gramm Blaubeeren (man kann wohl auch Tiefgekühlte nehmen, aber habe ich noch nicht ausprobiert)
  • 125 g Butter
  • 135 g Zucker
  • 1⁄2 TL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 125 ml Milch
  • 350 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1⁄4 TL Salz

Zubereitung:

Die Beeren waschen und eventuell von Stielen befreien. Die Muffin-Form kann auch gleich eingefettet werden – wir haben in diesem Fall normale Papier-Muffinförmchen genommen, da ich noch keine schöne Muffinform besitze.

Die Butter im Topf schmelzen lassen und in einer Rührschüssel mit Zucker + Vanillezucker, Eier und Milch verrühren.

Dann noch die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Salz) dazugeben und so einen schönen, etwas festeren Rührteig entstehen lassen.

Ja, Mia backt immer fleißig mit und nascht die ganze Zeit. =) ♥

IMG_0273

Gebt zu dieser etwas klebrigen Angelegenheit die Blaubeeren und rührt diese – sehr vorsichtig – unter den Teig. Das Doofe wenn die Beeren matschig werden: Der Teig könnte später gräulich, unappetitlich aussehen. 😉

IMG_0275

Die Papierförmchen finde ich immer etwas nervig, weil da nichts hält. Ich habe dann immer zwei zur Stabilität genommen und relativ wenig Teig, da sonst alles rausquillt beim Backen.

IMG_0274

Die Muffins werden 18 Minuten bei ca. 180 Grad gebacken. Sie sind ein wahrer Genuss und waren ruck zuck verputzt. *yummi* 😀 <3

Ihr könnt gerne auch mit anderen Früchten experimentieren.

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

8 Gedanken zu „Die weltbesten Blaubeer-Muffins!“

  1. Lecker! Was gut funktioniert: gib die formchen noch in ein eigenes muffin blech, dann halten sie und werden schön gleichmäßig! 🙂
    Lg ina

    1. Wie gesagt habe ich noch keine Muffin-Form, sonst hätte ich sie auch lieber verwendet, als die ollen Papierdinger.
      Ich muss mal eine gute kaufen – hatte mal eine aus Silikon, die war Mist.

  2. Blaubeermuffins liebe ich auch total, nehme aber immer TK Beeren, richtige Beeren sind mir zu teuer. 😉 Ich habe ein Muffinstandardrezept und das wandel ich dann immer nach belieben ab. Da kommen noch 2 TL Haferflocken und Joghurt hinzu, sehr lecker. 🙂

  3. Ich möchte auch Blaubeer-Muffins essen……jetzt sofort!!

    Nein im Ernst, die sehen wirklich super lecker aus und ich finde es toll, dass Ihr noch die Möglichkeit hattet, frisch zu pflücken! Im Handel sind Blaubeeren ja jetzt bereits wieder sehr teuer.

  4. Mir persönlich waren die Muffins zu wenig süß und die Konsistenz war auch nicht so meins.
    Weltbeste Muffins waren es zwar finde ich nicht, aber man kann es ja mal testen! (y)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.