Liebe // Erster Hochzeitstag – heute liebe ich dich in Hamburg ♥

Time flies… ♥ (zur Abwechselung mal statt „wie die Zeit vergeht“ – sagt man auf Grund der Kinder doch schon oft genug^^)

Heute geht es nämlich mal gar nicht, um unsere Kinder, sondern um uns. Unser erster Hochzeitstag liegt hinter uns und wir sind sehr zufrieden mit diesem. Sonst sind Feierlichkeiten immer sehr chaotisch und laut bei uns, doch unseren ersten Hochzeitstag konnten wir richtig entspannt genießen. Einzig das „Kinder wegorganisieren“ ist immer ein kleiner Akt, weil man halt doch an einiges denken muss, wenn zwei kleine Kinder (eine Dame davon noch im Wickelalter) woanders für einen Tag zu Besuch sind. Da müssen nicht nur Windeln, Ersatzklamotten und Jacken und Mützen mit, sondern z.B. auch Buggy und Laufrad (Werbelink).

Nachdem wir die Kinder dann aber erfolgreich mit Sack und Pack bei der Oma lassen konnten, ging es ab nach Hamburg drinne rein bzw. vorher noch auf eine zum Glück leere Autobahn. Während der Autofahrt habe ich uns dann schon mal Kinokarten für Die Schöne und das Biest (Werbelink) besorgt – die heutige Technik macht es möglich – und unsere kleine Reise geplant. Man muss ja schon mal genau wissen, wo man später Sushi essen geht. 😀

„Liebe // Erster Hochzeitstag – heute liebe ich dich in Hamburg ♥“ weiterlesen

Dem Alltag entflüchtet: Ein Ausflug nach Celle

Hallöchen zusammen!

Wochenlang waren die Kinder jetzt irgendwie krank. Irgendwie brauchte Mias Grippe richtig lange, bis sie gänzlich auskuriert war und anschließend wurde Emmi dann doch noch mit angesteckt und röchelte und hustete noch ziemlich lange, nachdem sie schon längst fieberfrei war. Mia ging dann nach ein paar Tagen wieder in den Kindergarten, was noch zu früh war, denn sie war danach völlig fertig und bliebt dann doch wieder Zuhause. So machten wir es uns also erstmal einige Zeit Zuhause gemütlich und waren so gut wie gar nicht unterwegs. Das hat den Kindern auch unheimlich gut getan, denn endlich wurden sie wieder gesund und auch meine Erkältung versiegte. Natürlich war Papamulle genau da auf Montage, wo hier alles „den Bach runter geht“. Glück für ihn.  😉

Nachdem er dann letzten Freitag nach Hause kam, kündigte ich gleich mal an, dass er am Samstag beide Kinder hätte. All Day. Ich musste echt mal raus! Ohne Kinder! Nur was für mich machen, soweit man das dann macht.  😛 So wurde sein Holz machen auf Sonntag verschoben und ich konnte mich nach unserem großen Wocheneinkauf am Samstag (120€ what the hell?!) aus dem Staub machen. Endlich kam auch mal wieder die eingefrorene Muttermilch aus dem Tiefkühler zum Einsatz. Die wird echt bald schlecht, weil wir uns seit Monaten kein babyfrei eingeräumt hatten. Müssen wir echt mal wieder machen – kurz nach Emmis Geburt hat Oma Hui immer so schön aufs Baby aufgepasst und wir konnten tolle Ausflüge mit der Großen machen. Haben wir irgendwie schweifen lassen, dabei finde ich diesen Punkt nicht ganz unwichtig: Der Erstgeborenen ein bisschen seltene Exklusivzeit einräumen. =)

img_20160131_140603.jpg

Das ist aber ein anderes Thema, denn dieses Mal wollte ich ganz für mich los. Naja also nicht ganz – ich bin zu meiner Schwester Lene gefahren und habe dort mit ihr, Baby Caspar, der Oma und Omas Freundin einen Bummelausflug nach Celle gemacht. Natürlich wollte ich mir ganz viel für mich kaufen. Denn ich brauche Hosen. Und Oberteile. Aber nun ja. Es wurde nichts davon, denn irgendwie flog die Zeit viel zu schnell davon und ich stand doch nur wieder die meiste Zeit in dem tollen Bücherladen und kaufte Kinderbücher für meine Mädels als Mitbringsel. ♥  😆 Wen es interessiert: Für die große gab es Die Eiskönigin Partyfieber mit dem Kurzfillm als DVD und für Emmi ein Fühlbuch.

Ich HASSE es, Klamotten anzuprobieren. Lieber Bestelle ich mir diese dann und nehme den Aufwand des Zurückschickens auf mich, als mich an- und auszukleiden, wenn erstmal eine Umkleide frei geworden ist. Und da wir ja noch Baby Caspar mit hatten, will man dann auch nicht so lange auf sich warten lassen. Zwickmühle. ^^

Es war aber trotzdem ein schöner und witziger Tag für mich. Wir waren zusammen Mittag essen, Kaffee und Kuchen gab es auch noch und ich habe das erste Mal „Omas Apfelstrudel“ getrunken, falls das jemand kennt. Lecker!

Danach saßen wir noch etwas bei meiner Schwester rum und dann fuhr ich gegen 20 Uhr auch zurück zu meinen Lieben. Der Tag hatte auch Zuhause gut geklappt und der Papa hatte soweit alles im Griff. Sie haben zusammen Pizza gebacken, ein Ausflug zum Bauernhof war auch drin und der Schlaf des Babys bereitete zu meiner Verwunderung auch keine Probleme. Nur abends wollte sie nicht so recht, aber da war ich dann ja auch mit frischer Milch zur Stelle. Habe den Tag über nicht abgepumpt, war also ganz gut so. Wer stillt, weiß was ich meine. Autsch!  :mrgreen:

***

Was ich mit diesem Post sagen will, ist folgendes: Man dreht echt durch, wenn man wochenlang nur seine eigenen vier Wände sieht. Und immer nur vollgemachte Windeln, Kindergeschrei, Kinder ins Bett bringen, Baby schleppen und Brei kochen – drei Stück am Tag. Dazu kein Schlaf, kranke Kinder und ein Haushalt, den man nicht bewältigen kann und doch den ganzen Tag putzt, räumt und macht. Dann noch kochen für einen selbst und zwischendurch froh sein, dass man bei aller Liebe zu seinen Kindern, sich selber nicht vergisst und es schafft zu duschen. Zu duschen, bevor die Sirene im Schlafzimmer wieder losgeht und man das Baby in den Schlaf schaukeln muss. Ohne Koffein, ohne mich.

Ich finde es ganz wichtig, dass man sich irgendwie einen Ausgleich zu den Kindern holt. Und wenn kein Papa oder keine Oma zur Verfügung steht, würde ICH mich glaube ich anderweitig um einen Babysitter kümmern. Man dreht doch sonst echt durch, wenn man immer nur mit den Kindern zusammen ist und schon selbst Babysprache spricht. Ich finde danach hat man auch wieder viel mehr Energie und Kraft für seine Kinder übrig, die einfach bei aller Liebe auch echt anstrengend sein können. Vor allem im Doppelpack und wenn es einem selbst nicht gerade gut geht.  😐

Ich bin jedenfalls froh, dass ich jetzt weiß, dass der Papa das immer noch gut mit den beiden Mädchen hin bekommt – ohne dass ich in greifbarer Nähe bin. Jetzt kann ich öfter mal flüchten.  😀

Und wie ergeht es euch mit euren Kindern? Müsst ihr auch öfter mal „raus“ oder könnt‘ ihr gar nicht ohne eure Kinder? 

Ich freue mich auf eure Kommentare zu dem Thema.

Alles Liebe
Maggy 

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.

Zweiter großer Ultraschall und die große Frage: Mädel oder Bub?

Am Mittwoch hatten Papamulle & ich frei und haben den Tag genutzt, um einen wunderschönen (aber auch anstrengenden) Tag zu zweit zu verbringen. Gleich morgens nach dem Frühstück brachten wir Mia zu ihrer Oma, um danach direkt noch unser neues Auto anzumelden. Ich hatte ja leider einen Unfall und den hat der kleine Flitzer nicht überlebt… Zum Glück stand ein neues Auto sowieso auf der Liste an Neuanschaffungen bis das Bauchbaby kommt. Nachdem wir die neuen Schilder – frisch gedruckt & noch warm 😆 – angebaut hatten, ging es ab nach Hamburg.

Der zweite große Ultraschall stand an und wurde im Pränatalzentrum Hamburg durchgeführt. Da der Papa vom Baby mehrere Herzfehler hat, haben wir damals schon bei Mia eine Überweisung für diese Praxis bekommen. Dort sind die einfach technisch sehr gut ausgestattet und können sich alle Organe vom Baby ganz genau angucken. Außerdem fühle ich mich dort richtig wohl und habe mich ganz doll auf den Ultraschall gefreut. =)

Wir haben auch wieder eine ganz liebe Ärztin zugewiesen bekommen & durften ganz lange dem Bauchbaby auf einem riiiiiesigen Bildschirm zuschauen. <3 Alle Organe wurden untersucht, uns viel erklärt und während dessen hat das Baby auch ordentlich Fruchtwasser geschlürft. :mrgreen:

Ja, es sieht alles super aus und vor allem auch das Herz macht keine Probleme.
Ich hatte ja berichtet, dass meine Plazenta sehr tief liegt und leider ist sie immer noch da unten. *grummel* Die Ärztin meinte aber, dass sie denkt, dass der Muttermund nicht komplett verschlossen ist und dass diese noch hochwandern kann. Also optimistisch bleiben. =)

IMG_1692

Wir haben auch ein wunderschönes Foto bekommen. Man sieht das Bauchbaby im Profil und wie die Nasenspitze an meine Gebärmutter gekuschelt ist. 😆 Sehr süß.

Das Miniwesen wird auf 350 Gramm geschätzt und hat damit wohl ein „wunderbares Gewicht“. 😉 Liegt noch in BEL (Beckenendlage) und ist ca. 24 cm groß. Mal gucken, wann sich der Wurm dreht. Mia lag ja von Anfang nur kopfüber. ^^

Wie kann eigentlich ein Baby, was ein paar hundert Gramm wiegt, so doll strampeln? Mein ganzer Bauch zuckt und bewegt sich, wenn da drin mal wieder ne Party gemacht wird! 😀

Ihr wollt wissen, ob das Bauchbaby nun ein Bub oder ein Mädel ist?

Na dann ratet mal schön! 😛

Was denkt ihr? Bekommt Mia ein Brüderchen oder Schwesterchen?

***

Wir waren auch ganz gespannt, doch erstmal wollte jemand die Beine nicht auseinander machen. :mrgreen: Dann hat es die Ärztin uns aber doch sehr deutlich zeigen können. 😉

Ganz berauscht vom Ergebnis sind wir dann erstmal in die Innenstadt gefahren, haben mir noch eine super-duper bequeme Umstandshose bei H&M gekauft und waren lecker bei Jim Block essen. Und von unserem Ikea-Besuch traue ich mich gar nicht zu erzählen… wir haben uns ein mega cooles Riesenbett gegönnt. Ja da passen dann beide Kinder gut mit rein. 😀

So. Hier mit eröffne ich die Geschlechts-Raterunde und bin gespannt, was ihr so denkt. =) 

Auflösung erfolgt in Kürze… aber ein bisschen Spannung muss doch sein. :mrgreen:

PS: Ich habe heute die Gewinner der Silvester- und Neujahrsverlosung bekannt gegeben.

Mein Muttertag an der Elbe ♥

Bevor ich euch die Bilder von meinem Muttertag zeige, möchte ich noch die (neu ausgeloste) Gewinnerin der Wasserkissen-Verlosung mitteilen.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Steff (stoefftier)!

Bitte melde dich per Mail (mamamulle@t-online.de) bei mir und teile mir deine Wunschgröße des Wasserkissen (siehe Beitrag zur Verlosung oben) und auch deine Adresse mit. =)

***

Nun aber lasse ich die Bilder sprechen und nehme euch mit auf unseren Muttertags-Ausflug 2014! Ziel war der Hamburger Hafengeburtstag, doch bis dahin sollte es 23 Kilometer immer der Elbe entlang gehen.wpid-dsc_0136.jpg

Ich muss ja sagen, dass ich sehr gerne Bahn fahre. Ist in der Gruppe immer wieder lustig, egal wie voll oder spät der Zug auch ist. Dieses Mal war ich mit meiner Schwester, unserer Mutti (linjks) und einer Bekannten unterwegs. Da hat *rechts* noch gut lachen. 😀

wpid-dsc_0137.jpg

Endlich am Start angekommen (S-Bahn fahren hat nochmal 40 Minuten gedauert) ging es in einem schönen Dörfchen Richtung Elbe. Das erste „trockene“ Schiff musste ich dann schon mal fotografieren. 😉

wpid-dsc_0139.jpg wpid-dsc_0138.jpg

Wasser! Und die ersten Boote! Hallo Elbe! 🙂

wpid-dsc_0141.jpg

Auf dem Anker – Mama knipst. 🙂

wpid-dsc_0142.jpg

Die Elbe trägt viel Wasser… Nasse Füße für viele Fußgänger. 😉

wpid-dsc_0145.jpg

Die ganzen Elbstrände vermitteln richtiges Meeres-Urlaubsfeeling. <3

wpid-dsc_0147.jpg

wpid-dsc_0155.jpg

Und Junglefeeling… Der Gang durch die Weidebüsche war cool.

wpid-dsc_0153.jpg

Was der wohl so transportiert? Jedenfalls hat er die Elbe mal so richtig aufgewühlt und ein Kind fast rausgeschwemmt. 🙁 Immer wenn so große Boote vorbei fahren, entstehen da nämlich gefährliche Soge. Ein Papa war mit seinen Kindern an so einem Steg, um die hereingefallene Schaufel rauszuholen und dann kam die Flut… Zum Glück konnte er die Kleine noch gerade am Kragen packen. Richtig gefährlich… es stehen deshalb auch überall Sicherheitsschilder. Die Kleine stand vielleicht unter Schock… :/

wpid-dsc_0151.jpg

Doof gucken kann ich. 😀

wpid-dsc_0148.jpg

Einen kleinen Cache haben wir dann auch noch gefunden. 8)

wpid-dsc_0158.jpg

wpid-dsc_0159.jpg Auf einem Segelclub-Schiff wurde dann gefuttert. Wedges gehen immer. Wir hatten fast das ganze Schiff für uns. :mrgreen:

wpid-dsc_0160.jpg

Bis hierhin war es dann übrigens die Hälfte der Strecke und leider sind wir dann mit der Bahn zurück zum Hauptbahnhof gefahren, weil wir unsere Begleitung (oben) wirklich nicht mehr zum Laufen animieren konnten. 😉 Den Rest machen wir dann zu dritt mal zu Ende, geht doch flotter.

wpid-dsc_0166.jpg wpid-dsc_0164.jpg

Zum Glück haben wir dann noch ein paar Schiffe der Parade zum Hafengeburtstag bewundern können. Alle haben dann mit der Queen Elisabeth gepost… 😆

wpid-dsc_0171.jpg

wpid-dsc_0173.jpg

Diese steilen Treppen in Blankenese ging es immer hinauf und das waren dann immer gleich mehrere Treppen. Wenn man aber die S-Bahn nehmen wollte, musste man diese bezwingen. Viele machten dann auf halber Strecke eine Pause und guckten aufs Wasser. 😀 Nächstes Mal wollen wir dort eine Cache der tausend Treppen machen. *.*

wpid-dsc_0156.jpg

Blankenese ist wirklich bewundernswert. Dort leben die Reichen mit ihren traumhaften Gärten am Hang. Muss man gesehen haben!

wpid-dsc_0174.jpg

Sticker gefunden… So kriegt man Aufmerksamkeit! 😉

wpid-dsc_0179.jpg

Da wir am Bahnhof noch eine ganze Weile auf den Zug warten mussten, habe ich mir noch einen Smoothie von Mr. Clou geholt. Da meine Stempelkarte voll war, gab es den leckeren Saft auch gratis. =)

wpid-dsc_0180.jpg

Einsteigen bitte… aber nicht in den Autozug… Da wurde wieder mal eine Verbindung kurz vor Abfahrt geändert und wir mussten rennen.

wpid-dsc_0178.jpg

Mit der Brigitte MOM verging die Zugfahrt wie im Fluge. Ganz tolle, ehrliche & lustige Zeitschrift für Mamas! Kennt ihr aber sicher alle oder?

***

wpid-dsc_0182.jpg

Als ich abends nach Hause kam und mich müde in die Küche schleppte, stand da noch ein selbstgepflückter Strauß Blumen aus dem Garten. *freu*

wpid-wp-1400063489378.jpeg                       Und dieses bekam ich vom Papa per Whatsapp geschickt. ♥ Zwischen den Blaubeersträuchern in unserem Wald.

***

So sah mein Muttertag aus. Nun ist mir Hamburg noch sympathischer. Da gibt es so viele schöne Ecken und Blankenese haben wir nicht mal geschafft zu Ende anzugucken. Wir kommen wieder!

Nun interessiert mich, wie euer Muttertag aussah! 
Wart ihr auch unterwegs oder habt es euch Zuhause gemütlich gemacht? 

Ick bin dann mal wech!

Jo, am Wochenende sind wir dann im Osten Deutschlands unterwegs und erkunden mal nach herzenslust die grooooße Stadt Berlin. Da gibt es ja bestimmt einiges zu sehen. Habe mir ein paar interessante Museen (DDR-Museum, Berlin Dungeon & Gruselkabinett) aufgeschrieben und natürlich werden dann noch ein paar Geocaches rausgesucht. Vielleicht findet sich ja dadurch ein schöner gruuuuseliger Ort aus der Kriegsgeschichte. Ich liebe verlassene Plätze dieser Art. Alte Bunker und so. =D

Morgen gehen wir dann noch mit Mias Patentante einkaufen, damit die zwei nicht verhungern und dann findet sich die kleine Wochenend-Familie hier hoffentlich zurecht.

Ich werde auf jeden Fall von unserem Wochenende berichten & euch mit Fotos versorgen. Ich bin ganz gespannt, was wir so erleben werden. Habe auch nichts gegen einen gemütlichen Kinobesuch.

Wir werden unseren frechen Knirps sicherlich schnell vermissen oder uns fragen, was man jetzt mit „so viel“ freier Zeit anfängt. Für Mia wird aber auch spannend, dass sie das erste Mal einen Babysitter über Nacht hat und beide Elternteile ausgeflogen sind.

Im Laufe des Tages kommen dann bestimmt noch ein paar Posts, da ich noch einiges „abarbeiten“ muss. =)

Seid lieb gegrüßt *wink*
Mamamulle

Mädels on Tour! :)

Nein, ich bin keine Partymieze. Doch wenn irgendwo eine tolle Party ansteht und noch dazu die liebe Verwandtschaft aus Süddeutschland zu Besuch ist, kann es abends mal ein bisschen länger werden. 😉 Dann passt Papamulle aufs Kindchen auf und ich bin unterwegs. Ganz ohne Alkohol und doch mit ganz viel Spaß. Dass ich meist der Fahrer bin, stört mich nicht die Bohne.

image
schnell noch ins Sommerdress geworfen fürs Sommerfest

„Mädels on Tour! :)“ weiterlesen