[Produkttest] Silber-Fee Fingerling für Babys Mundpflege

Ab wann dem Baby die Zähne putzen? Welches ist die richtige Zahnbürste… oder gibt es noch andere Alternativen? Wie kann ich mein Baby beim Zahnen unterstützen? Wie kann ich schon vor Babys erstem Zähnchen für eine gute Mundhygiene sorgen?

Das sind alles Fragen, die ich euch mit diesem Blogpost versuche zu beantworten, denn ich habe ein tolles, vielseitig verwendbares Babyprodukt getestet und stelle es euch nun vor.

Es handelt sich um sogenannte „Fingerlinge“ von der Marke GRÜNSPECHT, die unter anderen auch Bernsteinketten, Holzgreiflinge oder Milchzahndosen im Angebot hat. Die Marke spricht uns sehr an, da sie sehr naturnahe Produkte anbieten und diese in Deutschland herstellen. Kann ich nur empfehlen.

Jetzt aber zum eigentlichen Produkt.

image
Zwei Fingerlinge pro Packung

Infos zum Produkt: Die Fingerlinge bestehen aus echtem Silberfaden und sind deshalb auch antibakteriell, was bei der Mundhygiene ja einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. Pro Packung sind immer gleich zwei Fingerlinge enthalten, da sie nach jeder Anwendung kurz ausgespült und getrocknet werden müssen. So ist sichergestellt, dass jeweils für morgens und abends schon ein einsatzbereiter Fingerling bereit liegt. 😉 Jeder Fingerling besteht aus einer feinen Seite (zur Zahnfleischmassage) und einer groben Seite (zur eigentlichen Zahnreinigung). Das Produkt ist Ökotext 100 zertifiziert und hilft den Babys sich an die tägliche Zahnpflege zu gewöhnen. Es wird kein Nanosilber verwendet und – wie oben schon geschrieben – werden die Fingerlinge, wie auch die anderen Grünspecht-Produkte, in Deutschland hergestellt. Der Preis liegt bei 7,90€ (Amazon).

Soviel zu den Fakten.

image
Detailansicht der unterschiedlichen Strukturen

Unsere Erfahrungen: Mia hat unten bisher zwei Zähnchen (mit sechs Monaten bekommen, heute acht Monate alt), die sie auch beide auf einmal bekommen hat. Als die Zahnspitzen durch waren, haben wir mit der Zahnpflege begonnen. Dazu benutzen wir ein Zahngel von Weleda, welches ohne Fluorid ist und eine Baby-Zahnbürste von Mam. Bisher sind wir damit ganz gut gefahren und Mia macht das Zähneputzen auch keine Probleme – sie findet den Geschmack vom Zahngel auch sehr angenehm.

Da wir jetzt aber die Möglichkeit bekamen, die Fingerlinge zu testen, haben wir die Zahnbürste erstmal zur Seite gelegt und waren gespannt auf den Praxistest.

Zu allererst müssen die Fingerlinge unbedingt einmal mit 40 Grad heißem Wasser durchgewaschen und getrocknet werden. Zum Trocknen lege ich die Fingerlinge immer auf die Badezimmerheizung – dort sind sie ruck-zuck trocken. In der Waschmaschine können sie nicht gewaschen werden!

Dann habe ich mir unser Baby geschnappt und auf den Schoß genommen, den Fingerling auf den Zeigefinger gestülpt, etwas Zahngel aufgetragen und los gings. Ich finde die Zahnreinigung mit dem Fingerling sehr einfach, da man problemlos in alle Winkel des Mundes kommt. Man kann die Mundhöhle und das Zahnfleisch sanft reinigen ohne Angst haben zu müssen, dem Baby weh zu tun. Die Borsten von der Baby-Zahnbürste sind da deutlich härter und man kommt auch nicht überall ran. Mit dem Fingerling hingegen kann man sogar die Wangeninnenseite, den Gaumen und die Zunge des Babys reinigen. Das ist auch schon vor dem ersten Zahn eine tolle Sache, weil sich im Mund auch Milchreste ablagern. Bei der Zahnreinigung muss man aber etwas aus seine Finger aufpassen – Mia zumindest beißt gerne auf allem herum! 😉 Die Fingerlinge sollte man aus hygienischen Gründen alle vier bis sechs Wochen austauschen.

Unser Fazit: Sehr gut! Der Fingerling ist vielseitig verwendbar und man kann spielend leicht und sanft Babys Zähnchen sauber halten. Wenn dann mal wieder ein nächster Zahn im Anmarsch ist, bin ich gespannt, wie sich der Fingerling als Linderung beim Zahnen macht. Ich werde den Fingerling sicherlich wieder kaufen und im Babyalter erstmal ganz auf die Zahnbürste verzichten.

Vielen Dank an Grünspecht, dass ich dieses tolle Produkt mit unserer Tochter testen durfte. Eine tolle Erfahrung. 🙂

Für diesen Produkttest konnte man sich übrigens hier bewerben.

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

3 Gedanken zu „[Produkttest] Silber-Fee Fingerling für Babys Mundpflege“

  1. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinem Fingerling. Meinen Kindern konnte ich ab dem ersten Zahn keine Finger mehr in den Mund stecken. Vergiss nicht rechtzeitig mit den Zahnarztbesuchen anzufangen. Gute Vorsorge ist ab dem ersten Zahn wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.