Wo ist Papa?

Die Zeit im Moment hasse ich wirklich.

Schon seit Wochen arbeitet mein Freund, Mias Papa oder auch Papamulle wirklich viel. Morgens früh raus und dann bis tief in die Nacht arbeiten, so dass man sich nie sieht, weil ich dann ja auch schon schlafe. Privat hat er auch auf vielen Baustellen geholfen, wo er nur kann. Dann… zwei nervige Wochen Montage, wo er also noch weniger als gar nicht zu Hause ist.

Ich hasse es den Abend alleine zu verbringen, alleine zu essen und alleine im Bett zu liegen. Und ich hasse es abends den Hühnerstall zuzumachen, wenn es schon stockdunkel ist… Wäääh das hat er doch immer so schön gemacht. *jammer* Und ich hasse das Holz rein holen, das alleine einkaufen… ok jetzt wird es albern.

Eigentlich geht es mir wirklich nur darum, dass ich ihn als Person total vermisse und brauche.

Wir haben ein liebes, braves Kind – das macht hier während der Zeit alleine gar keine Probleme, aber sie fragt natürlich nach Papa und freut sich immer sehr auf das Wiedersehen. <3

Als wir Donnerstag unseren Liebsten dann abholen konnten, haben wir ein wunderschönes Wochenende zusammen verbracht und Freitag + Samstag hat er dann auch die Kinderbetreuung übernommen, während ich arbeiten war. Mia hat das sehr genossen und wurde vom Papa auch sehr verwöhnt… So gab es auch das Lauras Stern Hörspiel, was schon lange versprochen wurde. =) 🙂

***

Samstag waren die beiden auch noch zusammen einen Ausflug machen und Sonntag haben wir zusammen einen tollen Ausflug zum Bauernmarkt gemacht.

wpid-dsc_0190_wm.jpg

Dieses lustige Foto musste ich ja schießen… So sieht das aus, wenn man wie immer im Auto einschläft. *lach*

wpid-dsc_0191_wm.jpg

Unser Mittagsessen auf dem Bauernmarkt bestand aus leckeren Herzwaffeln und Eiscreme. =) Wir haben gerade einen süßen Zahn.

wpid-dsc_0197_wm.jpgIch liebe es wie toll die zwei harmonieren. ♥♥♥
Ich habe am Wochenende ziemlich viele Bilder von den beiden gemacht… 😳

wpid-dsc_0194_wm.jpg

Und ich habe dann noch eine Runde Kinderkarussell ausgegeben, welches nur so wimmelte von Kindern und ihren sabbelnden Eltern in großen Mütter-Tratsch-Gruppen. 😉

Ich glaube Mia ist das erste Mal alleine gefahren – sonst sind wir immer mit rein in die Fahrzeuge, weil wir Angst hatten, dass sie aufsteht. 😆

***

Leider hat uns der Gute dann heute wieder für die olle Montage verlassen und wir hoffen, dass er nicht die ganze Woche durcharbeiten muss.

Jaaaa großes Vermissing und immer wieder großer Herzschmerz bei mir.

Ich schnuffel mich jetzt aufs neue Sofa in meine Sternen-Kuscheldecke, esse ungesunde Sachen und gucke blöde Fernsehserien (Bauer sucht Frau & die Geissens). Eine gute Ablenkung oder?  :mrgreen:

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

6 Gedanken zu „Wo ist Papa?“

  1. Hach, wie lange kenne ich das Gefühl. Schon damals, vor zehn Jahren.

    Damals war ich um die 18 Jahre alt, bin von Berlin nach Oldenburg (Barßel) gezogen wegen meinem Freund (550km entfernt). Erst zu seinen Eltern, dann in eine eigene Wohnung im April 2004. Zu guter Letzt musste er ab dem neuen Jahr zur Bundeswehr und das war auch schwierig, weil ich alleine war.

    Viel später ging es dann auch bei ihm los mit Montage. Für die Männer sicher auch schwer, immer auswärts zu arbeiten. Auch diesen Mittwoch gehts wieder nach Hannover für ihn und wir sind alleine.

    Aber genießt die Zeit, die Euch bleibt, das ist das Wichtigste. Aber verstehen kann ich dich ziemlich gut.

    Liebe Grüße Nancy

  2. Mir geht es momentan nicht anders 😉
    Meine beiden Mädchen (3 Jahre & 16 Monate) und ich sind im Moment auch viel allein, weil der Papa berufskraftfahrer ist…viele Städte. .Länder. ..umso wertvoller ist die Zeit wenn mein Mann Zuhause ist und es für ein paar tage ohne: wo ist papa/wann kommt papa geht 🙂

  3. Oh das kann ich verstehen, wenn der Freund/Papa fehlt. Bisher kenne ich ja nur das Gefühl den Freund zu vermissen (nur dass uns 9000km trennen…) und komme einigermaßen – aus Gewohnheit – damit klar. Aber wenn wir bald zusammen wohnen und es Gewohnheit ist ihn bei mir zu haben, werde ich ihn wohl schon vermissen, wenn er mal einen Tag fehlt.

    Die Waffeln am Stiel sind ja cool 🙂

    Liebe Grüße

    Tine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.