Reise in die Tropen // das Tropical Islands mit Kindern

Pressereise

Hallöchen zusammen! 

Heute möchte ich euch von unserem zweiten Teil des Berlin-Trips berichten. Vom Scandic Hotel ging es ins Naturkundemuseum und dann ab in die Tropen. Wir durften das Tropical Islands ausprobieren und sind auch Nacht geblieben. =)

Viel Spaß mit vielen Bildern aus den Indoor-Tropen!

Ein bisschen Bildung…

Am Samstag nachdem wir im Hotel noch gut gefrühstückt hatten, überlegten wir uns, wo es noch für uns hingehen soll, bevor im Tropical Islands eincheckten. Wir wollten eigentlich ins Lego Discovery Center, aber die Kinder wollten tatsächlich lieber Dinos gucken gehen. Also sind wir dann letztendlich im Naturkundemuseum gelandet. =)

Die Kinder haben sich alles angeguckt, angetatscht und sich von uns ein bisschen was erklären lassen. So wirklich zum Infotafeln lesen kommste ja nicht, wenn ein Kind immer abhaut und überall rauf klettern will. 😆

Die dort ausgestellten Exponate waren teilweise sehr skurril. Links seht ihr Fehlbildungen bei Hunde-Föten… Und dann gab es noch einen Raum voll mit eingelegten Fischsorten?! Ziemlich schräg war das und Mia fand es besonders eklig. :mrgreen:

Am Schönsten fand ich übrigens das Edelsteinzimmer, wovon ich gar keine Fotos machen konnte, weil ich gut mit Emmi zu tun hatte. Madame findet so Steine natürlich irre anziehend. 😛 Übrigens kann ich das Museum mit ganz kleinen, quirligen, rumrennenden Kindern nicht empfehlen.

Es steht überall Museumpersonal und die finden es nicht toll, wenn dort gerannt wird. Leider versteht Emmi (fast 2) das irgendwie noch nicht so… Sie wurde von einer Dame (und von Mama) ermahnt, aber naja… hat jetzt nicht so geklappt. 😆 War dann auch froh, als wir wieder auf freiem Feld waren.

Tropical Islands – Kurz erklärt

Beim Tropical Islands handelt sich um eine riesige (ursprüngliche) Zeppelinhalle mit riesiger echter Regenwaldanlage, ein paar tropischen Tieren, vielen Schwimmmöglichkeiten (Indoor- und Outdoor), einer riesigen Saunalandschaft, Spielplatz, Schlaf- und Essmöglichkeiten und vielem mehr.

Die Freiheitsstatue könnte im Tropical Island stehen – der Eifelturm in Paris liegen. Die Halle ist so groß wie neun Fußballfelder, was einer Grundfläche von 66.000 Quadratmetern entspricht. Schon sehr beeindruckend! Wir waren richtig geflasht von der Größe, als wir die Halle von der Autobahn schon entdeckten. Übrigens liegt das Domizil nicht unmittelbar in Berlin, sondern noch 60 Kilometer entfernt und ziemlich einsam in schönster Natur.

Essen darf auch hygienischen Gründen nicht mitgebracht werden, da muss man dann auf die Restaurants dort ausweichen. Auswahl gibt es zum Glück genug und auch wenn es wie erwartet etwas teurer ist, gibt es auch preisgünstigere Imbisse. Weiter unten im Bericht seht ihr auch, wo wir zu Abend und Frühstück gegessen haben. Anmerkung: Babynahrung darf selbstverständlich mitgebracht werden! Am besten nicht vergessen – der nächste Ort ist etwas entfernt. 😉

Rundgang durchs Tropical Islands

Der Regenwald

Nach unserem Einchecken ins Tropical Islands konnten wir unsere Sachen leider noch nicht mitbringen. Da man erst ab 16 Uhr in seine Unterkunft kann, ließen wir die Sachen also noch ein paar Stunden im Auto und checkten aber schon mal zum Schwimmen ein.

Wer das Tropical Islands besuchen möchte, fährt dort sicherlich auch wegen den tropischen Pflanzen hin. Der Regenwald dort ist sehr groß und unbedingt zu empfehlen! Da kann man richtig schön durchspazieren und sich für die lange oder kurze Tour entscheiden. Wir haben beides mal gemacht. Es gibt viel zu entdecken und auch das ein oder andere Tier.

„Reise in die Tropen // das Tropical Islands mit Kindern“ weiterlesen

Geisterfahrt zum Genspensterwald mit Erdbeertopping

Hallöchen zusammen! 

Vorletztes Wochenende waren wir an der Ostsee und haben dort eine unserer liebsten Ecken besucht – den Gespensterwald. Da wir über Nacht geblieben sind, dachte ich mir, halte ich das Ganze mal etwas mit der Kamera fest. Sogar unser Hund war mit dabei!

Allen, die Lust auf die raue Ostsee im Winter haben und die auch von unserem Besuch bei Karl’s Erdbeerhof etwas sehen wollen, wünsche ich nun…

Viel Freude mit unserem Kurztrip ans Meer!

***

Samstag

Wer erkennt den Burger? Ein Klassiker…

Wir starten unseren Kurztrip ans Meer und verraten Mia nicht, wohin es genau geht. Überraschung! Auf der Fahrt gibt es Burger gegen den Hunger unterwegs – Mc Donalds geht da einfach immer am Besten, da man manchmal nicht mal ganz von der Autobahn runter muss.

Auch im Winter ist die Ostsee einen Besuch wert!
Es ist windig und die See somit ziemlich am Toben… und schäumen!

Hallo Ostsee! Wir behalten unser Geheimnis für uns, doch als Mia den Deich sieht, ist ihr schnell klar, dass wir an der Ostsee sein müssen! Sogar der Strandabschnitt zum Genspensterwald kommt ihr noch bekannt vor. Große Freude beim Mullekind. ♥

ein hohler Baum, wie cool!!!

Wir gehen spazieren und die Kinder haben Spaß mit umgefallenen Bäumen. Ich kann endlich mal wieder so schöne Fotos von den Zweien machen. <3 Happy Mom – Happy Kinder. Noch.

Wir gehen etwas an der Steilküste entlang und genießen einen ersten, tollen Ausblick. Man will immer wieder Fotos machen, weil man halt direkt von oben auf die Ostsee guckt und die Aussicht so wunderbar und mal herrlich anders ist. =)

ich liebe die Steilküste am Gespensterwald ♥

Wir wandern noch ein Stückchen weiter und sogar ich bekomme mal ein Foto von MIR ab. Leider ist Emmi maulig, auf Grund von kalten Fingern – Handschuhe will sie bis heute nicht anziehen.

Wir entdecken den Gespensterwald! ♥

Wo der Wind das Gras mäht

Hier seht ihr den Gespensterwald (übrigens zu finden in Nienhagen) ein bisschen. Er steht direkt an der Steilküste, was bedeutet, dass man zu einer Seite den gespenstischen Wald mit den langen, kahlen Bäumen hat und auf der anderen Seite die Steilküste mit Blick auf die weite Ostsee. Es ist so traumhaft.

Wir lernen: Die Bäume sind so kahl, da sie der ständigen salzigen Meeresluft ausgeliefert sind. Hier wächst fast kein Kraut, so „reingewaschen“ ist hier alles und außerdem sorgt die Meeresbrise dafür, dass das Gras immer gleichmäßig hoch wächst. Interessant oder?

Irgendwann müssen wir unseren Waldspaziergang mit der immer mehr weinenden Emmi abbrechen. Schade, aber so haben wir noch immer einen guten Grund wieder zu kommen – wir wollen doch mal die ganze Steilküste entlang – bis der Gespensterwald endet.

Nach einem nervtötenden Einkauf – Emmi hört nicht zu weinen auf – essen wir noch in unserer schönen Ferienwohnung Pizza zu Abend.

Dazu reiche ich einen lustigen, bunten Teller. Mia freut sich und legt direkt ein neues Gesicht. Mit Essen spielt man hier nämlich!

Mia guckt noch eine Serie bei Netflix zu Ende, wir lesen noch ein Buch und ab geht es für die zwei Mädchen in ihr Schlafzimmer. Sie schlafen das erste Mal zusammen in einem großen Bett und Emmi meldet sich auch erst spät in der Nacht zum „Flasche haben wollen“. Die Meeresluft lässt hier alle schnell einschlafen – Bubi ratzt auf dem Sofa, aber psssssst…

Wir lassen unseren Abend mit Partnercola und Buch lesen ausklingen.

Sonntag

Der Papa holt frische Brötchen aus dem Ort und wir decken schon mal den chaotischen Frühstückstisch. Dazu gibt es für uns einen leckeren Smoothie – true fruits (Werbelink) mag ich da am liebsten!

Bevor wir aus unserer Ferienwohnung auschecken, erkunden wir noch den Strandabschnitt direkt vor unserer Haustür – bis Emmi’s Finger wieder anfangen zu schmerzen. Was bin ich froh, dass es jetzt wieder milder draußen ist und nicht mehr friert.

Aber ganz nach Hause geht es zum Glück noch nicht. Uns zieht es noch zum Erdbeerdorf nach Rövershagen. Hallo Erdbär Karl!

Wir besuchen das Aquarium und können euch den Besuch nur empfehlen, da die Becken so kreativ mit alten Gegenständen gestaltet sind. Ich meine guckt euch nur das Becken im Backofen, das versunkene Auto oder die Toilette im Wasser an. Genial oder?  😆  😆  😆

Wir sagen ja zum Fernseher und dieses Exemplar mit echten Fischen hätten wir auch gerne im Wohnzimmer. 😀

Gestärkt sollte es nach Hause gehen. Heute auf dem Tisch: unsere liebsten Pfannkuchen aus dem Pfannkuchenhaus. Mich hat gewundert, dass Mia einen deftigen mit Ei und Speck gewählt hat. Aber hätte ich mir ja denken können, dass wir dann den Schinken essen sollten – sie wollte nur das Ei. 😛

In der großen Markthalle kaufte ich noch ein paar Sachen für meine Lieben und unter anderem auch was für meine Kinder – sie durften sich ein Säckchen mit großen Murmeln befüllen, denn die sind so hübsch anzusehen und kosten tatsächlich fast nichts.

Das waren sie – unsere schönen Stunden am Meer! 

Auch wenn Emmi zeitweise echt üble Launen hatte und ihr Handschuh-Generve nicht einfach ist, wenn man viel draußen ist… aber… es war trotzdem so schön, sich mal das Hirn freipusten zu lassen. Alle Sorgen waren dann mal für kurze Zeit verschwunden und die gemeinsame, so seltene Familienzeit ist sowieso immer ganz fein. ♥

***

Hat euch der Beitrag gefallen? 

Dann würde ich mich über einen Kommentar hier oder euer kostenloses Abo (Möglichkeiten dazu rechts in der Sidebar) sehr freuen! =) Ihr verpasst somit keinen Artikel und unterstützt meine Arbeit.

Liebe Grüße ♥ und alles Liebe

Familiensonntag: gemütlich, fleißig & paradiesisch

Hallöchen zusammen!

Ich habe heute Mal die Kamera in die Hand genommen und ein paar Bildes des Tages geknipst. Morgen muss Papamulle zurück in den Job und wir wollten den letzten gemeinsamen Tag noch etwas zusammen unternehmen, da wir die letzten Tage viel Zuhause waren durch eine Renovierung hier.

Also viel Spaß mit unserem Familiensonntag in Bildern!

Der Tag beginnt mit sowas wie Ausschlafen und einem Ali Mitgutsch Wimmelbuch – er macht einfach die besten Wimmelbücher (Affiliate-Link). ♥

Kaum aus dem Bett, ab an den Herd. Ich mache uns ein ‚Englisches Frühstück‘ und sogar die Kinder fahren darauf ab. Wie ein Honigkuchenpferd freue ich mich darüber, dass selbst die kleine Emmi fleißig futtert. Unser Schlecht-Esser isst! Mein Herz geht auf…

Katze guckt zu, wie gearbeitet wird und hilft nicht mit. Faules Stück.

Der Weihnachtsbaum wird endlich abgeschmückt. Was heißt endlich – er steht erst seit dem 23. Dezember, aber sollte eigentlich vorgestern (Stichtag Heilige Drei Könige) raus – hatten wir bis dato nicht geschafft. #

Wir warten, dass die kleine Emmi von ihrem Mittagschlaf erwacht, den ich heute so hart erkämpft habe, aber wir wollten unbedingt ein fittes Kind beim Schwimmen haben.

Wir waren ins Südseecamp Wietzendorf und genießen ein paar Stunden Spaß mit den Kindern und den haben sie beide sichtlich.

Tatsächlich war Emmi das erste Mal in einem Schwimmbad. Im Sommer war ich zwar zweimal mit ihr am Baggersee, aber im Schwimmbad war sie noch nie. Sie fand es genial und hat den Kinderbereich ganz genau untersucht und auch vor’m Nichtschwimmer-Becker Halt gemacht. Von der Rutsche haben wir sie gar nicht mehr wegbekommen und einmal ist sie sogar mit ihrer großen Schwester zusammen gerutscht. =)

Wieder Zuhause angekommen gab es aufgebackene, warme Brezeln für alle zum Abendbrot und einen abgeschmückten Weihnachtsbaum, der dann direkt aus dem Wohn-Schlafzimmerfenster flog. Zack und weg das knusprige Ding! Ich sage euch, die Kinder haben geguckt. Das erinnert mich so an Ikea „Bäumchen raus und zum Knut-Schlussverkauf“. Hihi.  :mrgreen:  😆 Leider waren wir ja erst bei Ikea

***

Nun sind die Kinder ganz knülle ins Bett gefallen und ich schreibe diesen Artikel. Der Mann räumt derweil etwas die Baustelle auf und packt sein Arbeitsauto für morgen, wenn es wieder für ihn los geht. Ich glaube aber, dass er abends nach Hause kommen kann. Da geht mein Herz doch schon wieder auf. ♥

Sagt ihr Lieben, hattet ihr auch ein feines Wochenende und habt was Schönes gemacht? 
Und wie ist die winterliche Wetterlage bei euch?

Hier herrschte gestern Glatteis, aber Schnee haben wir leider nicht. Hier darf es gerne nochmal etwas einschneien. Gebt doch mal etwas von den Schneemassen ab, liebe Follower!

Es grüßt euch ganz lieb…♥

Zu zweit in Berlin: TRAILERPARK ab 18 und wir waren dabei!

Hallöchen zusammen! 

Vielleicht habt ihr es auf Instagram ja schon gesehen… wir waren von Samstag auf Sonntag in der aufregenden Stadt Berlin. Mit ohne Kinder! Ja, tatsächlich und das obwohl die Kleinste hier im Hause nicht mal durchschläft. Wir Mutigen. Und Egoistischen. 😎

Ihr wollt‘ mehr von unserem Wochenende wissen? 

Okay, ich erzähle euch dann mal davon! =)

***

Freitag: Das große Einkaufen

Freitag kommt wie jede Woche mein geliebter Mann von der Arbeit. Er war wie fast immer die ganze Woche weg. Ich habe ihn schmerzlich vermisst und die Kinder auch. Nach einer herzlichen Begrüßung, Gruppenkuscheln und Koffer und Auto ausräumen, steigen wir zusammen ins Auto und suchen abends noch schnell einen Edeka auf.

Die Kinder fegen nur so durch den Laden und stauben kleine Kinderbrötchen und eine Scheibe Wurst ab. Sie halten den ganzen Laden auf Trapp, aber es ist zu niedlich wie sie Hand in Hand durch die Gänge laufen. Und kreischen. :mrgreen:

Samstag: Hausputz, Kofferpacken und Ab

Am Samstag gehört der Vormittag dem Haushalt, wo wir alles für den Babysitter fein herrichten. Der Babysitter ist meine Mama. Sie wird über Nacht die Mädels hüten und soll es da ja auch gemütlich haben.

Wir machen uns dann auch irgendwann mal vom Acker, aber haben vorher noch einiges zu erledigen: den alten Fernseher abgeben, nach einem neuen TV-Schrank gucken und eine Kleinigkeit essen, weil der Mann verhungert. Der Fernseher fliegt also raus, das neue Möbelstück finden wir nicht, dafür ein praktisches Verbindungsstück für Waschmaschine und Trockner uuuund Backware vom Bäcker, die wir während der Fahrt nach Berlin mümmeln.

Mein Mann hat. 🙈🙉🙊 Dekadent, dekadent hier. Ich muss weiter – die Limo 🍹 fährt vor.

Ein Beitrag geteilt von Mamabloggerin der anderen Art (@mamamulle) am

Weil wir ja so ultra-reich und abgehoben sind, kommt für uns nur das Vienna-Haus in Frage. 😉 In der Lobby brannte ein Feuer, von dem ich bis heute nicht weiß, ob es echt war. Auf jeden Fall sehr schick alles!

Auch wenn ich die gelbe Farbe schrecklich finde: das Zimmer war toll. Und das Hotel im Ganzen auch.

Das Beste an der Lage des Hotels: wir waren nur 500 Meter vom Velodrom entfernt. Und da mussten wir hin. Zum Konzert. Die Halle sah einfach aus wie ein riesiges, gelandetes Ufo und niemand wusste wo der Eingang zu diesem Bunker war. ^^

Ich habe lange überlegt, was ich für einen Song vom Trailerpark-Konzert poste. Dieser Song ist glaube ich ganz instatauglich. 😊 Sorry für meine schräge Stimme 😂 Kennt ihr 'Bleib in der Schule' eigentlich? Sowieso… Die Texte von Alligatoah und Trailerpark sind großartig! Ganz viel Botschaft und Ironie, Sarkasmus und schwarzer Humor. Wie ich es liebe! Man muss nur lernen hinter die Schimpfwörter und den Sexismus zu blicken und es nicht so Ernst nehmen. 🙆😃😊 Die Melodien der Lieder haun so rein. Ohrwürmer pur. Mehr böse Lieder auf Snapchat: diemamamulle Refrain/Hook zum Lied: Wir haben alle in der Schule geraucht: Und jetzt sieh uns an! Sie sagen, wir ham' uns die Zukunft verbaut Und jetzt sieh uns an! Ihr könnt aus unser'n Fehlern hoffentlich lernen Wir woll'n doch alle bloß 'n Job und dann sterben Ihr könnt aus unser'n Fehlern hoffentlich lernen Wir woll'n doch alle bloß 'n Job und dann sterben 🎶🎵🎤💙 #trailerparkab18 #trailerparkliebe #lieblingsband #gänsehautmoment #bleibinderschule #velodrom

Ein Beitrag geteilt von Mamabloggerin der anderen Art (@mamamulle) am

Wir erleben ein verboten gutes Trailerpark ab 18 Konzert. Ab 18 Jahren bedeutete nicht nur Ausweiskontrolle, Taschenkontrolle und KörperdurchsuchunterBHguckkontrolle, sondern auch, dass alle „verbotenen“ Lieder von Trailerpark gespielt werden durften. Endlich mal. Ohne Zensur. Ganz legal. Und ab 18 bedeutete auch, dass auf der Bühne ganz besondere Darsteller, ganz besondere Dinge taten. Während der Lieder und passend zum Liedertext der Lieder. Es war amüsamt und erschreckend zu gleich. :mrgreen:  😆 Ich weiß nicht, wer Trailerpark kennt, aber da wurden wirklich geisteskranke Sachen auf der Bühne getan. XD Und zum Schluss standen alle romantisch auf der Bühne, schwangen die Friedensflaggen und schaukelten zu „Can you feel the love tonight“. Und die Liebe konnten wir spüren. Und sehen. Alle Arm in Arm. Hachz.

Sonntag: der Tag danach

So mag ich unseren Baum auch schmücken.

Der nächste Tag nach einem leckeren Frühstück und sowas wie Ausschlafen. Nach dem Putzfrau mich wach gemacht hatte (die kam einfach ins Zimmer  😆  😆  😆 ) mussten wir nämlich wirklich mal nach dem Frühstücksbuffet gucken. Riesig war das! Wir aßen nicht so viel, da wir später noch Sushi essen wollten und checkten aus.

Klar macht der Mann immer super schöne Fotos von mir. Das ist das Ergebnis von „damit du auch mal Bilder von dir hast“. Ich bin schwer begeistert. Danke. ♥

Wir bummelten durch die Läden des Hauptbahnhofes und fanden dort eine Kleinigkeit für die Oma. Als Dankeschön.

Kamasutra auf den Stäbchen… Auf jeden Fall ein Foto für euch Wert.

Wir aßen noch gutes und wirklich günstiges Sushi zu Mittag und machten uns dann auf die lange Heimreise. Oma erwartete uns Zuhause mit frischer Pasta und einem schlafenden Kleinkind. Um 17 Uhr. War dann noch ein langer Abend für uns, aber mein Gewinnspiel konnte doch noch online gehen. 😀

***

Was habt ihr am Wochenende gemacht? 
Und, liebe Eltern, wann hattet ihr das letzte Mal so richtig kinderfrei?

Das tut zwischendurch auch mal gut. <3 Aber das wisst ihr sicher. =)

Liebe Grüße ♥ Maggy 

Ich bin jetzt öfters in Hamburg

Hallöchen zusammen! 

Ich liebe unsere Hansestadt. Welche denn? Na, Hamburg! Auch wenn ich Lübeck auch echt schön finde. ♥

Hamburg ist echt so meine Lieblingsstadt. Ich möchte euch einen kleinen Rückblick geben und euch zeigen was ich letztes Wochenende in Hamburg getrieben habe. Zum Shoppen waren wir nämlich nicht da.

***

img_6561

Frühstück: bevor die Dinger ablaufen, schnell in den Ofen mit der wirklich leckeren Edeka Crème brûlée. (Ja, ich habe gegooglet, wie man diesen ziemlich leckeren Vanillepudding mit Zuckerkruste schreibt.)

img_6551

Hinfahrt nach Hamburg: Pause für mich, denn meistens schläft die kleine Emmi im Auto schnell ein und ich kann Freizeit betreiben wie z.B. mal wieder ein Tamagotchi* (Partnerlink) starten. Dabei habe ich festgestellt, dass meine Kamera* (Partnerlink) den kleinen Farbbildschirm suuuper einfangen kann. Liebe für diese kleinen Wesen. ♥

img_6552img_6553

img_6554

Der Grund warum ich jetzt öfters in Hamburg bin: ich bin jetzt „Mitglied“ (sagt man das in dem Fall so?) bei einem echtem Bloggerstammtisch. :mrgreen: Einem Stammtisch, der sich in den Agenturräumen von rabach kommunikation trifft und wo es so viel Lego gibt. Ein Traum für Mia, weshalb sie auch immer wieder gerne mitkommen wird. 😛

Die ganzen Bloggerkinder haben da aber auch echt total toll zusammen gespielt, während die bloggenden Eltern sich unterhalten haben. Läuft.

img_6556

img_6558

Im Anschluss an das nette Gespräch mit den anderen Bloggern, entführte mich mein Liebster noch mit den Kindern ins Blockhouse. Das Essen war unheimlich gut. Mia hatte ihren ersten richtigen Kinderteller und wäre die Emmi nicht so quirlig und würde überall die Bänke hochkrabbeln und ständig abhauen, wäre es auch harmonisch und entspannend gewesen. So ist das. Wir warten einfach, dass sie älter und verständnisvoller wird. Falls das passiert. :mrgreen:

Übrigens saßen uns gegenüber eine Frau und ein älterer Herr, die uns die ganze Zeit beobachtet haben, wie wir das mit den Kindern so machen. Die haben nur über uns gesprochen und da sie leider schon aufgegessen hatten, starrten sie leider unentwegt in unsere Richtung und genossen den Zirkus mit der kleinen Emmi. Super unangenehm, wenn man unentwegt angestarrt wird, wo man mit Emmi eh schon oft an seine Grenzen kommt, weil sie so schnell, wild und emotional ist. Ein Wutanfall mit auf den Boden schmeißen rundete unseren Besuch im Blockhouse dann ab. Zumindest konnte Mia ihr Bild im Restaurant anmalen und wir auch alle unsere Teller leer essen, bevor Remmi-Demmi-Emmi das Restaurant verlassen musste. 😆

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und denkt dran, dass heute auch noch eine neue Adventsverlosung online gehen wird. =) 

Liebe Grüße

Margareta

Schneechaos im November: zum Geier mit der Laterne!

Hallöchen zusammen! 

„Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne…“
„Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir…“
„Kommt wir wollen Laterne laufen…“

Was kennt ihr noch für Laterne-Songs? Dieses Jahr lernte ich durch den Laternenumzug unserer großen Tochter noch ein paar neue Songs kennen, aber die gängigen aus meiner Kindheit bleiben einfach die besten. ♥ So richtig kann ich mich zwar gar nicht mehr an meine Laternenumzüge erinnern, aber an sich ist das eine schöne Sache, also sollte Mia dort auch mit uns hingehen dürfen. Laterne basteln mag sie, singen auch und dazu noch spazieren gehen – ihr Ding.

Jedes Jahr aufs Neue – der Laternenuzug des Kindergartens

Also meldete ich unsere Familie na klaro beim Laternenumzug an. Fülle ich so den Zettel mit „4 Personen“ aus und denke dann: „Shit! Schatz, wo bist du nächste Woche am arbeiten?“ „Am Arsch der Welt wieder, natürlich!“ Kacke kacke kacke.

Mit den beiden Schnupsies also alleine zum Laternen laufen. Ich trage trotzdem vier Personen ein, weil ich mir irgendein Helferlein schnappen werden. Eine von den beiden Omas. Verdammt. Die eine muss da arbeiten, die andere feiert ihren Geburtstag. Die Freundin ist mit ihrer eigenen Familie beschäftigt. Meine Geschwister eh. Okay, allein allein, allein allein muss ich das stämmen. Schaffen andere auch, völlig ganz allein erziehende. Welche, die nicht mal einen Partner und Papa für die Kinder am Wochenende haben. Krönchen richten, Schultern straffen und ab dafür.

Schneeflocken treffen auf buntes Herbstlaub

img_6485img_6489

Dann so – sowieso schon voll unmotiviert – vorzeitiger Wintereinbruch 2016. Schneechaos bei uns im Heidekreis. Nur unser Landkreis ist so heftig betroffen. Es ist draußen wunderschön. Eine Winterlandschaft wie sie im Bilderbuche steht. Aber die Welt außerhalb des Gartens geht unter. Die Bäume tragen die Last des Schnees nicht und brechen auseinander. Große Äste versperren die Straßen oder gleich ganze Bäume. Ich bringe das Kind in den Kindergarten und erlebe die ersten Abenteuer im Wald: Der Weg zum Waldkindergarten ist versperrt, die Bäume lassen mich nicht durch. Ich habe Angst im hohen Schnee steckenzubleiben, aber schaffe es zu meinem Erstaunen zu drehen. Umsonst der mühsame Weg: die Kinder sind heute – und den Rest der Woche – wegen der Gefahr im Wald im Notquartier einer wunderschönen alten Mühle. ♥

Leider habe ich meine Kamera den Abend zuvor bei meiner Mama gelassen und muss fahre deswegen noch zu meinen Eltern. Nur kurz rausholen und wieder nach Hause. Es schneit die ganze Zeit so schön. Emmi ist fasziniert von den Flocken. Auf dem Rückweg geht die Welt dann irgendwie noch mehr unter. Die Bäume tragen einfach noch zu viel Laub und dann der ganze Schnee… also reihe ich mich vor dem ersten Baum auf der Landstraße ein… der Verkehr wird umgeleitet ich komme weiter Richtung zu Hause. Die Straßen sind so rutschig, mein ABS ist nur am Arbeiten trotz Winterreifen. Sind wohl auch nicht mehr die Besten. Für dieses Jahr sollen sie aber noch reichen. *grummel* Ich schleiche in mein Dorf und weiche den Bäumen und Ästen aus so gut es geht. Viel Chaos und Arbeit für die Feuerwehr. In meinem kleinen Dörfchen dann das: Da liegt einer neben der Brücke tief im Bach. Total weit den Berg runtergestürzt und irgendwie ist da auch eine dicke Eiche im Spiel. Oje. Die Feuerwehr und Polizei ist da am machen und lässt mich langsam vorbei. Ich krieche um die Kurve. Man könnte ja noch bei Schrittgeschwindigkeit da reinkrachen. ^^

Mein Zuhause ist zum Greifen nah und ich will sanft in unsere Einfahrt fahren. Mein Auto nicht. Es fahrt einfach weiter und ich stehe quer auf der Landstraße. Ups. 😯 Zum Glück nicht in den Graben. Jetzt aber nach Hause und dann bald wieder los zum Kindergarten.

Ich bin erfolgreich und schicke lieber meine Schwester zum Kinder abholen – ihr Sohn geht dort schließlich auch hin. 😛 Ich kündige schon an, dass der Laternenumzug ganz vielleicht für uns heute ausfällt. Mir reicht es mit Auto fahren – ich war morgens dann doch leicht durchgeschwitzt. 😐

Vorfreude auf den Laternenumzug…

dsc_0042-1024x768dsc_0043-1024x768

Kind kommt aus dem Kindergarten und zeigt stolz die tolle selbstgebastelte Laterne aus einer alten Milchtüte. Upcyling. Ich liebe sie. So hübsch.

Ich kann keine traurigen Gesichter sehen und mache mich in der Dämmerung dann doch auf zum Laternenumzug. Das Anziehen zweier Kinder dauert ja ewig und was wir alles so brauchen… endlich sitzen die beiden im Auto und Buggy und Co. sind auch eingepackt. Ich komme dann ein paar Minuten zu spät am verabredeten Treffpunkt an. Dort erwartet mich meine Freundin. Man hofft auf Verständnis.

Es geht dann auch bald los mit singen in einem gemütlich Kreis aus Strohballen. Argh. Die Kleine läuft immer weg, kann nicht still sitzen und ich somit nicht mit der Großen singen geschweige denn ihr zuhören, wie sie alle Lieder so toll mitsingen kann! Das macht sie echt immer so super – zack neues Lied oder Gedicht gelernt.

In Gedanken hoffe ich einfach, dass der eigentliche Umzug bald los geht, weil Emmi jetzt schon das Heulen anfängt, weil sie im Dunkeln jetzt nicht auf das rutschige Klettergerüst kann. Es geht dann auch irgendwann los: Ich „prügele“ das kleine Kind in den Buggy und gebe darauf Acht, dass die Große uns in dem Gewühle nicht verliert. Los geht’s. So viele Menschen. Unsere eigentliche Gruppe ist schnell verschwunden. Ich kann nicht darauf achten, wo jetzt wer von meinen Leuten geht, sondern habe nur meine beiden Kinder im Blick. Solange die Kleinste im Buggy sitzt geht es ja. Doch halten wir kurz an, um im Kreis zu singen, wird sie fuchsig und will raus. Ach immer die Wegrennkinder… die halten dich fit. Weiter geht die Tour – das Kind wird dann immer rasch in den Buggy gestopft. Buggy und kleiner Mensch + größerer Mensch schaffe ich sonst in dem Strom aus Menschen nicht zu wuppen. Zu schnell ist einer weg. 😯

Trick 17 

Zurück am Startpunkt möchte ich eigentlich nur noch mit den Kindern nach Hause. Es liegt schließlich Schnee und friert – Mama hat Eisfüße. Nun wünscht sich die Große aber noch was zu Essen, also gibt es noch ein Würstchen im Brötchen. Während ich in der Essenschlange stehe läuft die Kleinste dann lachend weg. Oh weh. Wie macht man das mit noch mehr Kindern? Schnell Ketchup auf die Brötchen und das Kind wieder eingefangen. Da biste nur am Machen. Irgendwie ist die Kleine dann aber sauer und wirft sie theatralisch auf den Rücken – mitten auf den matschigen Boden. Ich habe einen guten Plan: „Wollen wir nach Hause und im Auto unsere Brötchen mümmeln?“ 😀  😀  😀

Tatsächlich kommt mein Plan gut an und Mia freut sich auf die Autofahrt mit leckerem Essen. Was ein Glück! Ansonsten hätte es nämlich noch eine halbe Stunde gedauert mit Abschiedslied singen und so.

Leuchtende Kinderaugen

dsc_0046-1024x768

Am Ende des Tages hatte ich eine ziemlich glückliche Mia im Bettchen liegen. Eine die die ganze lange Strecke ihre Laterne mit Stolz getragen hat und die laut mitgesungen hat und mit vollem Bauche schnell einschlief. Und irgendwie hat sie meinen Stress gar nicht mitbekommen. Und das ist gut so. Ich wollte ihr diesen Tag doch nicht verderben. ♥

Da kannste Laterne Laufen im Schnee ohne Papa noch so blöde und zum Heulen finden, am Ende zählt einfach auch mal, dass das Kind was Tolles erlebt hat. Scheißegal, dass ich die Kinder zum Schluss nur noch genervt ins Auto stopfte -mit Ketchup verschmierten Handschuhen versteht sich – und mit Eisfüßen das Gaspedal bediente. Egal, dass die Kleine die Rückfahrt nur brüllte. Ich muss auch einfach mal an das große Kind denken. Haben halt jetzt mal zwei zurückgesteckt.

Hut ab an uns Alleinerziehenden und Teilzeit-Alleinerziehenden. Wir kriegen das doch ganz gut hin oder? 

Wart ihr denn schon Laterne laufen? Finden das eure Kinder auch so toll? Und wie seht es schneemäßig bei euch aus?

Liebe Grüße und bis zum nächsten Blogpost,
eure überforderte Zweifachmama Maggy

img_6481img_6492

Von der Westfam und Zweisamkeit im herbstlichen Heide Park Resort

Hallöchen zusammen! 

Ich möchte euch von unserem Wochenende erzählen, was mit total schönen Terminen/Ausflügen verbunden war. Wir hatten echt eine Menge Spaß und viel erlebt.

Viel Spaß mit unserem bunten Wochenende in vielen Bildern! =) 

***

Freitag

Der Tag fing schon gut an mit tiefen Pfützen und dann – leider – einem Sturz hinein. War aber halb so schlimm. =)

Während Mia im Waldkindergarten rum rannte, durfte Emmi mit dem großen Klangbaum (Affiliate-Link) spielen.

dsc_0152.jpgdsc_0151.jpgMittags schlief Emmi ganz lange, während ich ein schnelles Mittagessen auf den Tisch pfefferte und Mia ganz viele einst weiße Bilder bunt zauberte.

Samstag

Auf zur Bloggerkonferenz nach Münster… Alles fürs Business. 😎💁Irgendwie werden meine Selfies am Steuer immer am besten. #selfiemitkakaoschnute #lebenamlimit #norisknofun 😝 wer mich kennt, weiß ja wo ich sitze 🙈 da fällt mir ein… Früher bei Oma durften wir immer im riesigen Mercedeskofferraum sitzen. Zu viert mit Kuscheldecke und auf Kassette lief 'Herzilein, du musst nicht traurig sein' 💗😂 wenn die Polizei vorbei fuhr, sollten wir den Kopf runter machen. Am besten war aber, wenn sie im Auto geraucht hat. Das lief so (Zitat von meiner Mutter): "Mamaaaa, das stinkt, wir kriegen Kopfweh, Fenster auuuuuf!" Oma, Mutter von 8 Kindern: "DIE FENSTER BLEIBEN ZU, ICH KRIEG SONST ZUCH!!!" 👿👿👿 😂😂😂 Boah ich weiß warum ich das Kotzen krieg, wenn einer im Auto raucht. #teamnichtraucherauto außer wenn ich mit @dieweltenseglerin los ziehe und sie mich mal wieder überredet. #ichfahrauchunddukriegstnredbull 😏 aber psst, Papamulle weiß das nicht. 🚬🚬🚬💔 Ok eigentlich wollte ich nur erzählen, dass ich heute auf der #westfam2016 bin 🤗

A post shared by Mamabloggerin der anderen Art (@mamamulle) on

Samstag ging es dann in aller Frühe (und trotzdem noch zu spät) auf zur Westfam Bloggerkonferenz, die vom Familymag organisiert wurde. Ich hatte das Glück, dass ich Karten von Mira (Bloggerin vom Familymag) geschenkt bekam und freute mich irre.

img_6261

Erstmal Frühstück im Auto…

img_6264

img_6262

img_6270

img_6271

img_6280img_6279Ich lernte unheimlich viel in den verschiedenen Konferenzen und werde das Gelernte jetzt nach und nach auf dem Blog umsetzen. Ich freu mich total da drauf!

img_6269

Highlight des Tages: Endlich lernte ich Marisa von Baby, Kind und Meer mal persönlich kennen.

img_6268img_6267

In den Pausen war Zeit zum Networken und Futtern.

img_6272

img_6266

img_6282 Und Mia hat den ganzen Tag die Kinderbetreuung und das Spielen mit den anderen Bloggerkindern genossen. Hach, so toll! Sie liebt das echt und kommt gerne mit.

img_6274

Natürlich waren auch einige Marken/Firmen da und haben ihre schönen Sachen gezeigt. Dort habe ich dann auch die liebe Linda von Affenzahn (Affiliate-Link) angetroffen, die mir die Neuheiten aus dem Rucksack-Zoo zeigte. HIER hatte ich euch mal die Rucksäcke unserer Kinder gezeigt.

***

Sonntag

img_6284

Sonntag ging es dann für uns wieder ins Heide Park Resort. Das zweite Mal dieses Jahr, allerdings ganz kinderlos als Pärchen. =)

img_6285img_6286

Im Herbst finde ich es im Heide Park Resort echt am Schönsten. Der ganze Park ist passend zum Thema Halloween dekoriert und überall findet man Kürbisse. An den Halloween-Wochenende kostet das Spektakel ab 16 Uhr mit dem Abendticket nur die Hälfte.

Achtung: Da der Park hat nur noch dieses Wochenende (30.10.2016) auf!!!

img_6290img_6289img_6291img_6292

Ohne Kinder haben wir endlich mal die Gelegenheit genutzt wieder zusammen Achterbahn zu fahren. Unter anderem Big Loop und Desert Race, die durch ihre Schnelligkeit einfach Laune macht. :mrgreen:

img_6293

Die Holzachterbahn Colossos kann im Moment leider nicht fahren. Ich freue mich schon auf die neue Saison, wenn sie wieder fährt. Ist nämlich meine Lieblingsachterbahn. <3

img_6294img_6295

Der ADAC war am Sonntag auch im Park und hatte einen irre coolen Stand, wo man einfach mal auf den Kopf gedreht wurde – wie bei einem Unfall eben.

img_6297img_6298

Ich gucke mir die Deko im Heide Park Resort unheimlich gerne an. Jedes Jahr übertreffen sich die Dekorateure selbst und zaubern gruselige bis witzige kleine und große Kunstwerke. 😀

img_6299img_6300

img_6301Meine Lieblingsstelle für Fotos im Park… <3

img_6303

img_6307

Pause für Mama und Papa. =)

img_6304img_6305

Übrigens: Wenn ihr euer Ticket zum Parken mit dem Auto kauft, bekommt ihr Coupons für viele Restaurants/Imbissbuden. So spart man bisschen was bei den Mahlzeiten. =)

img_6306

Als Pärchen in Zweisamkeit durch den Park zu schlendern war echt schön. Mit gekauften Süßigkeiten war es dann noch besser. Hihi.

img_6308img_6309img_6310

img_6312

Leider war der Park relativ voll, so dass wir nicht so viel gefahren sind, wir eigentlich wollten. Außerdem hätte mich noch der „Zirkus of Horror“ interessiert – eine Show, die ich noch nicht kenne.

img_6316img_6313

Am Sonntag bin ich noch einmal im Heide Park Resort, um dort mit Freunden und meiner Cousine einen lustigen Abend zu verbringen.

img_6315img_6314

Von Sonntag wird es sicher auch noch das ein oder andere Bild vom Heide Park Resort im Dunkeln geben. Das ist sicher total schön mit den ganzen Lichtern. =)

Die nächste Saison rocken wir dann zusammen mit den Kindern – vielleicht sogar mit Jahreskarten, wo wir doch um die Ecke wohnen. 😉 Im Park gibt es so viele Neuheiten für Kinder, das muss ausprobiert werden!

***

Ich hoffe ihr habt bis hier hin durchgehalten und hattet Freude an den vielen Eindrücken! =)

Wart ihr auch schon mal im Heide Park Resort?

Ganz liebe Grüße
Margareta

Die Eintrittskarten für das Heide Park Resort wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wochenende bei den Mulles: zu Besuch bei Netflix und den Beat Bugs

Hallöchen zusammen!

Letztes Wochenende haben wir ein absolut vollgestopftes Wochenende gehabt. Dennoch war es auch sehr schön und ereignisreich. Nachdem Papamulle von der Montage nach Hause kam, standen nämlich unser Kürbisfest und ein richtig cooles Bloggerevent von Netflix in Berlin an. =)

Viel Spaß bei einer neuen Folge ‚Wochenende bei den Mulles‘.

img_6156img_6157Freitag

Den Freitag musste ich mit den Mädels leider noch alleine verbringen. Der Papa war wieder mal soooo weit entfernt von uns, so dass er erst abends nach Hause kam, als die Mädchen schon schliefen. So verbrachte ich einen ruhigen Tag mit den Zaubermäusen und während unsere Mini im Bett ihren Mittagsschlaf hielt, spielten Mulle und ich mal wieder ausgiebig Zaubere hoch drei, was ihr aktuell auch bei mir gewinnen könnt!

Außerdem gab es neue Elefanten-Schuhe, die ich euch bald näher vorstellen werde… und wer weiß, ob es da nicht auch was zu gewinnen gibt. *pssst*

Der Mann brachte mir super leckere Salmiaklutscher mit und machte mich damit ziemlich glücklich. Solche Mitbringsel liebe ich ja und oft begrüße auch ich ihn mit Pralinen und Co.  :mrgreen:

Samstag

img_6162img_6165

Das Kürbisfest war sehr schön, wenn auch anstrengend, weil Emmi ein sehr wildes, quirliges Mädchen ist und man dolle aufpassen musste, dass sie nicht ins Feuer fällt oder einem Hügel dort im Garten runterfällt. Wir waren dann auch nicht allzu lange da, weil wir den nächsten Tag früh nach Berlin aufbrechen wollten, aber für Kürbissuppe, Stockbrot und Spaß für die Kinder hat es gereicht. Bei unserem Kürbisfest oder auch unserer Kürbischallenge geht es übrigens darum, wer das Jahr über den schwersten Kürbis herangezüchtet hat.

Super witzig und spannend immer – auch wenn wir dieses Jahr nicht gewonnen haben! =)

Sonntag

img_6176
Waldmemory

img_6172

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! Zum Glück schlafen die Kinder viel auf der Hinfahrt. Frühstück gibt es bei Mc Donalds und nach 3,5 Stunden sind wir dann auch mal da. Mia hat den Spaß ihres Lebens. Die Kinder werden in Gruppen aufgeteilt und machen an verschiedenen Stationen tolle Sachen. Die Waldstation gefällt Mia und mir besonders gut, weil sie ja ein waschechtes Waldkindergartenkind ist. Sie ist vom Fach und kann mit ihrem Wissen glänzen. <3

img_6175img_6174

Emmi turnt derweil mit Papa über das Event und eröffnet das Buffet.  :mrgreen: Als sie später maulig wird, gehen die beiden noch in Berlin spazieren und finden einen großen Spielplatz zum Austoben.

img_6178img_6179Das Buffet ist lecker, aber die Kinder trauen sich wenig ran. Mia isst also lieber Süßigkeiten und später etwas Kuchen. Von dem Kuchen konnte ich so schnell gar kein Bild machen, wie der zerpflückt wurde – das war eine richtige Beat Bugs Torte. Beat Bugs – darum drehte sich übrigens das ganze Event. Die neue Kinderserie von Netflix wurde uns so näher vorgestellt. =)

img_6181img_6183img_6170Am Bastelstand der Aktion „Upcycling“ lernten wir dann endlich mal die liebe Bea oder auch „Tollabea“ kennen. =) Sie bastelte ganz viele Instrumente mit den Kindern. Mia war zum Schluss stolze Besitzerin eines Regenstabs (Affiliate-Link) und von einer Rassel, die aus Papptellern bestand. Sie liebt Basteln einfach.

img_6188
img_6190

Meine Damen und Herren halten Sie sich fest – hier sehen Sie meine so süße große Tochter! <3 Geschminkt als „Crick“ von den Beat Bugs. Eine bessere Werbung kann es nicht geben oder?  :mrgreen:

img_6193

img_6192

img_6194

Zum Schluss gab es noch eine Folge der Beat Bugs, die Mia verschlungen hat, während wir zu zweit eine volle Windel auf einer minikleinen Wickelkommode am zappeltem und sich windeten Kind wechselten. Hammer hart sage ich euch.  :mrgreen:

img_6201

img_6200
Magischer Tisch bei Mc Donalds begeistert alle Kindern dort 😀

Zum Abschluss gab es dann zu unserer Schande nochmal Mc Donalds. Die Kinder schliefen nämlich auf der Rückfahrt ein und brauchten eine Pause, damit sie mal langsam wieder wach wurden. :mrgreen: Geht ja gar nicht, dass die dann später nicht in ihren Betten schliefen, sondern Zuhause Party machten. 😉 Wir kamen dann auch gut zu Hause an und konnten die Kinder schlafend in ihre Betten verfrachten. *schakka*

Die Beat Bugs gibt es übrigens HIER bei Netflix. Dort könnt‘ ihr auch kostenlos für einen Monat testen. Übrigens: Die Beat Bugs lassen die Songs der Beatles neu aufleben. Kindgerecht neu aufgelegt werden diese immer mal wieder eingespielt und spielen auch in der umweltfreundlichen Story der Krabbelkäfer sprich „Beatles“, sprich „Beat Bugs“, eine große Rolle. Sehr schön umgesetzt! =)

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende! 

Was macht ihr denn heute und morgen noch Schönes? 

Seid lieb gegrüßt,
eure Maggy =)

Ein Kurzurlaub mit Wandern, Kindergeschrei und Dinospuren

Hallöchen zusammen! 

Letztes Wochenende haben wir unsere Koffer gepackt und sind zu einem Kurzurlaub mit Oma und Opa in den Teutoburger Wald aufgebrochen, wo wir zuvor noch nie waren. =) In diesem Post seht ihr viele Bilder von diesem gemeinsamen Wochenende.

Viel Spaß also bei einer neuer Folge ‚Wochenende bei den Mulles‘. 

***

img_20160929_065128-1024x576

img_20160930_133624-1-1024x576

Wie viel Zeug man so für drei Tage mit den Kindern braucht… Und dann wollen sie am liebsten selbst alles einpacken und es kommt nur Chaos dabei raus. :mrgreen:

img_6077img_6078

img_6079

img_6076

Seht ihr den Regenbogen? Den sahen wir auf der Hinfahrt. So geht der Urlaub doch gut los. ♥ Da wir nur knapp 1,5 Stunden gefahren sind, war die Fahrt ein Klacks für meine Mädels. Haben beide fast alles verschlafen.

Angekommen verbrachten wir den Rest des Tages mit Zimmer beziehen und Häuschen erkunden sowie einer ersten Runde Sauna. Die dauerte allerdings nur 2 Minuten bei mir, weil ich die Hitze nicht leiden kann. :mrgreen:

img_6086

img_6087

Am zweiten Tag wurde gewandert was das Zeug hält. ♥ Leider hatte ich vergessen die manduca (Affiliate-Link) einzupacken, so dass wir Berge und steile Hänger mit dem Buggy (Affiliate-Link) bewältigen mussten, was teilweise echt gefährlich war. An manchen Stellen trugen wir dann zu zweit das Ding die Berge hoch oder aber der Weg war so schmal, dass der Buggy nicht drauf passte. Ein Graus. Also informiert euch gut, welche Wege mit Kinderwagen überhaupt machbar sind. Die Empfehlung liegt aber eindeutig bei Babytrage oder Kraxe. Da kann man sich dann auch abwechseln und es ist irgendwie bequemer und flexibler.

img_6089img_6092Und was ärgere ich mich, dass ich kein Foto von meinem Baby in den Tälern hinbekommen habe. Der kleine Knirps rannte mir so davon. Aber natürlich gibt es wieder eines von Papamulle. War ja klar. 🙄

img_6093
img_6093Ein paar schöne Aufnahmen konnte ich dennoch machen, z.B. von meinem Papa oder auch Ooooopa. Ein richtiger Profiwanderer – das Ziel immer vor Augen. 😀

img_6095

img_6096img_6097Zur Abwechselung gibt es dann auch mal von mir ein Foto. Die Mauer umgab ein sehr schönes Grundstück. Leider kam dann der Besitzer raus, als ich ein Foto von den versteckten Kamera machte. Ich fands witzig – er anscheinend nicht so. 😆

img_6102

Nachmittags waren dann in Rinteln. Wir bummelten durch die Innenstadt, aßen ein Eis und erkundeten noch ein bisschen die Gegend rund herum.

img_6108img_6109

Mia hatte das erste Mal ihr Laufrad auf einem Ausflug mit und machte das sooooo gut. =)

img_6107

img_6108img_6109

Wir waren dann noch auf einem Spielplatz mit Barfußpfad und brachen dann zum Einkaufen auf, wo wir noch einiges fürs Abendessen besorgen mussten. Es wurde ein Combi-Markt, wo Emmi mit einem Kindereinkaufswagen den Spaß ihres Lebens hatte und mit mir an ihrer Seite sehr zufrieden durch den Jagen fegte. Schade, dass die Supermärkte hier sowas nicht anbieten. Ich fand das früher auch immer toll.

img_6112img_6115img_6119

Der Abend bestand auf Steak und (selbstgesammelten) Bratäpfel essen und Kinder beschäftigen und später ins Bett bringen. Ein Akt, der leider den ganzen Abend dauerte, weil Emmi partout nicht in ihrem Reisebett und auch nicht bei Mama und Papa schlafen wollte. Also schrie sie erstmal den ganzen Abend lang, lief immer wieder aus dem Zimmer und kam schreiend wieder rein. Bis sie irgendwann eingeschlafen war und schreiend wieder aufwachte. Sehr erholend. Nicht.

***

img_6121img_6122img_6124Da die Nächte der Horror waren und wir durch Emmi abends nicht mal etwas zusammen sitzen konnten, reisten wir schon am Sonntag ab und gönnten Oma und Opa noch einen Tag zu zweit und vor allem einen Tag voll Ruhe. Auch wir freuten uns auf Zuhause – in der Hoffnung noch etwas Zeit miteinander verbringen zu können, während die Kinder schliefen.

Wir besuchten auf dem Nachhauseweg als Highlight noch den Dinopark Münchehagen.

img_6129img_6132

Mia ist doch so ein großer Dinofan – da ging ein kleiner Traum in Erfüllung, als sie die großen Dinos begutachten konnte.

img_6131img_6133

Naja was heißt groß – es gab auch winzig kleine Dinos zu begucken. Wir lernten sehr viel über die Dinosaurier.

img_6135

img_6137

Emmi konnte toll im Park laufen und wollte immer unbedingt die Dinos anfassen. Das war zu süß. Angst hatte hier keiner vor den Fleisch- und Pflanzenfressern. :mrgreen:

img_6138img_6140Am faszinierendsten waren die Dinos, die sich gegenseitig aufaßen. Da wurde ganz genau geguckt. 😯

img_6142img_6143

Und die Halle mit den echten (!) Dinospuren ist der Hammer!!! Da stehst du inmitten dieser Spuren und stellst dir vor, wie es damals hier abging. So krass!!! Muss man eigentlich mal gesehen haben!

img_6144img_6145img_6146img_6147

Und wieder eine blutige Szene. So war das halt damals. Hier im Dinopark gibt es eben nicht nur Dinobabys. ^^

img_6148img_6149img_6151

Der Park ist übrigens in den verschiedenen Zeitepochen aufgeteilt, so dass man zum Schluss auch Steinzeitmenschen und Mammuts sieht.

***

Nach einem Imbiss im Dinopark und einem abschließendem Besuch des Spielplatzes dort, gibt es schnell zum Auto, denn es fing gerade richtig zu schütten an. Wir kamen dann am späten Nachmittag Zuhause an und hatten noch ein bisschen Zeit bis zum Zubettgehen. Und der nächste Tag war ja Feiertag und für uns auch noch ganz schön, weil wir auf dem Herbstmarkt waren: Süßigkeitenkette, Spielplatz mit Seilbahn und Eis. =)

Ich hoffe euch hat der kleine Einblick in unseren Kurzurlaub (der etwas früher endete) gefallen. Mit kleinen Kindern ist das Leben und somit auch Urlaube anders und auch nicht immer leicht, aber wenn man seine Komfortzone nie verlässt, dann kommt man ja nie bzw. in Jahren erst wieder richtig raus. Also traut euch ruhig mal aus dem Haus, liebe Mamas und Papas. =) <3

Wart ihr schon mal in diesem Dinopark? 
Und geht ihr mit euren Kindern auch wandern? 

Ich wünsch euch was und zwar nur das Beste!

Alles Liebe von Maggy

Das erste Mal blaues Wasser: unser Mallorca-Urlaub ♥

Hallöchen zusammen! 

Vor einiger Zeit habe ich ja schon über unseren Hin- und Rückflug mit den Kindern nacvh Mallorca berichtet. Ihr könnt‘ unsere Erfahrungen gerne nochmal HIER nachlesen.

img_5910

Heute soll es dann meine Eindrücke in Form von Worten und Bildern hier in diesem Post geben. =) Ich muss dazu sagen, dass ich viele Tage des Urlaubes wegen einer schwerwiegenden Zahnentzündung ausgefallen bin. Komplett. Schlaflos. Weinend. Dazu aber irgendwann in einem anderen Post mehr. Jetzt zeige ich euch erstmal, was ich so vor dem ganzen Tumult um mich Schönes auf Mallorca einfangen konnte. ♥

Viel Freude damit! =)

***

img_5895img_5896

Sicher angekommen in Palma ging es mit unserem Shuttle direkt zu unserer Finca. Schnell wurden die Zimmer aufgeteilt und nach einem ersten Ankommen ging es dann ans Einkaufen in Portocolom, wo wir unseren Urlaub verbrachten. Da wir für drei Familien so viele Lebensmittel brauchten und kein Auto auf der Insel hatten (zumindest zu dem Zeitpunkt noch nicht) liehen wir uns den Einkaufswagen einfach mal aus. :mrgreen: Am Ende des Urlaubs wurde er dann aber wieder zurückgebracht, also keine falsche Panik. 😛

img_5897

Und da es in unserem Örtchen echt hügelig war, war das mit dem Einkaufswagen echt ein Kraftakt, den wir uns teilen mussten. 😆

img_5938

img_5939

Portocolom ist übrigens eine Hafenstadt an der Ostküste Mallorcas. Hier findet man noch einen richtigen Naturhafen, wo immer noch gefischt wird.

img_5935img_5932img_5934

Gerne sind wir abends hier spazieren gegangen und haben die kleine Emmi in den Schlaf gefahren, die in der Finka gar nicht gut zur Ruhe kam. Unser Räubermädchen.

img_5942

Etwas abseits vom Hauptbetrieb des Hafens kann man auch richtig nett mit den Kindern im Wasser planschen. Das Wasser ist dort sauber und sehr flach ohne Wellengang und Menschen. =)

***

img_5913-1024x768

img_5899

img_5908img_5910

img_5909

Schwimmen waren wir in den Buchten „Cala Brafi“ und „Cala Sa Nau“, wo es beides Mal paradiesisch war. Cala Brafi war direkt bei uns um die Ecke, weshalb wir da öfters zu Fuß hingedrippelt sind. So schönes blaues Wasser und viele Fische zum Beobachten! =)

img_5915img_5922img_5923

Klippenspringen können Mutige hier übrigens auch… ich hab mir die „Klippen“ und die Natur ringsum aber lieber trocken mit den Kindern angeschaut. 😉

img_5931
Meine große Schwester =)

img_5924img_5928Manchmal denkst du auf Mallorca, du bist doch in Australien. Es hatte zu der Zeit lange nicht geregnet und vieles in der Natur glich einer Steppe. Sogar der Sand war rot.

img_5926img_5927

Eine Bootstour zur Dracheninsel wollten wir gerne noch machen, aber dazu ging es mir ja dann leider zu schlecht…

img_5948
Was hier an dieser Palme wächst? Keine Ahnung…

img_5943img_5946Toll finde ich, was man auf Mallorca alles frisch essen kann. Es gibt auch viele verschiedene Palmenarten. Ich habe die Palmen geliebt…

img_5968img_5969img_5970img_5971img_5972img_5973Allein unser Garten brachte uns Bananenbrot, Hibiskus, Limetten und Oliven. Feigen mopsten wir einmal aus einem Garten. Toll sowas vor Ort wachsen lassen zu können.

img_5974img_5976img_5977 Unsere Finca war geräumig und schön. Leider war nur unser Bett eine Katastrophe. Ein kleines quitschiges Klappbett aus Metall. Es war fürchterlich, weil wir dort drauf mit Emmi schliefen und sie oft von der kleinsten Bewegung wach wurde. 🙄  „Augen zu und durch“ ging da in der Tat schlecht. 😛 Der Hof war aber toll, da er komplett umzäunt war und es keine Gefahren für die Kinder gab. So konnten diese ums Haus toben und hatten viel Platz. =)

img_5951 img_5952 img_5953 img_5954 img_5955

Mit den Kindern war es übrigens am besten sich direkt ans Wasser zu legen, gaaaanz dicht. So hatte man die planschende Meute gut im Blick. Geht man direkt morgens um 8 zum Strand ist es auch schön leer. Dann wirds natürlich rasch voller, aber ich finde es ging trotzdem immer, auch wenn mehr Aufkommen war. Die Strände waren auch immer sauber und Assi-Deutsche-Urlauber gab es in Portocolom auch nicht. :mrgreen:

img_5956 img_5957 img_5958

Natürlich ist es mit Kindern am Strand immer etwas anders, als alleine und in Ruhe. Gerade wegen Emmi (1,5 Jahre alt) ist man sehr gut in Bewegung gewesen. Einmal ist sie uns aber über Stunden unter dem Sonnenschirm weggepennt – das war ein Lottogewinn sage ich euch!  :mrgreen: Mia ist nämlich absolut pflegeleicht am Strand und mit ihren Schwimmflügeln blieb sie gerne mal ne Stunde alleine im flachen Wasser. =) Übrigens können wir statt Strandmuscheln Sonnenschirme sehr empfehlen. Doof nur, dass die wohl nicht ins Gepäck passen. Wir hatten das Glück, ein paar davon in der Finca vorzufinden.

img_5961 img_5962Abends in Portocolom ging immer Richtung Hafen ein bisschen die Luzie ab. 😉 Die Hitze ist weg und die Spanier und Urlauber werden endlich munter. Es war übrigens trotz Ende August, Anfang September noch soooo heiß. Da kannste tagsüber kaum was machen außer im Wasser zu hängen. Aber ich glaube jede Jahreszeit auf Mallorca birgt so ihre Vor- und Nachteile. =)

img_5991
Cousinchen Julchen ♥

img_5984 img_5985 img_5986

img_5979-1024x768Den letzten Tag in Spanien habe ich dann noch so richtig genossen mit schwimmen gehen mit der Cousine, lecker Essen vom Beach und vor allem: schmerzfrei! =) Ein Segen sage ich euch… ein krönender Abschluss mit etwas Sommerbräune für Zuhause. ♥

Nächstes Mal komme ich mit gesunden Zähnen wieder. Ganz verpasst habe ich nämlich den Tag am Ballermann, wo meine Mädels und mein Bruder hin sind und noch einige Strandtage, wo ich maulend im Bett lag. Gerne hätte ich auch noch in Palma gebummelt und die Wohnung meiner Cousine habe ich auch noch nicht zu Gesicht bekommen. Übrigens ging auch noch ein geliehenes Auto auf der Insel kaputt… das habe ich noch so am Rande mitbekommen. Muss gut gewesen sein am Party-Ballermann. :mrgreen:  😆

***

Mallorca, wir kommen auf jeden Fall wieder! Du hast noch so viel zu zeigen du schöne Insel!

Wart ihr auch schon mal Mallorca? Welche Ecken könnt‘ ihr empfehlen?

Und wo geht euer nächster Urlaub hin? Wir vereisen ja ziemlich gerne. =)

Seid lieb gegrüßt. ♥
Maggy