Silvester mit kleinen Kindern

Hallöchen zusammen!

Wir wünschen euch natürlich auch noch ein frohes, gesundes Jahr!

Auf dass wir alle viele schöne Momente erleben werden und friedvoll miteinander leben können. Ich wünsche uns, dass unsere Kinder weiterhin eine schöne Kindheit verbringen werden und dass niemand böse vom Schicksal getroffen wird. ♥

***

Wie habt ihr denn so gefeiert?

Und in diesem Kontext interessiert mich, ob ihr Eltern kleiner Kinder seid bzw. wie alt eure Kinder sind oder ob ihr (vielleicht noch) kinderlos seid und wie ihr dann gefeiert habt. Gab es eine fette Party? Ein gemütliches Zusammensitzen mit Freunden mit Spieleabend und Fondue? Oder gar einen Pärchenabend? Wer gab eine Kinderparty und wer ließ Silvester gar ausfallen oder kann sich an keine Einzelheiten mehr erinnern? Schreibt es mir! :mrgreen: 

Silvester mit zwei kleinen Kindern

Unser Fest sah dann so aus… Morgens so wie immer Chaos in der ganzen Wohnung, aber dafür durften wir Eltern länger im Bett liegen. Chaos halt, wegen spielender Kinder im Wohnzimmer, die alles auseinander nahmen und Spaß hatten. Nach dem Frühstück dann die zündende Idee (zündend wegen Silvester ganz klar, haha…) zu Ikea zu fahren. Papamulle jammerte seit Tagen rum, dass sein neuer 1000€-Fernseher ja einen passenden TV-Schrank bräuchte – und dass obwohl das Ding an der Wand hängt. Komisch diese Männer manchmal, aber der ganze Technikkram wie Playstation 4 (Affiliate-Link) und DVD-Player (Affiliate-Link) bräuchte ja einen geeigneten Platz. Sehe ich dann auch irgendwann ein – mit Ordnung im Hause kriegt er mich – und so checke ich also schnell die Öffnungszeiten des Silvester-Spektakels. Fürs Abendessen eingekauft hatten wir schon den Tag davor, also whatever, lasset die Spiele beginnen.

Wir sind dann nach Hamburg gefahren – dort hatte ein Kind bis 15 Uhr auf, was uns auch gerade so gereicht hat. Wir guckten uns die Ausstellung an, die die Kinder lieben, tüdelten noch im Kinderbereich rum und gingen dann noch ins leere Restaurant was Warmes zu Mittag essen. Ich hatte einen leckeren Lachs und dann leider ne Gräte im Hals, die nicht weichen wollte. Gucke ich ne halbe Stunde später mit weit aufgerissenen Rachen in den Spiegel, sehe ich folgendes: Die fette Gräte sitzt quer vor meinem Rachen und steckt mir quasi mit der Spitze seitlich im Gaumen oder was das da ist. Horror. Habe sie aber gezogen gekriegt. Hab ich auch noch nicht gehört solche Geschichten. 😆

Nachdem die Mulle die Gräte dann stolz dem Papa präsentierte, ging es mir auch besser und wir konnten weiter durch die Halle unten, wo wir dann auch unseren Schrank – übrigens aus der Hemnes-Reihe (Affiliate-Link) ♥ – mit nach Hause nahmen… und noch ein bisschen anderen Schnickeldie.

Spät nachmittags dann Zuhause: das Abendessen (Raclette) wurde zubereitet, die Kinder spielten noch etwas und wir gingen gegen 17 Uhr nach draußen zum „Knallen“. Heißt Fontänen, Knallfrösche und eine kleine Feuerwerks-Batterie, die die Kinder in Staunen und – später als sie zu knistern anfing – in Entsetzen versetzte. Zumindest die Kleine. Die lief dann zum Auto und wollte lieber weg fahren mit uns. Mit Knallerbsen und Wunderkerzen hatten die Kinder dann noch richtig Spaß. Wir entzündeten einfach eine dicke Kerze, so konnte Mia ihre Wunderkerzen schon selber anzünden und hatte mega Freude dabei. Das ist übrigens das erste Jahr, wo sie sich traut, die Dinger alleine festzuhalten. Emmi macht das jetzt an ihrem ersten Silvester als Kleinkind schon ohne mit der Wimper zu zucken. Räubertochter halt. :mrgreen:

Nachdem auch die letzte Knallerbse verknallt war und letzte Wunderkerze gezündet (man sind das immer viele!), sind wir wieder rein gegangen, haben einen Countdown für Kinder via Netflix geguckt und haben Raclette (Affiliate-Link) gemacht. Mia meinte erst, das wäre ja ihr Lieblingsessen, aber dann hat sie festgestellt, dass sie ihre Pilze doch lieber roh und unüberbacken isst. 😆 Wir Eltern hätten noch Stunden weitermachen können, aber zwei kleine Mädchen wollten dann ins Bett. Sind wir auch froh drum – wir freuen uns derzeit sehr auf unsere Eltern-Auszeit. Es gab dann noch zwei Tischbomben und Knallbonbons und dann war der Abend wirklich vorbei für die zwei.

So sah der Abend dann auch für uns aus. Geknabbere auf dem Sofa und die sechste Staffel von Walking Dead auf DVD. Dazu Tannenbaum und Kerzen an und ich war frisch geduscht. Arm in Arm gucken wir, bis pünktlich um Mitternach das Babyphone ging. Konnte sie dann aber noch beruhigen und um 00:10 Uhr meinen Mann knutschen. Unser Feuerwerks gucken machten wir vom Sofa aus. Und was sah man, wenn man aus dem Fenster guckte? Genau, fast nichts. Da wir hier alleine wohnen, schießt niemand eine Rakete ab. Und da die Nachbarn dieses Jahr ausgeflogen waren, hatte mein Mann niemand zum Raketenweitschussschießen. 😛 Wir machten das Fenster auf Kipp und hörten bisschen was – in der Ferne sah man sogar wie es heller wurde. Herrlich dieses Feuerwerk. :mrgreen:

So war unser Silvester, denn wir gingen dann ins Bett. Bald kam uns auch die Kleinste besuchen, denn die schläft nachts immer bei uns. Es gab kein Alkohol und Luftschlangen hatte ich auch vergessen. Hört sich aber trotzdem ganz schön an oder? Gemütlichkeit pur. Da die kleine Emmi woanders sehr schlecht schläft, sind wir Zuhause noch am besten aufgehoben. Ändert sich bestimmt schnell, aber so ist es für alle gerade noch am Einfachsten ohne blöden Stress.

Und jetzt seid ihr dran mit euren Partygeschichten… Oder nicht, oder doch?

Liebe Neujahrsgrüße ♥ von Maggy

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

6 Gedanken zu „Silvester mit kleinen Kindern“

  1. Wir waren zusammen mit vier weiteren Pärchen (alle kinderlos) im Pier One des Wietzendorfer Südsee Camps feiern. Für teure 86€ gab es dort ein All Inklusive Paket. Reichhaltiges, leckeres Buffet und die ganze Nacht Cocktails und andere Drinks (Wasser musste zwischendurch auch mal sein). Der DJ hatte Talent die Leute jeden Alters auf die Tanzfläche zu locken und um 0:00 Uhr ging es dann vor die Tür zum Feuerwerk gucken. Einige hatten was mit zum knallen und dann gab es da noch Pyrotechniker. Von jung (Kinder) bis alt (süße tanzende Opis) war dort alles vertreten.

  2. Hallo Mamamuelle,

    wir haben dieses Mal Babysitter für alle kleinen Kinder gehabt und waren mit den großen Kindern bei uns und haben stylish gefeiert. Eigentlich fand ich es sehr schön mit vielen Freunden! Und das Essen war ein Highlight, weil soviel Abwechslung da war.

    Liebe Grüße,
    Alex

  3. Wir haben mit unseren Nachbarn und deren Sohn gefeiert. Die Kinder sind nur ein halbes Jahr auseinander. Spielen also ganz schön miteinander. Lecker Essen gab es auch. Um elf waren unsere Zwillinge so müde dass sie ins Bett wollten. Dafür ist eine kurz vor zwölf brüllend vom geknalle aufgewacht und hat eine halbe Stunde gebrüllt. Aufs neue Jahr wurde also etwas später angestoßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.