Reise in die Tropen // das Tropical Islands mit Kindern

Pressereise

Hallöchen zusammen! 

Heute möchte ich euch von unserem zweiten Teil des Berlin-Trips berichten. Vom Scandic Hotel ging es ins Naturkundemuseum und dann ab in die Tropen. Wir durften das Tropical Islands ausprobieren und sind auch Nacht geblieben. =)

Viel Spaß mit vielen Bildern aus den Indoor-Tropen!

Ein bisschen Bildung…

Am Samstag nachdem wir im Hotel noch gut gefrühstückt hatten, überlegten wir uns, wo es noch für uns hingehen soll, bevor im Tropical Islands eincheckten. Wir wollten eigentlich ins Lego Discovery Center, aber die Kinder wollten tatsächlich lieber Dinos gucken gehen. Also sind wir dann letztendlich im Naturkundemuseum gelandet. =)

Die Kinder haben sich alles angeguckt, angetatscht und sich von uns ein bisschen was erklären lassen. So wirklich zum Infotafeln lesen kommste ja nicht, wenn ein Kind immer abhaut und überall rauf klettern will. 😆

Die dort ausgestellten Exponate waren teilweise sehr skurril. Links seht ihr Fehlbildungen bei Hunde-Föten… Und dann gab es noch einen Raum voll mit eingelegten Fischsorten?! Ziemlich schräg war das und Mia fand es besonders eklig. :mrgreen:

Am Schönsten fand ich übrigens das Edelsteinzimmer, wovon ich gar keine Fotos machen konnte, weil ich gut mit Emmi zu tun hatte. Madame findet so Steine natürlich irre anziehend. 😛 Übrigens kann ich das Museum mit ganz kleinen, quirligen, rumrennenden Kindern nicht empfehlen.

Es steht überall Museumpersonal und die finden es nicht toll, wenn dort gerannt wird. Leider versteht Emmi (fast 2) das irgendwie noch nicht so… Sie wurde von einer Dame (und von Mama) ermahnt, aber naja… hat jetzt nicht so geklappt. 😆 War dann auch froh, als wir wieder auf freiem Feld waren.

Tropical Islands – Kurz erklärt

Beim Tropical Islands handelt sich um eine riesige (ursprüngliche) Zeppelinhalle mit riesiger echter Regenwaldanlage, ein paar tropischen Tieren, vielen Schwimmmöglichkeiten (Indoor- und Outdoor), einer riesigen Saunalandschaft, Spielplatz, Schlaf- und Essmöglichkeiten und vielem mehr.

Die Freiheitsstatue könnte im Tropical Island stehen – der Eifelturm in Paris liegen. Die Halle ist so groß wie neun Fußballfelder, was einer Grundfläche von 66.000 Quadratmetern entspricht. Schon sehr beeindruckend! Wir waren richtig geflasht von der Größe, als wir die Halle von der Autobahn schon entdeckten. Übrigens liegt das Domizil nicht unmittelbar in Berlin, sondern noch 60 Kilometer entfernt und ziemlich einsam in schönster Natur.

Essen darf auch hygienischen Gründen nicht mitgebracht werden, da muss man dann auf die Restaurants dort ausweichen. Auswahl gibt es zum Glück genug und auch wenn es wie erwartet etwas teurer ist, gibt es auch preisgünstigere Imbisse. Weiter unten im Bericht seht ihr auch, wo wir zu Abend und Frühstück gegessen haben. Anmerkung: Babynahrung darf selbstverständlich mitgebracht werden! Am besten nicht vergessen – der nächste Ort ist etwas entfernt. 😉

Rundgang durchs Tropical Islands

Der Regenwald

Nach unserem Einchecken ins Tropical Islands konnten wir unsere Sachen leider noch nicht mitbringen. Da man erst ab 16 Uhr in seine Unterkunft kann, ließen wir die Sachen also noch ein paar Stunden im Auto und checkten aber schon mal zum Schwimmen ein.

Wer das Tropical Islands besuchen möchte, fährt dort sicherlich auch wegen den tropischen Pflanzen hin. Der Regenwald dort ist sehr groß und unbedingt zu empfehlen! Da kann man richtig schön durchspazieren und sich für die lange oder kurze Tour entscheiden. Wir haben beides mal gemacht. Es gibt viel zu entdecken und auch das ein oder andere Tier.

„Reise in die Tropen // das Tropical Islands mit Kindern“ weiterlesen

Wolln wa wandern gehen? BOB ist auch dabei!

Bevor ich euch gaaanz viele Bilder unserer Hamburger-Wanderttour zeigen möchte, hier noch schnell die Gewinnerin der Selecta-Verlosung:

Herzlichen Glückwunsch, liebe Cynthia Allabauer! Du hast den tollen Kugelroller gewonnen! Bitte melde dich per Mail  (mamamulle@t-online.de) und teile mir deine Adresse mit. =)

***

Tatsächlich ist das die Lieblingsfrage von Mia, wenn wir irgendwohin fahren. Es wird ganz aufgeregt gefragt: „Wolln wa wandern gehen?“ oder wenn das gerade nicht an steht: „Wolln wa spazieren gehn?“  😀 😀 😀

wpid-20140615_101607.jpg

Neulich hatte Oma Hex Hex dann eine 14,5 Kilometer-Wanderstrecke in einem Hamburger Wald rausgesucht. Es ging einmal durch den Wohldorfer Wald und noch viel weiter. 😉 Am Schönstens fand ich wirklich den Wald an sich, denn es handelte sich hier um ein Naturschutzgebiet und alles war somit unberührt und naturbelassen. Überall lagen umgekippte Bäume usw. – tolle Versteck- und Nistmöglichkeiten für Tiere also. =)

Am Start hielt uns dann direkt eine kleine, aber feine Eisdiele auf. Das Schokostreusel-Eis musste ich einfach haben. Kurz darauf brach dann auch schon – wie im Moment immer – der Plastiklöffel von Mia auseinander. Irgendwie schafft sie es immer diese kaputt zu beißen. *lach* So wurde kurzerhand mit Papas Eiswaffel getauscht und er musste das Eis aus dem Becher schlecken. 😀

wpid-20140615_105153.jpg

Eis aufgegessen und los geht’s jetzt aber…

wpid-20140615_105914.jpg

 Wir sahen schöne Dinge im Wald wie z.B. diese tolle Holzhütte, die sicher mal Kinder gebaut haben. Zum Glück haben wir hier riesige Waldflächen, wo so etwas schnell nachgebaut ist.

wpid-20140615_114612.jpg

 Zwischendurch haben wir uns auch mal verlaufen, denn wir sind bei der Wanderkarte nicht ganz durchgestiegen. 😀

wpid-dsc_0309.jpg

Aber durch diese gelben Pfeile fanden wir unseren Weg dann rgendwann wieder. 😉

Zwischendurch musste natürlich auch mal Rast gemacht werden – die beiden Omas hatten so leckere Sachen dabei. *hihi* Unser Kinderwagen fuhr dabei die ganze Zeit die Wassermelone rum. *seufz*

wpid-dsc_0307.jpg

Eine ganze Strecke ging dann über Feldwege an Wiesen vorbei. Dabei ist Mia dann eingeschlafen und hat uns so die Möglichkeit gegeben ordentlich durchzustarten. =)

wpid-20140615_114342.jpg

Es war übrigens wirklich die richtige Wahl, den BOB-Buggy mitzunehmen. Mia konnte dort drin nicht nur gut schlafen, sondern pausierte dort auch, wenn ihre Beine bei der langen Strecke schlapp machten. Durch das unebene Gelände (Waldboden mit Wurzeln, enge Feldwege, kurz auch direkt über eine Wiese) waren wir mit diesem Outdoor-Gefährt super unterwegs. Das Ding fährt einfach flott und unser Gepäck war auch gut verstaut. 😉

wpid-dsc_0308.jpg

Schaut euch mal diese Buche an. Sie war riesengroß (die Bäume werden hier auf 200 Jahre geschätzt) und übersät von Baumpilzen – bis in die Spitzen!

Mias Outfit of the day fand ich einfach zu süß. Ich liebe die Sternchenhose (H&M), die ich ihr gekauft habe und der Pullover (Ernstings Family) ist auch zum Verlieben – hat der Papa mal gekauft! 🙂 <3 War ein schön bequemes Outfit zum Wandern und drin schlafen.

wpid-dsc_0319_wm.jpg

Es war ein ganz schöner Tag im Wald und Mia fiel überglücklich ins Bett. Wie soll es auch anders sein mit frischer Luft all day und den lieben Omas mit im Gepäck. Ist natürlich auch für uns Eltern ganz nett, wenn mal jemand anders den Kinderwagen schiebt oder die Kindesbespaßung übernimmt. 😉

Ich hoffe euch hat unser kleiner Einblick in unsere Wandertour gefallen.

Letztes Mal ging es ja in den Harz und dieses Mal war es die erste Wanderung, die eben nicht dort hing ging. Abwechselung ist toll und man kann ja überall wandern gehen. =)

***

Geht hier noch jemand mit kleinen Kindern wandern?
Erzählt mir doch von euren Outdoor-Abenteuern! =)

Gastbeitrag: Skiurlaub mit Kindern

Skiurlaub mit Kindern?

Wenn ich an Skiurlaub mit der ganzen Familie denke… Raus aus dem Bett, ab zum Frühstück und danach nichts wie rein in die Skiklamotten und raus in die weiße Pracht. Tolle Tage gemeinsam mit der Familie und Freunden auf der Piste verbringen. Mit Schwung die Berge hinab sausen auf Skiern oder dem Snowboard. Wilde Schneeballschlachten meistern oder auf dem Schlitten eine rasante Abfahrt ins Tal wagen – klingt doch nach einem perfekten Winterurlaub, oder? Und wie das so ist, wenn man schon vom nächsten Urlaub schwärmt, klickt man sich durch die verschiedenen Ferienorte, träumt vor sich hin und macht in Gedanken schon mal eine Liste der schönsten Hotels.

Ganz wichtig: Die perfekte Lage für tolle Tage in der weißen Winterwelt

Als Eltern ganz wichtig: Ein Hotel finden, das direkt an der Piste liegt. Damit spart man sich, die Kinder, die Ausrüstung, etc. erst ins Auto packen zu müssen, lange und mühsam zum nächsten Skilift zu fahren, um dort alles wieder auszupacken. Besonders schön finde ich ja Hotels wie dieses, auch wenn der Forsthofgut in Leogang (in Österreich) liegt und damit ziemlich weit entfernt ist:  Die Zimmer sehen echt schön aus und man hat eine tolle Aussicht auf die BergeWintermärchen wie aus dem Bilderbuch, würde ich sagen. Das Hotel hat anscheinend auch einen großen Garten mit Badesee, Kräutergarten und Spielplatz – aber das ist ja eher im Sommer interessant. 😉

Skiurlaub mit Kind, wie er sein soll

Dafür gibt es das ganze Jahr über Kinderbetreuung für Kinder ab zwei Jahre – als Eltern will man schließlich auch mal etwas alleine unternehmen. Und es gibt eine Skischule für die „Skizwerge“, wo sie sich austoben können. Zu der Skischule kann man die Kinder übrigens sogar vom Skilehrer direkt am Hotel abholen lassen.  Das ist praktisch, spart Zeit und ist sehr bequem. Dann kann man die Zeit nutzen und selber auch einen Skikurs belegen oder anderweitig die Zeit zu Zweit vertreiben… so ganz romantisch vor dem Kamin Glühwein trinken oder so… uns fällt da schon was ein. 😉 Klingt nach einem ziemlich perfekten Winterurlaub, oder? Ich gehe dann mal weiter schwärmen und träumen… Wo würdet ihr gerne den nächsten (Ski)Urlaub mit den Kindern verbringen?

***

Ich danke Christine Müller sehr für diesen Gastbeitrag und hoffe, dass in Zukunft noch andere Blogger Lust haben, sich hier auf meinem Blog mit interessanten Themen oder auch einer schönen Blogvorstellung verewigen wollen. Christine verwaltet unter anderem die Seite „Kinder und so“ – der Blog für große & kleine Kinder. =)