Lets play: Pass auf, kleine Krabbe!

IMG_2951[1]

Draußen ist es die letztes Tage wieder so schön gewesen, dass wir nur im Garten warten. Zeit für ein kleines Spielchen blieb dann aber abends nach dem Abendbrot schon. Wir haben unser neues Spiel „Pass auf, kleine Krabbe“ ausprobiert und zum Sommerspiel des Jahres gekürt! Das Spiel enthält den beliebten „Zaubersand“ und ist deshalb etwas ganz besonderes!

***

IMG_3003

Das Spielprinzip

 Jedes Kind muss versuchen so viele Sandfiguren zu bauen, bevor die große Welle kommt und alles wieder wegspült. Wer zu nah am Wasser baut, hat schnell Pech gehabt. Wer am Ende die meisten Figuren hat, gewinnt.

IMG_2996

Praktisch finde ich den stabilen, abwischbaren Spielkarton – hier wird der Deckel zum großen Sandkasten. Sowieso ist alles vom Spiel leicht zu reinigen, was ja auch wichtig ist, da Sand im Spiel ist. =)

Das Spiel lässt sich mit 4 Spielern spielen, wobei sich jeder eine der süßen Figuren zum späteren „Sand bauen“ aussuchen darf.

IMG_2997

IMG_3001

Mit dabei ist auch ein großer Holzwürfel. Die beiden Symbole sind für kleine Kinder schnell zu begreifen: Bei der Welle mit dem Schiffchen wird auch eine Wellenkarte gespielt und bei der Muschel darf gebaut werden.

IMG_3002IMG_2998

Die Wellenkarten dürfen zu Beginn unten ans Meer gelegt werden und werden im späteren Verlauf an die anderen Wellenkarten – wo es passt – gepuzzlet. Passt eine Karte nirgendswo, darf eine weitere gezogen werden. Liegt nun auf dem Feld, wo die Welle hin soll, eine Sandfigur, wird diese „weggespült“. Mia findet das total witzig und zeigt auch keine Trauer, wenns ihre eigene Figur ist.  😆

IMG_3002

Zieht man eine Wellenkarte mit Flasche oder Schiff, darf nochmal gewürfelt werden. Wenn alle Karten gespielt oder alle Felder bedeckt sind, wird abgerechnet: Der mit den meisten Sandfiguren gewinnt! =) Gleichstand ist auch möglich.

IMG_3003

Der Sand lässt sich super Formen und die Figur normalerweise auch sauber aufs Spielfeld legen – da das Spiel erst ab 4 Jahren ist (Mia ist 3 geworden), hapert es noch etwas an der Sauberkeit.  :mrgreen:

Was ist das besondere am „Zaubersand“?

Der Sand besteht aus Quarz & Öl, so dass er besonders gut die Form behält und sich ganz schnell zu einer homogenen Masse verwandelt. Das ist auch praktisch, wenn man das Spiel wieder abräumt – man bekommt den krümeligen Sand sofort zur Kugel gebändigt und kann ihn damit schnell wieder in die Tüte sperren. 😉

Kinder lieben es natürlich mit diesem besonderen Indoorsand zu spielen, zu bauen und das Element Sand mit in ein Brettspiel einzubringen – das ist was ganz besonderes! =)

IMG_2990IMG_2993

Ich finde das „Krabbenspiel“ aus dem moses. Verlag lustig, abwechslungsreich und einfach nur spaßig! Natürlich ist das Aufräumen durch den Sand etwas aufwändiger, aber da esjsich ja um kinetischen Sand handelt, hält sich das auch in Grenzen. Wer hinterher aber lieber keine Sandkörner in der Wohnung finden möchte, spielt das Ganze doch lieber draußen – das bleibt nämlich mit kleinen Kindern nicht aus.  😉  😛 Schön würde ich es noch finden, wenn man sich so ein kleines Säckchen Sand nachbestellen könnte, falls man in ein paar Jahren, doch zu viel verloren hat.

Auf dem Video (sorry mit Babyheulen, ist hier manchmal so 😉 ) sieht man auch ganz gut, wie der Sand nur so „lebt“. Der bewegt sich richtig, wenn man ihn nicht richtig in Form bringt. Spannend.

Ihr bekommt „Pass auf, kleine Krabbe“ u.a. HIER im Onlineshop vom moses. Verlag. Die 20€ sind wirklich gut angelegt. Spieletipp!

***

Welches Brettspiel spielt ihr gerade gerne mit euren Kindern?
Und habt ihr auch Erfahrungen mit diesem „Zaubersand“ bzw. Indoorsand? 
Könnt ihr da Spielesets empfehlen?

Das Brettspiel wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.