Ein Kurzurlaub mit Wandern, Kindergeschrei und Dinospuren

Hallöchen zusammen! 

Letztes Wochenende haben wir unsere Koffer gepackt und sind zu einem Kurzurlaub mit Oma und Opa in den Teutoburger Wald aufgebrochen, wo wir zuvor noch nie waren. =) In diesem Post seht ihr viele Bilder von diesem gemeinsamen Wochenende.

Viel Spaß also bei einer neuer Folge ‚Wochenende bei den Mulles‘. 

***

img_20160929_065128-1024x576

img_20160930_133624-1-1024x576

Wie viel Zeug man so für drei Tage mit den Kindern braucht… Und dann wollen sie am liebsten selbst alles einpacken und es kommt nur Chaos dabei raus. :mrgreen:

img_6077img_6078

img_6079

img_6076

Seht ihr den Regenbogen? Den sahen wir auf der Hinfahrt. So geht der Urlaub doch gut los. ♥ Da wir nur knapp 1,5 Stunden gefahren sind, war die Fahrt ein Klacks für meine Mädels. Haben beide fast alles verschlafen.

Angekommen verbrachten wir den Rest des Tages mit Zimmer beziehen und Häuschen erkunden sowie einer ersten Runde Sauna. Die dauerte allerdings nur 2 Minuten bei mir, weil ich die Hitze nicht leiden kann. :mrgreen:

img_6086

img_6087

Am zweiten Tag wurde gewandert was das Zeug hält. ♥ Leider hatte ich vergessen die manduca (Affiliate-Link) einzupacken, so dass wir Berge und steile Hänger mit dem Buggy (Affiliate-Link) bewältigen mussten, was teilweise echt gefährlich war. An manchen Stellen trugen wir dann zu zweit das Ding die Berge hoch oder aber der Weg war so schmal, dass der Buggy nicht drauf passte. Ein Graus. Also informiert euch gut, welche Wege mit Kinderwagen überhaupt machbar sind. Die Empfehlung liegt aber eindeutig bei Babytrage oder Kraxe. Da kann man sich dann auch abwechseln und es ist irgendwie bequemer und flexibler.

img_6089img_6092Und was ärgere ich mich, dass ich kein Foto von meinem Baby in den Tälern hinbekommen habe. Der kleine Knirps rannte mir so davon. Aber natürlich gibt es wieder eines von Papamulle. War ja klar. 🙄

img_6093
img_6093Ein paar schöne Aufnahmen konnte ich dennoch machen, z.B. von meinem Papa oder auch Ooooopa. Ein richtiger Profiwanderer – das Ziel immer vor Augen. 😀

img_6095

img_6096img_6097Zur Abwechselung gibt es dann auch mal von mir ein Foto. Die Mauer umgab ein sehr schönes Grundstück. Leider kam dann der Besitzer raus, als ich ein Foto von den versteckten Kamera machte. Ich fands witzig – er anscheinend nicht so. 😆

img_6102

Nachmittags waren dann in Rinteln. Wir bummelten durch die Innenstadt, aßen ein Eis und erkundeten noch ein bisschen die Gegend rund herum.

img_6108img_6109

Mia hatte das erste Mal ihr Laufrad auf einem Ausflug mit und machte das sooooo gut. =)

img_6107

img_6108img_6109

Wir waren dann noch auf einem Spielplatz mit Barfußpfad und brachen dann zum Einkaufen auf, wo wir noch einiges fürs Abendessen besorgen mussten. Es wurde ein Combi-Markt, wo Emmi mit einem Kindereinkaufswagen den Spaß ihres Lebens hatte und mit mir an ihrer Seite sehr zufrieden durch den Jagen fegte. Schade, dass die Supermärkte hier sowas nicht anbieten. Ich fand das früher auch immer toll.

img_6112img_6115img_6119

Der Abend bestand auf Steak und (selbstgesammelten) Bratäpfel essen und Kinder beschäftigen und später ins Bett bringen. Ein Akt, der leider den ganzen Abend dauerte, weil Emmi partout nicht in ihrem Reisebett und auch nicht bei Mama und Papa schlafen wollte. Also schrie sie erstmal den ganzen Abend lang, lief immer wieder aus dem Zimmer und kam schreiend wieder rein. Bis sie irgendwann eingeschlafen war und schreiend wieder aufwachte. Sehr erholend. Nicht.

***

img_6121img_6122img_6124Da die Nächte der Horror waren und wir durch Emmi abends nicht mal etwas zusammen sitzen konnten, reisten wir schon am Sonntag ab und gönnten Oma und Opa noch einen Tag zu zweit und vor allem einen Tag voll Ruhe. Auch wir freuten uns auf Zuhause – in der Hoffnung noch etwas Zeit miteinander verbringen zu können, während die Kinder schliefen.

Wir besuchten auf dem Nachhauseweg als Highlight noch den Dinopark Münchehagen.

img_6129img_6132

Mia ist doch so ein großer Dinofan – da ging ein kleiner Traum in Erfüllung, als sie die großen Dinos begutachten konnte.

img_6131img_6133

Naja was heißt groß – es gab auch winzig kleine Dinos zu begucken. Wir lernten sehr viel über die Dinosaurier.

img_6135

img_6137

Emmi konnte toll im Park laufen und wollte immer unbedingt die Dinos anfassen. Das war zu süß. Angst hatte hier keiner vor den Fleisch- und Pflanzenfressern. :mrgreen:

img_6138img_6140Am faszinierendsten waren die Dinos, die sich gegenseitig aufaßen. Da wurde ganz genau geguckt. 😯

img_6142img_6143

Und die Halle mit den echten (!) Dinospuren ist der Hammer!!! Da stehst du inmitten dieser Spuren und stellst dir vor, wie es damals hier abging. So krass!!! Muss man eigentlich mal gesehen haben!

img_6144img_6145img_6146img_6147

Und wieder eine blutige Szene. So war das halt damals. Hier im Dinopark gibt es eben nicht nur Dinobabys. ^^

img_6148img_6149img_6151

Der Park ist übrigens in den verschiedenen Zeitepochen aufgeteilt, so dass man zum Schluss auch Steinzeitmenschen und Mammuts sieht.

***

Nach einem Imbiss im Dinopark und einem abschließendem Besuch des Spielplatzes dort, gibt es schnell zum Auto, denn es fing gerade richtig zu schütten an. Wir kamen dann am späten Nachmittag Zuhause an und hatten noch ein bisschen Zeit bis zum Zubettgehen. Und der nächste Tag war ja Feiertag und für uns auch noch ganz schön, weil wir auf dem Herbstmarkt waren: Süßigkeitenkette, Spielplatz mit Seilbahn und Eis. =)

Ich hoffe euch hat der kleine Einblick in unseren Kurzurlaub (der etwas früher endete) gefallen. Mit kleinen Kindern ist das Leben und somit auch Urlaube anders und auch nicht immer leicht, aber wenn man seine Komfortzone nie verlässt, dann kommt man ja nie bzw. in Jahren erst wieder richtig raus. Also traut euch ruhig mal aus dem Haus, liebe Mamas und Papas. =) <3

Wart ihr schon mal in diesem Dinopark? 
Und geht ihr mit euren Kindern auch wandern? 

Ich wünsch euch was und zwar nur das Beste!

Alles Liebe von Maggy

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.