Reise in die Tropen // das Tropical Islands mit Kindern

Pressereise

Hallöchen zusammen! 

Heute möchte ich euch von unserem zweiten Teil des Berlin-Trips berichten. Vom Scandic Hotel ging es ins Naturkundemuseum und dann ab in die Tropen. Wir durften das Tropical Islands ausprobieren und sind auch Nacht geblieben. =)

Viel Spaß mit vielen Bildern aus den Indoor-Tropen!

Ein bisschen Bildung…

Am Samstag nachdem wir im Hotel noch gut gefrühstückt hatten, überlegten wir uns, wo es noch für uns hingehen soll, bevor im Tropical Islands eincheckten. Wir wollten eigentlich ins Lego Discovery Center, aber die Kinder wollten tatsächlich lieber Dinos gucken gehen. Also sind wir dann letztendlich im Naturkundemuseum gelandet. =)

Die Kinder haben sich alles angeguckt, angetatscht und sich von uns ein bisschen was erklären lassen. So wirklich zum Infotafeln lesen kommste ja nicht, wenn ein Kind immer abhaut und überall rauf klettern will. 😆

Die dort ausgestellten Exponate waren teilweise sehr skurril. Links seht ihr Fehlbildungen bei Hunde-Föten… Und dann gab es noch einen Raum voll mit eingelegten Fischsorten?! Ziemlich schräg war das und Mia fand es besonders eklig. :mrgreen:

Am Schönsten fand ich übrigens das Edelsteinzimmer, wovon ich gar keine Fotos machen konnte, weil ich gut mit Emmi zu tun hatte. Madame findet so Steine natürlich irre anziehend. 😛 Übrigens kann ich das Museum mit ganz kleinen, quirligen, rumrennenden Kindern nicht empfehlen.

Es steht überall Museumpersonal und die finden es nicht toll, wenn dort gerannt wird. Leider versteht Emmi (fast 2) das irgendwie noch nicht so… Sie wurde von einer Dame (und von Mama) ermahnt, aber naja… hat jetzt nicht so geklappt. 😆 War dann auch froh, als wir wieder auf freiem Feld waren.

Tropical Islands – Kurz erklärt

Beim Tropical Islands handelt sich um eine riesige (ursprüngliche) Zeppelinhalle mit riesiger echter Regenwaldanlage, ein paar tropischen Tieren, vielen Schwimmmöglichkeiten (Indoor- und Outdoor), einer riesigen Saunalandschaft, Spielplatz, Schlaf- und Essmöglichkeiten und vielem mehr.

Die Freiheitsstatue könnte im Tropical Island stehen – der Eifelturm in Paris liegen. Die Halle ist so groß wie neun Fußballfelder, was einer Grundfläche von 66.000 Quadratmetern entspricht. Schon sehr beeindruckend! Wir waren richtig geflasht von der Größe, als wir die Halle von der Autobahn schon entdeckten. Übrigens liegt das Domizil nicht unmittelbar in Berlin, sondern noch 60 Kilometer entfernt und ziemlich einsam in schönster Natur.

Essen darf auch hygienischen Gründen nicht mitgebracht werden, da muss man dann auf die Restaurants dort ausweichen. Auswahl gibt es zum Glück genug und auch wenn es wie erwartet etwas teurer ist, gibt es auch preisgünstigere Imbisse. Weiter unten im Bericht seht ihr auch, wo wir zu Abend und Frühstück gegessen haben. Anmerkung: Babynahrung darf selbstverständlich mitgebracht werden! Am besten nicht vergessen – der nächste Ort ist etwas entfernt. 😉

Rundgang durchs Tropical Islands

Der Regenwald

Nach unserem Einchecken ins Tropical Islands konnten wir unsere Sachen leider noch nicht mitbringen. Da man erst ab 16 Uhr in seine Unterkunft kann, ließen wir die Sachen also noch ein paar Stunden im Auto und checkten aber schon mal zum Schwimmen ein.

Wer das Tropical Islands besuchen möchte, fährt dort sicherlich auch wegen den tropischen Pflanzen hin. Der Regenwald dort ist sehr groß und unbedingt zu empfehlen! Da kann man richtig schön durchspazieren und sich für die lange oder kurze Tour entscheiden. Wir haben beides mal gemacht. Es gibt viel zu entdecken und auch das ein oder andere Tier.

Der Indoor-Regenwald besteht aus 50.000 Pflanzen und ist wunderschön. Wir haben einige schöne Fotos von uns unter Palmen gemacht und Schildkröten, Fasane und Pelikane entdeckt. Mia hat sogar irgendeinen Vogel fliegen sehen. 😀

Im Hotelzimmer

Nach einer ersten Baderunde im Kinderbereich haben wir dann auch unsere Sachen fürs Zimmer holen dürfen. Wir haben in einem Standart-Zimmer geschlafen mit Aufbettung geschlafen. Die Zimmer sind sehr modern und sauber – wir haben uns sehr wohl gefühlt. =)

Mias Bett
Emmis Bett
Und hier schlafen Mama & Papa =)

Die Betten waren sehr gemütlich und die Gummibärchen eine nette Geste. =) Da wir alle in einem Zimmer geschlafen haben, mussten wir quasi mit den Kindern zusammen ins Bett, da sonst keiner geschlafen hätte. Da würden wir nächstes Mal wohl versuchen eine andere Möglichkeit zu finden, wo die Kinder ein eigenes Zimmer zum Schlafen bekommen.

Unser Zimmer konnten wir direkt vom Tropical Islands erreichen – es befand sich in einem direkten Anbau. Noch dichter am Geschehen ist man wohl in den Safari- oder Premiumzelten. Auf eine Klimaanlage wird hier natürlich verzichtet, also ist das etwas für echte Abenteurer, die das Klima im Tropical Islands gut abkönnen – es könnte also etwas tropisch warm sein. =)

Ansonsten gibt es noch Lodges und Suiten zum Übernachten und außerhalb vom Tropical Islands einen Campingplatz und Mobile Holmes, die dann auch etwas geräumiger sind. Die Möglichkeiten sind vielfältig und ich kann es nur empfehlen über Nacht zu bleiben, da die Halle wirklich groß ist und es so viel zu sehen und machen gibt. Da es sich beim Tropical Islands um einen 24 Betrieb handelt und man auch 24h baden kann, ist es ein Erlebnis zum Beispielt nachts schwimmen zu gehen. 😉

Wasserwelten

Im Tropical Islands gibt es verschiedene Bademöglichkeiten: Die Südsee, die Lagune, den Kinderbereich und den neuen Außenbereich AMAZONIA.

Anmerkung: Den Außenbereich haben wir leider nicht geschafft zu erkunden. Den müssen wir wohl oder übel beim nächsten Mal entdecken. Dort gibt es ziemlich viele Wasserattraktionen – darunter auch einen großen Wildwasserkanal.

Der Kinderbereich liegt direkt neben der Südsee. Unbedingt Sandspielzeug einpacken – wir haben es leider vergessen, haben aber trotzdem die Füße in den weißen Sand stecken können. =) Der Kinderbereich ist außreichend groß und bietet einiges zum Entdecken, ist jedoch nicht so riesig, als dass die Kinder verloren gehen könnten. Man hat sie von den Liegestühlen aus im Blick. 😎 Schön flach ist es außerdem.

Die Südsee bietet Palmen, Strand und ein Becken, das so groß ist, wie drei Olympiabecken zusammen. Außerdem können Kinder dort ein Piratenschiff entern und von dort aus ins Wasser springen. Das alles bei 28 Grad.

Die Lagune ist das letzte Becken, was ich euch zeigen möchte – hier schon in gemütliches Licht getaucht. Tatsächlich geht im Tropical Islands richtig die Sonne unter und alles wird immer gemütlicher. Das ist wirklich ein schönes Lichterschauspiel. Die Lagune ist übrigens ganze 32 Grad warm und bietet Sandstein, Palmen, Grotten, Wasserfälle, zwei Rutschen, einen Ströhmungskanal und Whirlpools. Mochten wir persönlich am liebsten das Becken. =)

Rutschspaß

Rutschen gibt es im Tropical Islands wirklich viele. Hier auf dem Bild seht ihr den großen Rutschturm, der gleich vier unterschiedliche Rutschen anbietet, darunter die Turborutsche, die Papamulle gerutscht ist – sie ist bis zu 70km/h schnell, aber er hat es überlebt. :mrgreen: Mia ist in der Lagune einmal mit Papa gerutscht – da gibt es eine Rutsche, in der es ganz dunkel drin ist und blitzt. Gruselig! 😉

Im Kinderbereich

Im Kinderbereich gibt es für die Kinder auch nochmal einiges. Einen Kletterpark, große Bausteine und Boote. Die Kartbahn kostet wie in den meisten Indoorspielplätzen Geld.

Desweiteren kann man in der riesigen Halle sogar Heißluftballon fahren! Zwei Ballons fliegen umher und zeigen einem das kleine Paradies von oben. Will ich auch nochmal gemacht haben…

Wenn der kleine Hunger kommt…

… schnappst du dir keinen Snickers, sondern gehst lecker essen, denn das Essen war im Tropical Islands wirklich gut. Wir waren abends thailändisch essen, wobei das Buffet da auf einen Teller begrenzt war, was etwas schade war.

Morgens gab es im selbigen Restaurant Frühstück und das war auch wirklich toll und wir durften sogar so viel essen wie wir wollten inklusive frisch gepresstem Orangensaft. 😀 Und nachdem die Kinder satt waren, haben sie noch den Koi-Karpen zugeguckt und uns essen lassen – unbezahlbar!

Achtung: In den Restaurants sollte man nicht in Badekleidung sitzen, sondern sich schnell was überziehen.

Fazit zum Tropical Islands

Hach unser Wochenende in Berlin war so schön. Das nächste Mal würden wir tatsächlich ein ganzes Wochenende und nicht nur eine Nacht im Tropical Islands bleiben wollen – mit eigenem Schlafraum für die Kinder, damit wir z.B. abends nochmal einzeln das Tropical Islands erkunden können. Die riesige Sauna- und Wellnessoase blieb mir somit noch verwehrt und auf die bin ich doch noch so gespannt, genauso wie auf den riesigen Außenbereich, der leider um 18 Uhr schon zu hatte und am nächsten Tag noch nicht auf, als wir los mussten. *seufz* Müssen wir wohl oder übel nochmal wieder kommen, denn die Kinder und wir (!) fanden es total super im Tropical Islands, da es einem dort doch einen schönen Hauch von Urlaub vermittelt. ♥ Es war auch gar nicht so voll und hat sich gut verlaufen. Natürlich ist es auch nicht mucksmäuschenstill, da es sich immer noch um eine Badeanstalt handelt und teilweise großes Menschenaufkommen herrschen kann. In unserem Hotelzimmer war es aber absolut ruhig und abends, wenn die Tagesgäste abreisen, wird es generell ruhiger. Was ich noch einmal besonders erwähnen möchte: das Personal war so freundlich und zuvorkommend – wir wurden so nett begrüßt und alles genau (für mich auch zweimal) erklärt. Übrigens wurden wir oft gefragt, ob das Wasser nicht zu kalt wäre. Nein, das ist super angenehm!

Wir haben uns sehr wohl gefühlt und kommen gerne für eine zweite Runde wieder.

 💡 Checkt unbedingt die Angebote. Der Eintritt ist gar nicht so teuer, da kommen Erwachsene ab 36€ rein – nur bei der Übernachtung sollte man vergleichen und Ticket-Angebote wahrnehmen, damit die Kosten überzahlbar bleiben. 💡

***
Habt ihr schon mal einen Kurzurlaub im Tropical Islands gemacht oder habt ihr vor dort einmal die Tropen zu erkunden?

Welchen ersten Eindruck macht das Tropical Islands auf euch?

Schreibt es mir gerne in die Kommentare! ♥

Disclaimer: für die Übernachtung, den Eintritt und das Frühstück mussten wir nichts bezahlen. Vielen Dank, dass wir eure Gäste sein durften, liebes Tropical Islands Team!

Autor: Mamamulle

Mamamulle heißt eigentlich Margareta Walter, ist 27 Jahre alt, frisch verheiratet und Mama von zwei zuckersüßen, oft aber furchtbar frechen Mädchen (*2012 & *2015). Wer lieb' ist darf mich auch "Maggy" nennen. Seit der Geburt unserer ersten Tochter gehört der Blog hier zum Familienalltag dazu und hält mich genauso auf Trapp wie die zwei Minimenschen Mia Lotta und Emmi.

6 Gedanken zu „Reise in die Tropen // das Tropical Islands mit Kindern“

  1. Ah, ganz toller Bericht und sehr schöne Fotos…ich bin schon so gepannt und freu mich wie verrückt auf unseren Besuch dort im September.
    Danke für den ersten kurzen Einblick.
    Liebe Grüße,
    Anna

  2. Toll, was für ein aufregendes Erlebnis! Die Palmen und die vielen Tiere hätten bestimmt auch unsere Küstenkinder beeindruckt. Danke für Deinen detaillierten Bericht und die vielen schönen Fotos!

    Viele liebe Grüße von der Ostseeküste
    Küstenmami

  3. Das sieht ja traumhaft aus! Ich bin total beeindruckt von dem Badeparadies! Da bekomme ich mit meinen beiden Wasserratten ja sofort Lust zu verreisen:)

    Danke für den detaillierten Eindruck!
    Liebste Grüße
    Katja

  4. Im Tropical Islands war ich vor circa zehn Jahren, als ich als Redakteurin für Printmedien gearbeitet habe. Hat mir mega gut gefallen, auch wenn ich alles im Schnelldurchlauf testen musste (durfte).

    Hey – wir haben eine Gemeinsamkeit. Habe gerade irgendwo auf deinem Blog gelesen, dass du ab Sommer 2018 auch ein Schulkind hast. Wir können uns nächstes Jahr treffen und zusammen heulen. 🙁 Ich werde das relaxte Kindergartenleben extrem vermissen „Hey wir sind morgen nicht da…. und nächste Woche auch nicht …. wieder auf `ner Reise“

  5. Da möchte ich auch unbedingt mal hin!
    Alleine schon wegen der Palmen dort.

    Ich bin vor ca. einem Monat von Thailand zurück gekommen und ich vermisse hier sehr das tropische Klima und Feeling.

    MfG
    Shi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.