Privates // Team Karies geht weiter!

Hallöchen zusammen!

Meine Story of my life geht weiter. Es ist echt zum Heulen mit diesen Zähnen. Ich bin doch gerade erst durch mit der Wurzelbehandlung, die mir meinen Mallorca-Urlaub so gehörig verdorben hat. Naja, nicht die Behandlung an sich, sondern eher der Zahn mit dieser monströsen Mega-Entzündung drin. Sowas habe ich noch nicht erlaubt, aber die Geschichte mit den „Selbstmordgedanken“ kennt‘ ihr ja schon. Ich habe überlebt… mit viel Geheule, Rennen von Arzt zu Arzt, einer Notaufnahme und zum Schluss einem deutschen Zahnarzt. Zurück in Deutschland ging die Behandlung dann noch weiter – eine Wurzelbehandlung dauert immer ewig und kann sich je nach Entzündung echt ziiiiiehen.

„Privates // Team Karies geht weiter!“ weiterlesen

Selbstmord wegen Zahnschmerzen – durchaus eine Option…

Hallöchen zusammen!

Ganz schön krasser Titel, sorry. Wusste aber nicht, wie ich die Dramatik dieses Themas besser zum Ausdruck bringen kann, denn für mich war das wirklich hart. Was denn? Meine Zahnschmerzen im Mallorca-Urlaub.

Wo fange ich denn an? *grübel* Meine Zähne sind ein Arsch! Ständig ist mit denen irgendwas nicht in Ordnung. Ich ärgere mich SO, dass ich es immer noch nicht mit der Zahnzusatzversicherung geschafft habe. Man denkt nach so viel Kacke ja auch: jetzt KANN ja nichts mehr kommen. Wie es aber so ist im Leben, kam wieder was.

Let the Zahnstory begin…

Der Urlaub war geplant, stand vor der Tür, die Koffer wurden gepackt. *Pock Pock Pock* macht es in meinem Mund. „Oh nein… geht das wieder weg? Sind es ernst zu nehmende Zahnschmerzen? Muss ich das vor dem Urlaub noch behandeln lassen?“ Ich entschied mich am Freitag dann, dass ich am Montag – einen Tag vor Abflug – dann doch nochmal schnell zu meinem Zahnarzt fahren würde, um die Schmerzen (leicht, aber immer wieder da und nervig) beseitigen zu lassen.

Sonntagmorgen saß ich im Wartezimmer des Zahnarztnotdienstes – natürlich nicht bei meinem Zahnarzt. Egal, Hauptsache schnell die Problematik beseitigen. Dachte sie sich. Nach langer Wartezeit kam dann folgendes raus: nichts. Nichts zu sehen auch nicht so richtig auf dem Röntgenbild, was gemacht wurde. Könnte eine Entzündung sein, dann müsste bei dem vermuteten Zahn aber direkt eine Wurzelspitzenresektion gemacht werden, was bedeutet: die Wurzelspitzen werden gekappt, was wiederum eine OP bedeutet, denn da wird einem das Zahnfleisch aufgeschnitten, um da ran zu kommen. Jedenfalls: Sowas vor Spanien!!! Horror.

Die Scheiße ist am Dampfen 

Die Scheiße ist also am Dampfen – in meinem Mund. Und es schmeckt mir gar nicht gut mit den Schmerzen. Ich soll eine Packung Antiobiotika schlucken, damit die Entzündung vielleicht einfach so verschwindet und alles gut wird. Es schlägt nicht an, ich knall mir Schmerzmittel rein, dann ist es besser.

Mein Zahnarzt des Vertrauens 

Am Montag suche ich dann also kurz vor dem Flug meinen eigentlichen Zahnarzt auf und klage ihm mein Leid. Er macht nochmal ein Bildchen (aua, warum tut das Ding für das Röntgen im Mund denn so weh?) und macht irgendein Medikament an den Zahn, der übrigens schon überkront ist. Ich solle gut putzen und bekomme noch ein paar Schmerzmittel mit, dann geht es in den Flieger – die eigentliche Behandlung wird also vertagt, denn das Antibiotikum soll auch erstmal die Entzündung abklingen lassen.

Derweil auf Spanien

img-20160906-wa0044.jpg

Mein erster Flug beamt mich nach Spanien – Mallorca. Ich kann dort schwimmen gehen und wenns in meinem Mund zu gruselig wird, schlucke ich halt eine Pille. Auch mit Wasser zu spülen hilft ganz gut. So bekomme ich den Urlaub ganz gut über die Bühne – es ist ja nur ein Zahn.

… wer kann mir nur helfen?

Nach ein paar Tagen Summerfeeling und Spaß mit den Kindern dann das: Todesschmerzen! Der Schmerz im Zahn ist so viel doller geworden, ich muss mehr Schmerzmittel nehmen, was plötzlich dann auch alle ist. Hab ganz schön viel genommen. Zum Glück sind Medikamente hier in Spanien total billig. Mein Mann besorgt mir ne Packung Ibu’s, die man hier freiverkäuflich ohne Rezept in der Stärke 600 mg bekommt. Leider helfen sie nicht mehr. Ich drehe bald durch. ICH DREHE DURCH. Um meine Kinder kann ich mich nicht mehr kümmern. Ich habe den ganzen Tag Eiswürfel im Mund und kann damit den Schmerz solange lindern, wie das Eis sich auf meinem Zahn befindet. Ich habe schon einen ganz ekligen Mund von diesen ganzen Eiswürfeln und muss ständig neue einfrieren. Ich bin erschöpft. Ich brauche was Stärkeres.

Her mit den Drogen 

Es ist… ich glaube Samstag. Und ich brauche einen Arzt. Am besten einen Deutschen, der mir nicht gleich den Zahn rausreisst – auch wenn mir das nun eigentlich auch scheiß egal wäre. Mein Bruder und meine Schwester treiben in der Tat einen Arzt auf, den ich dann aufsuche und der éinen Medizin-Cocktail der höchsten Dosis verschreibt. Ich steige nicht durch, wie und wann ich die ganzen Packungen schlucken soll. Der Arzt fragt, ob ich eine Auslandsversicherung habe und ich verneine. Dabei hätte ich nur die Rückseite meiner Versichertenkarte der Krankenkasse zeigen müssen. Ich war so unwissend. Shit. Zum Glück will er dann „nur“ 50€ haben. Die Medis sind ja relativ günstig. In der Finka schlucke ich brav meine ganzen Sachen da und warte auf Wirkung. Leute, das war die höchste Dosis an Schmerzmitteln, die ein Mensch so kriegen kann. Tramadol war dabei. Davon wirste dann schon etwas high. Ich leider nicht. Ich merkte nichts. Es kam nichts an. Ich war dann echt an einem Punkt, wo ich keinen Bock mehr hatte. Ich weinte nur noch vor meiner Familie und zog damit die ganze Gruppe runter, was mir so so so leid tat. Aber diese Schmerzen… Ich hatte so einen enormen Druck im Zahn, der immer sofort anstieg, wenn das Eis weg war. Die Entzündung musste mittlerweile durch Hitze und Flug enorm sein und mein Körper immun gegen sämtliche Medizin. Ich versuchte dann etwas für mich ganz Neues. Weinend und verzweifelt hoffte ich also das Cannabis mich weg beamen könnte. Das Zeug schmeckte so widerlich, dass ich fast kotzte, aber sonst passierte nicht viel. Ich hoffe ihr könnt‘ heraus lesen, wie schlecht es mir geht – ich trinke ja sonst nicht mal Alkohol! 😥

Edit: Shit! Ich vergesse gerade eine wichtige Stelle in der Zahnstory. Ich war zwischendurch ja auch in einem spanischen Krankenhaus über deren Zustände ich gar nicht näher berichten möchte, nur: Die gaben mir eine Spritze in den Po gegen die Schmerzen, was wieder 0 brachte. So lächerlich. Man fühlt sich so hilflos gegen die Schmerzen, wenn einem niemand helfen kann.

Deutscher Zahnarzt in Palma rettet Menschenleben

Nach einer Nacht, in der ich ruhelos durch den Hinterhof spazierte und Schmerzen veratmete (!), ging es morgens um 10 nach Palma zu einem deutschen, sehr modernen Zahnarzt. Tatsächlich war ich fast schmerzfrei, weil irgendwas von den 1000 Giften in meinem Körper anschlug. Mir war nur schlecht, weil ich die letzten Tage nichts gegessen hatte und der Geschmack von Schmerzmittel immer auf der Zunge lag. Jedenfalls war ich sehr lange bei diesem Zahnarzt und erzählte ihm alles. Er machte noch eine Röntgenaufnahme und plötzlich wusste ich auch, dass ich die ganze Zeit den falschen Zahn verdächtigte. Wir fanden den richtigen Übeltäter und bohrten ihn auf. Naja, ich jetzt nicht so. Ich lag da eher verkrampft und wurde von meiner Cousine gestreichelt, während dieser Bastard von Nerv gezogen wurde. Die Schmerzen gingen durch Mark und Bein, weil die Betäubungen auf den kranken Nerv nicht anschlugen, doch ich wollte es hinter mir haben. Ich wollte noch einen letzten schönen Urlaubstag erleben. Ohne diese grässlichen Todesschmerzen. Leider musste die teure Krone vom Zahn entfernt werden, weil der Zahnarzt nicht gut in den Zahn sehen konnte. Das wiederum zieht jetzt hohe Kosten nach sich, was ich aber irgendwie verkraften werde. Ich meine, ich habe schließlich diesen Zahn überlebt.

Noch in Behandlung

Der Urlaub ist jetzt fast zwei Monate her und noch ist die Zahnbehandlung nicht ganz vorbei. Ein Termin jagte dort den nächsten, denn die Wurzel war noch lange krank. Ich hatte noch zwei weitere Wurzelbehandlungen und muss jetzt noch Abdrücke für die neue bestimmt 500 – 600€ teure Krone machen. Da kommt zum Abschluss noch mal Freude auf oder?

Und ich ärger mich immer wieder, dass ich keine Zahnzusatzversicherung habe. Aber auch nach diesem Marathon denke ich: jetzt kann nichts mehr kommen. Jetzt hast du schon drei Kronen – was soll noch gemacht werden? Himmel, Arsch und Zwirn sage ich euch. Zahnschmerzen sind die Hölle!!!

PS: um zum Titel zurückzukommen – der übrigens gar nicht überspitzt formuliert ist (!) – ich habe „Zahnschmerzen – Selbstmord“ gegooglet. Nur um mal zu gucken, ob jemand sowas begangen hat. Und ja, da waren solche Berichte. Und ja, ich kann das verstehen. Wirklich! Ich habe sowas noch nie erlebt und möchte es auch nicht nochmal erleben. Ich glaube mehr mag ich dazu nicht schreiben… da kriegt man ja schon wieder Pseudoschmerzen von.

PPS: wen jemand „hartes Zeug“ an Schmerzmitteln braucht – ich habe noch ne ganze Landung da. Ich Drogenjunkie. Ich habe das erste Mal einen Joint geraucht. Und es war eklig. <3

***

Hat das jemand gelesen? Wenn ja… danke fürs von der Seele schreiben. Das tut auch im Nachhinein noch so so so gut. Und seid dankbar fürs Leben und schmerzfrei sein. Ich hoffe euch geht es gut.

Ich wünsch‘ euch nur das Beste! 

Alles Liebe
Maggy

Ein Leben ohne Lächeln – für mich undenkbar!

Anzeige
img_20151005_124034.jpgIch lache gerne. So richtig mit Zähne zeigen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber leider ist dem nicht so. Viele Leute schämen sich für ihre Zähne, weil diese unansehnlich sind und dabei meine ich nicht etwa einen schiefen Zahn. Es geht um Karies und Baktus, diese fiesen Kerlchen. Karies breitet sich rasend schnell aus und sicherlich gehen die meisten Leute nicht super gerne zum Zahnarzt. Ich ja auch nicht, aber was sein muss, muss sein. Ich kenne einige Personen, die mit verkniffenem Mund durchs Leben gehen, weil sie so kaputte Zähne haben, sich wegen der Zahnarztangst nicht in die Praxis trauen und somit kein Lächeln mehr riskieren. Was ist das für ein Leben, frage ich mich da. Und verstecken kann man das Übel im Mund so oder so nicht. Von den Schmerzen, die da sein müssen, ganz zu schweigen. Ein Loch im Zahn verursacht ja schon Höllenqualen, die nicht zum Aushalten sind! Wer schon mal Zahnschmerzen hatte, der weiß wovon ich rede. Da sitzt man dann plötzlich ganz schnell beim Zahnarzt und „bettelt“ um Erlösung durch den Bohrer.  😛

Ich selber kann von schlechten Zähnen ein Lied singen! Ich war als Kind oft beim Zahnarzt und eigentlich musste bei jeder Routineuntersuchung gebohrt werden. Das zog sich bis jetzt hin – an meinen Zähnen ist wirklich sehr oft etwas nicht in Ordnung, muss ich sagen. Und natürlich putze ich oft und gründlich meine Zähne. Meistens dreimal am Tag. Ich habe da einfach schlechte Veranlagungen, ziemlich dicht stehende Zähne, wo sich Essensreste festbeißen und sowas alles.

ergodirekt

Ich habe auch schon diverse Zahn-Operationen hinter mir, weil sich Zahnwurzeln entzündet hatten und das einmal so schlimm war, das die Bakterien schon bis in den Kiefer gekrochen waren. Ich möchte da gar nicht auf die Einzelheiten eingehen, aber dagegen war das Ziehen der Weisheitszähne echt ein Klacks.  😐

Wer öfters Behandlungen an seinen Zähnen lassen machen muss, wird schnell merken, wie teuer das werden kann. Eine Füllung ist ja schon teuer, aber Zahnimplantate können einen in den Ruin treiben. Falls jemand von euch schon mal eine Brücke oder Krone gesetzt bekommen hat, der weiß Bescheid – 600€ aufwärts zahlt man locker oder eben auch nicht so locker. Das sind echt Unkosten, die kein Mensch braucht. Davon kann man ja schon in den Urlaub fahren.  :/

Wenn ich sie so hochrechne habe ich für meine Zähne schon an die 2000€ (eher mehr) bezahlt. Vor allem in meiner Berufsausbildung war das fatal. Mein komplettes Gehalt – weg. Und das mit erster eigener Mietwohnung, wo noch nicht mal die Kaution abgezahlt war. Halleluja!

Ich hätte mir diese Zahnbehandlungskosten so gut wie sparen können, denn Zahnzusatzversicherungen nehmen einem 90 % der Kosten für Implantate, Kronen und Brücken und erstatten andere Behandlungen wie professionelle Zahnreinigungen sogar komplett. Hab ich bis jetzt auch noch nie gemacht so eine Reinigung, dabei wäre das bestimmt sehr effizient für mich meine Zähne und mich. 😉

img_20150930_181204.jpg

Lange Rede kurzer Sinn: Ich muss mir dringend Gedanken über eine für mich passende Zahnzusatzversicherung, wie sie ERGO Direkt anbietet, Gedanken machen. Ich möchte ja schließlich auch in Zukunft ungehemmt lachen können und somit nicht an Lebensqualität verlieren. Außerdem würde so eine Zahnzusatzversicherung meine Zahnarztrechnung endlich niedrig halten und mir nicht mehr den Tag vermiesen. Ja, so eine Zahnversicherung könnte für Härtefälle, wie mich wirklich das Richtige sein. Man kann sich ja auch schnell überversichern, aber in diesem Fall kann ich ja eigentlich keine Fehler machen. Übrigens handelt es sich bei ERGO Direkt um eine Zahnversicherung ohne Wartezeit und  ohne Jahreshöchstsätze. Zwei wichtige Punkte.

Das wichtigste noch einmal kurz gefasst:

Habt keine Angst vor’m Zahnarzt!

Wenn ihr weiter euer schönstes Lächeln zeigen wollt‘, dann nutzt die jährlichen Routineuntersuchungen. Gesunde Zähne sind für mich echt Luxus, wie man merkt. Und da ich bald wieder auf dem Zahnarztstuhl sitzen werde, nehme ich auch gleich meine große Tochter mit. Da darf der Herr Doktor auch nochmal schnell in den Mund gucken, damit sie so schöne Zähne behält, wie sie sie bis jetzt hat. ♥

Meine Fragen an euch:

Habt ihr schon eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen und könnt‘ mir da Tipps geben?
Oder seid ihr mit solch‘ guten Zähnen gesegnet, dass ihr bis jetzt ohne diese Versicherung auskamt?

Ich freue mich auf eure Antworten.

img_20160120_192057.jpgPS: Zum Schluss noch ein aktuelles Foto von mir – mit Verband. Vor ein paar Tagen hat es in der Küche gebrannt, wobei ich mir ganz böse die komplette Hand verbrannt habe. Deswegen war es hier auch etwas ruhig.

Alles Liebe
Maggy

Ein Beitrag in Kooperation mit ERGO Direkt.