Chaotisches Osterfest // Ach du dickes Ei!

Hallöchen zusammen!

Wir haben eine ganz tolle Urlaubswoche vor Ostern zusammen verbracht. Der Mann hat zwar ziemlich viel Zeit in das Projekt Speisekammer gesteckt, aber es ist auch echt schick geworden.

Projekt schicke Speisekammer

Der Boden und die Wände sind neu (Laminat und einmal frisch weiß gestrichen), sowie neue, komplett selbstgebaute Regale sind drin. So konnte jetzt der kleine Raum komplett vom Platz her ausgenutzt werden – also jeder Winkel und da der Raum mini ist, ist das natürlich suuuper. Die Regale bekamen noch einen Anstrich und in jedes Fach eine Lichterleiste – es ist sieht jetzt richtig edel aus, vor allem mit den Glasbehältern, (Werbelink) die wir noch bei Ikea gekauft haben. Ich bin begeistert, jetzt aber doch froh, dass keine Sägespäne mehr durchs Haus fliegt. ^^  😀

Feiertagsplanung

Ansonsten gab es Karfreitag Fisch (spannend oder?), Ostersamstag waren wir auch Zuhause und ich dann abends weg. Wir brachten die Kinder ins Bett und ab da wurde es richtig spannend, denn ich machte mich mit Bettdecke bewaffnet und Lippenstift auf den Lippen auf zum Osterfeuer in die Heimat. Decke, weil man nie weiß, wo man schläft. So geht es zumindest mir, wenn ich Party mache. Spontan irgendwo schlafen kann ich. Spontan Party machen auch – wenn ich einen Babysitter habe. Babysitter = meistens und zu 99% Papamulle der Arme *döööödööööm*
Macht er aber zum Glück gerne, weil er nicht soooo gerne feiern geht. Disco und sowas ist Horror für ihn, außer es kommen mal ein paar von seinen Jungs mit, er kann trinken und muss nicht alleine mit mir abhängen und vor allem auch nicht zu lange bleiben. Die Voraussetzungen sind aber (zu 99% *kicher*) meistens nicht gegeben, also genießt er dann einen fraufreien Abend mit schlafenden Kindern (hoffentlich) und einem flimmernden PC mit Ballerspielen (garantiert). 😉

Osterfeuer & Partystimmung

Wo war ich stehen geblieben? Achja Osterfeuer und feiern. Ich hüpfte etwas zu spät zum Feuerchen, was um 22 Uhr immer schon ausgemacht wird. Musste bisschen fahren in die Heimat und war irgendwas nach 20 Uhr da. War langweilig, also habe ich mir meine Cousine und meinen Cousin dort geschnappt und bin mit ihnen noch in die Disco im nächsten Ort gefahren. Quasi sofort haben sie ja gesagt und sind in mein Partyauto gestiegen. Papa mussten wir noch nach Hause bringen. Ich wusste schon, dass ich wohl wieder nur am Fahren sein würde – war auch so. Dann ging es erst noch auf ein langweiliges zweites Feuer, dann noch meinen Bruder wegbringen und daaaaann endlich Richtung richtiger Party und hoffentlich guter Musik.

Nachtleben

Angekommen, Muttizettel gemacht (nehme mir jedesmal vor, keine Aufsicht für jemanden zu machen, aber diese Mädchen haben solche Rehaugen…) und ab in den warmen Club. Kurz darauf wieder zum kalten Auto, weil ich mein Outfit noch im Auto hatte und mit dickem Pulli auf der Tanzfläche stand. Mein Outfit im Auto war übrigens nur ein stinknormales T-Shirt. Wie uncool ich bin. 😆

Wir tanzten echt bis zum Morgengrauen, bis das Licht wieder anging und wir rausgeschmissen wurden. Wir hatten solch einen Spaß und haben abgezappelt. Alkoholfreien Cocktail für mich inklusive. Ja, ich kann das. Auch spaßeshalber im Käfig und gerne auf den Boxen tanzen – wo man nicht angetanzt werden kann und einen guten Überblick hat. :mrgreen:

Auto-Katastrophe

Dann ging es für uns irgendwann nach Hause und ich fuhr leider Gottes einen Schleichweg zum Haus meines Cousins. Dabei geriet ich wohl zu heftig in ein Schlagloch, obwohl ich eigentlich langsam gefahren bin. Jedenfalls habe ich mir nicht viel dabei gedacht, mir nur leider den kompletten Unterboden dabei aufgerissen, weil ich so aufgesetzt bin. 😐 Ich bin dann leider auch noch ein ganzes Stück mit roter Motorleuchte weiter gefahren, weil ich mir dachte „ach nur niedriger Motorölstand – schaff ich noch bis Zuhause“. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass nach Einbau der neuen Ölwanne der Motor wieder flüssig läuft und es kein Motorschaden ist. Ich will mein Auto, mein Baby, meine viel zu große Karre wieder haben. *schnief* Wie kann man nur so an Autos hängen? Aber ihr Autofahrer kennt das sicher… Man gewöhnt sich so an die Dinger. Naja und teuer sind sie auch in der Anschaffung. Und in der Reparatur by the way. 😛

Was habe ich gelernt? Rot ist rot und bedeutet auch bei den Warnleuchten STOPP und AUS. Nächstes Mal nehme ich mir ein Taxi. Teures Leergeld wieder und man weiß noch nicht, wie es ausgeht. Eine Woche ohne Auto war schon blöd. Hallo leerer Kühlschrank, hallo Gefängnis unser Hof, weil ich hier nicht wegkomme. Hier fahren ja nicht mal öffentliche Verkehrsmittel – wir wohnen mitten im Buschland. 😆 Manchmal echt blöd.

Der Osterhase war da

Nach der Partynacht und noch bevor wir den großen Schaden am Auto entdeckten, spielte ich morgens um 7 den fleißigen Osterhasen. Es gab schöne Sachen für die Mädchen – jede bekam einen kleinen Herzenswunsch erfüllt neben ein bisschen Schokolade zum Suchen. Danach schlief der Osterhase leider ein und verpasste die große Ostereiersuche der Kinder. Rabenmutter. Mein Mann sollte mich eigentlich wecken. Eigentlich. Kommentar vom Mann: „Du musst doch auch irgendwann mal schlafen.“ Hat er auch recht. Vielleicht sollte ich nächstes Mal erst nach Ostersonntag ausgehen. 🙄  💡

Dort oben auf dem Bild seht ihr übrigens unsere Ostergeschenke. Eine seit Jahren gewünsche Meerjungfrauenbarbie  (Werbelink) für die Mulle und eine my first Babyborn (Werbelink) für Emmi. Papamulle bekam die zweite Staffel von Extant  (Werbelink) (eine sehr coole Serie) und ich das neue James Blunt Album (Werbelink). Wir waren alle sehr zufrieden mit unseren Osternestern hihi.

Ostermontag

Ostermontag fuhren wir dann noch zum Abschluss von Papamulle’s Urlaub ins Otterzentrum, wo es total schön und idyllisch ist. Kein Vergleich zu einem Zoo. Die Tiere bekommt man meist nur während der Fütterung zu Gesicht, also immer schön dem Tierpfleger nach. Leider hatte Mia bald keine Lust mehr, dabei waren die Marder und Co. so schnuffig und Ostereier konnte man auch im Park suchen.

Kranke Hände

Gesundheitlich geht es mir auch nicht soooo blendend. Schlage mich mit einer beidseitigen Sehnenscheidenentzündung rum und bin noch auf der Suche nach der richtigen ergonomischen Ausstattung (Werbelink) für meinen Schreibtisch, damit das nicht wieder kommt – es geht nämlich gerade weg. Muss mich noch bisschen schonen, deswegen gibt es jetzt erst nach langer Zeit mal wieder ein paar Zeilen von mir. Strengt schon noch an und zwickt hier und da. Mit Pausen geht es aber zu schreiben. Blöde Bloggerkrankheit sage ich dazu immer. 🙄  😡

So, ich denke das ist der Stand der Dinge. Da es mir gesundheitlich wie gesagt langsam besser geht, wird jetzt sicherlich wieder mehr von mir kommen. Habe auch noch einiges auf meiner Liste. Heute geht es erstmal zum Bloggerstammtisch in Hamburg. Der wurde von der lieben Jessi und Katarina ins Leben gerufen und ist sehr inspirierend und hilfreich. =)

In diesem Sinne – so ein Osterfest kann ganz schön aufregend sein, nicht nur für die Kinder. Drückt die Daumen für mein Auto. 

Und euer Osterfest, wie war das so? 
Besinnlich, chaotisch, perfekt?

Alles Liebe ♥

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.