Kinderbuch // Frieda Fricke – unmöglich! + Gewinnspiel (Werbung)

Hallöchen zusammen!

Im Hause Mulle herrscht eine so große Kinderbuchliebe, so dass ich euch hier auf dem Blog auch immer wieder Exemplare aus unserer eigenen kleinen Bibliothek zeige. Es gibt einfach so viele schöne Kinderbücher und ständig kommen neue auf den Buchmarkt. *schmacht*

Heute soll es auch um eine Neuerscheinung gehen. Das Kinderbuch Frieda Fricke – unmöglich von Karen-Susan Fessel aus dem KOSMOS Verlag ist seit diesem Monat im Handel erhältlich und wir durften Probe lesen. Ich lade euch ein – schnuppert hinein in die spannende und lustige Geschichte und dann… macht anschließend bei meinem Gewinnspiel mit, denn ich darf einen ganzen Schwung dieser Bücher an euch verlosen. =)

Viel Spaß mit meiner Buchvorstellung zu Frieda Fricke – Unmöglich!

***

Zunächst: Bei Frieda Fricke – unmöglich! handelt es sich um ein Kinderbuch mit 192 Seiten, welches der KOSMOS Verlag ab 7 Jahren empfiehlt. Das Buch ist mit ganz süßen Illustrationen gespickt, aber natürlich nicht mit einem Bilderbuch vergleichbar. Die schwarz-weiß-Zeichnungen lockern die Geschichte auf und geben der Fantasie einen kleinen Schups. Der Zeichenstil ist wirklich gelungen und die Geschichte so spannend – selbst für unser baldiges Vorschulkind Mia. Die Autorin Karen-Susan Fessel hat da eine ganz besondere Geschichte geschaffen, die so viele Themen wunderbar aufgreift.

Die Story 

Das Cover verrät es euch schon… die Geschichte dreht sich viel um das Landleben, denn Frieda Fricke lebt auf einem wunderschönen Bauernhof. Ganz toll wird der Hof beschrieben und erinnert mich dann immer an unser kleines Anwesen hier. Frieda liebt ihr Zuhause übrigens sehr – sie lebt hier bei ihren Tanten, weil ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen, als Frieda noch ganz klein war. Zum Glück kann das kleine freche Mädchen sich daran nicht ein bisschen erinnern – so kann sie ganz unbefangen zwischen ihren Kühen auf dem Bauernhof aufwachsen und erlebt viele Abenteuer. Im Laufe der Geschichte gibt es dann aber leider Probleme auf dem Hof. Erst ziehen neue Nachbarn hinzu, die reich und doof zu sein scheinen und dann werden auch noch die Geldprobleme immer mehr. Muss der liebevoll betriebene Bauernhof mit dem schönen „Husmannhus“, in dem die Familie lebt, nun echt verkauft werden? Wie schrecklich! Ein Plan muss her. Ein Plan, den Frieda nicht ganz alleine versuchen wird, umzusetzen… ein zartes Pflänzchen der Freundschaft entsteht zu diesem Jungen und wird ihr helfen… ♥

Jeden Tag haben wir ein Kapitel von Frieda Fricke – unmöglich zusammen

„Kinderbuch // Frieda Fricke – unmöglich! + Gewinnspiel (Werbung)“ weiterlesen

Lebendiger Adventskalender

Hallöchen zusammen!

Bei uns im Ort gibt es jetzt zum zweiten Mal den „lebendigen Adventskalender“.
Eine wirklich schöne Aktion der Kirche, die sogar mir mal gefällt. =)

Das Ganze funktioniert so: Jeden Tag öffnet ein anderer Hof oder Garten seine Tore und lädt die ganze Dorfgemeinschaft auf ein heißes Getränk, Kekse, Gedichte, einer Geschichte und Lieder ein. Es findet einfach ein kleines Treffen statt, wo man eine kurzweilige, aber schöne Zeit zusammen verbringen kann. So geht es Tag für Tag durch den Advent und wir waren dann diese Woche auch mal bei einem Türchen um die Ecke zu Gast. Fast hätten wir es nicht zum Treffen geschafft, weil Papamulle spät dran war, aber dann stand er doch noch pünktlich hier. Also Kinder ins Auto gestopft, kurz das Schreien des Babys ausgehalten und eine Minute später waren wir auch schon da. Es ging auf einen Bauernhof, der wirklich um die Ecke ist. Wir können die Kühe muhen hören, wenn der Wind gut steht.  😉

Wir wurden von einem erleuchteten Weg begrüßt und kamen gerade rechtzeitig, als das erste Weihnachtslied angestimmt wurde. Mia war sowas von in ihrem Element und sang die Klassiker inklusive „In der Weihnachtsbäckerei(Affiliate-Link) mit Begeisterung mit.  😀


Das war so nett gemacht. Wir saßen auf Strohballen direkt vor den Kälbern, tranken heißen Kakao – natürlich aus Milch der hofeigenen Kühe – und sangen in Begleitung von Gitarrensound. Eine Weihnachtsgeschichte gab es auch noch – es wurde Weihnachten im Stall (Affiliate-Link) vorgelesen, was Mia zufällig auch vom Nikolaus bekam. Eine sehr schön ruhige und besinnliche Geschichte, die das erste Weihnachten überhaupt beschreibt – die Geburt des Jesuskindes. =)

Es waren so viele Kinder da, das war ganz toll. Die tobten da anschließend alle rum – so gefällt es Mia auch am besten. *lach* Wir haben sogar ein ehemaliges Kindergartenkind von ihr getroffen. Nachdem wir noch ein bisschen über den Hof unserer fast Nachbarn geschlendert sind – natürlich auch zu den Kälbchen – ging nach fast einer Stunde wieder nach Hause. Emmi war ja schließlich auch mit und müde vom Kühe gucken und Stroh beißen.  :mrgreen:

Dieses herzerwärmende Projekt wollte ich euch nicht vorenthalten.

Gibt es sowas auch bei euch? =)

Finde ich schöner, als jeden materiellen Adventskalender Zuhause. Oder nicht?

Alles Liebe,
Maggy

Vatertag auf dem Bauernhof

Wir sind im Moment so viel draußen im Garten, dass ich kaum zum Bloggen komme. Verständlich – der Sommer ist gerade eingezogen und lädt zum Spielen & Planschen im Garten ein. =)

Bevor ich euch die Bilder vom diesjährigen Vatertag zeige, möchte ich noch rasch zwei Gewinner bekanntgeben.

Jeweils einen nip First Cup haben gewonnen:

  • Anja Rahn (Jungsversion)
  • Natascha Riegel (Mädchenversion)

Herzlichen Glückwunsch! 🙂 Bitte meldet euch per Mail (mamamulle@t-online.de) bei mir und teilt mir eure Adressen mit.

***

Eigentlich hatte Papamulle geplant eine Vatertagstour zu machen. Da er aber am Wochenende die Weisheitszähne rausbekam und sich damit noch nicht so wohl fühlte, blieb er Zuhause.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Als kleines Geschenk überreichte ich ihm eine Pizzaschachtel mit diesem leckeren Inhalt. *Yummi* dachte sich auch Mia und naschte gleich mit dem Papa die ersten süßen Teilchen. 😉

wpid-dsc_0229_wm.jpg

wpid-dsc_0237.jpg „Vatertag auf dem Bauernhof“ weiterlesen

Schatz, wir müssen tanken – die Milch ist alle!

Soooo praktisch, dass bei uns im Nachbardorf Klein-Amerika eine Milchtankstelle aufgemacht hat. Wenn man jetzt Sonntags keine Milch mehr im Haus hat, kann man schnell welche tanken gehen. 😀

wpid-DSC_0115.JPGNeben frischer Kuhmilch, gibt es noch andere Leckereien im Automaten neben dem Tankautomaten.  Eier, Kartoffeln, Schokoriegel… man hat die Qual der Wahl. =)

„Rohmilch – vor dem Verzehr abkochen!“ steht als Warnhinweis auf dem Automaten. Überflüssig sagen wir & trinken noch vor Ort einen Becher Milch – der kleinen Mia schmeckt es & uns auch. :‘) „Schatz, wir müssen tanken – die Milch ist alle!“ weiterlesen