Wir spielen Honigbienchen

*Dieser Beitrag enthält Werbung

Hallöchen ihr Lieben!

Unsere Spielesammlung wächst und wächst. Wir lieben Brettspiele sehr und haben deshalb auch eine ganze Menge für Kinder und Erwachsene. Und da wir jetzt AMIGO Markenbotschafter sind, können wir euch auch wieder mit neuen Spielevorstellungen beglücken. Zwei Spiele haben wir uns aus dem AMIGO-Sortiment ausgesucht und heute möchte ich mit dem Kinderspiel Honigbienchen beginnen.

img_6495

img_6494
Wir studieren erstmal ausgiebig die Regeln…

Honigbienchen – so ein süßer Name oder? Genau deshalb habe ich es auch ausgewählt… nein, Quatsch. Ich habe mir das Spiel schon genauer angesehen und fand es dann vom Aufbau und Spieleablauf für uns ideal, da es sich nach einem Spiel für zwischendurch anhörte.

img_6503

img_6504img_6497Schaut wie schnell es aufgebaut ist: Bienenstöcke werden im Kreis aufgestellt, Bienenfiguren kommen drunter und Karten werden gut gemischt in die Mitte gelegt. Da muss nichts zusammengebaut oder an die Mitspieler verteilt werden. Spitze!

*Summ, Summ, Summ* Bienchen summ herum!

Und Honigbienchen geht so: Spielbeginner ist derjenige, der zuletzt Honig gegessen hat. Im wahrsten Sinne des Wortes süß oder? Die Sache ist nur die… unsere Tochter ist partout keine „Bienen-AA“ und so muss immer ich anfangen, wenn wir spielen. :mrgreen:

Nachdem die bunten Bienen unter ihren Bienenstöcken versteckt sind und die gemischten Karten bereit liegen, wird immer reihum eine Karte aufgedeckt und die Aktion dort ausgeführt. Die ersten Runde schaute ich immer noch in die Anleitung, aber schon bald hatten wir uns die Bedeutung der verschiedenen Karten gemerkt.

Ist auf der Karte eine Biene abgebildet, muss diese in entsprechender Farbe gesucht werden. Dazu muss der vermutete Bienenkorb für alle sichtbar angehoben werden. Wurde die richtige Biene gefunden? Dann darf man das Bienenkörbchen zu sich ziehen. Ist es die falsche Biene? Pech gehabt, diese Runde geht man leer aus – der nächste Spieler ist an der Reihe.

img_6498img_6499

Natürlich kann man auch bereits gewonnen Bienenkörbe von anderen Mitspielern klauen, wenn vermutet wird, dass die gesuchte Biene sich dort versteckt. Und wenn man eine Biene erfolgreich aufdeckt, die bereits vor einem selbst steht, ist man gleich nochmal an der Reihe.

Ja so vermischen sich die Bienenkörbe immer wieder und man muss sich wirklich konzentrieren. Trainiert auf jeden Fall das Gedächnis. =)

Besonderheiten: der Bär und der Bienenkorb

img_6500

Diese niedliche Bärenkarte ist übrigens ein ganz besonderer Schwarzer Peter: deckt man den Bären auf, stibitzt er einem einen Bienenkorb… Drunter schauen verboten! Andersherum gibt es auch eine Karte mit einem Bienenkorb drauf – da bekommt man dann einen Bienenkorb geschenkt und weiß nicht was drunter ist. 😉

Das Spiel endet, wenn ein Spieler vier Bienenkörbe vor sich stehen hat oder alle Karten ausgespielt wurden. Und meistens gewinnt natürlich die kleine Mia und zieht ihre Mama ganz schön ab. =)

img_6505img_6507

Honigbienchen von AMIGO ist ein richtig tolles Kinderspiel ab vier Jahren. Es fördert Gedächtnis und Konzentration – für Mama und Kind eine Herausforderung. =) Zwei bis Fünf Spieler können mitspielen und 15 Minuten (so lange dauert eine Runde ca.) das tolle Spiel genießen. Wir spielen es sehr gerne, weil Mia alles memorymäßige sehr gerne mag. Und da das Spiel schön schnell geht, ist es ideal für uns, wo die Zeit hier doch schon so knapp ist.

Ist doch süß, das kleine Spiel mit den Honigbienchen oder? ♥

Ich finde es auch perfekt für den Nikolaus. Statt vieler Süßigkeiten lieber ein kleines Geschenk neben den Stiefel legen. So machen wir das. =)

Was verschenkt ihr an Nikolaus? ♥

Eure Maggy

Das Spiel wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

2 Gedanken zu „Wir spielen Honigbienchen“

  1. Das Spiel ist der Hammer!!! Wir haben das derzeit aus der Bücherei ausgeliehen und meine Kleine liebt es über alles. Die Regeln hatte sie selbst mit ihren 3.5 Jahren blitzschnell drauf und zockt nun liebend gern alle Familienmitglieder ab. Oh, Oh, Dienstag müssen wir es wieder zurück geben ☹️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.